Dreimal abklatschen, bitte!

Eintracht Trier düpiert den FK Pirmasens mit einem 3:0-Auswärtssieg - Traineranalyse im Video

Eintracht Trier hat im Auswärtsspiel am Freitagabend beim FK Pirmasens ein Ausrufezeichen gesetzt. Dank eines 3:0-Siegs hat sich der SVE vorläufig auf einen Punkt an den Drittplatzierten 1. FC Kaiserslautern II herangerobbt und den Rückstand auf den Zweiten FKP auf neun Punkte verkürzt (bei einem Spiel weniger).

Zweimal Alexander Biedermann (51., 79.) und Tim Garnier (80.) machten nach der Pause alles klar für den SVE.

Die Eintracht stellte sich mit ein paar Personalrochaden den Pirmasensern in den Weg. Kapitän Simon Maurer rückte auf die Rechtsverteidigerposition. Adam Bouzid beackerte dafür das defensive Mittelfeld. Von dort rückte Kevin Heinz nach längerer Zeit mal wieder auf die Linksverteidigerposition. An der Seite von Josef Cinar agierte Godmer Mabouba als Innenverteidiger.

In dieser Formation ließ Trier kein Chancenfeuerwerk des Aufstiegsaspiranten zu, der vor der Pause aber dennoch ein paar Gelegenheiten verbuchte. Vor allem in Person von Jonas Singer, einem der großen Aktivposten beim FKP in diesen Wochen. Doch der 20-Jährige hatte sein Visier nicht korrekt justiert.

Bei der Eintracht blieb im Spiel nach vorne zunächst einiges Stückwerk. Mehr als Halbchancen von Ömer Kahyaoglu und Biedermann waren vor der Pause nicht zu notieren. Nach dem Seitenwechsel die Eintracht dann brutal effektiv: Bei der Führung war Biedermann nach einem schönen Angriff über Kahyaoglu und Flankengeber Kevin Heinz erfolgreich. Beim 2:0 war er nach einem von FKP-Torwart Daniel Kläs parierten Schuss von Jan Brandscheid zur Stelle. Garnier machte 60 Sekunden später den Deckel drauf.

Spiel-Statistik:

FK Pirmasens: Kläs – Grünnagel, Steil, Griess, Osee – Freyer (61. Bürger), Becker, Cisse (76. Grimm) – Krob, Ludy, Singer

Eintracht Trier: München – Maurer, Cinar, Mabouba, Heinz – Brandscheid, Fischer, Bouzid (76. Kinscher), Kahyaoglu (85. Diefenbach) – Garnier, (83. Jakob) Biedermann

Tore: 0:1 Biedermann (51.), 0:2 Biedermann (79.), 0:3 Garnier (80.)

Schiedsrichter: Vincent Becker

Zuschauer: 901

Stimmen zum Spiel:

Daniel Paulus, Trainer Eintracht Trier:

Peter Tretter, Trainer FK Pirmasens: Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt. Wir waren sehr präsent und hatten nach vorne drei gute Möglichkeiten. Das 0:1 war wie ein Nackenschlag für meine Spieler. Sie dachten: Was ist da denn passiert? Wir hatten die Partie doch im Griff. Danach wurden wir gnadenlos ausgekontert. Wir hatten nach der Pause nicht mehr die Präsenz wie vor der Halbzeit. Ich bin vom Ergebnis enttäuscht, nicht aber über den Auftritt, der 60 Minuten in Ordnung war.Trotz der Niederlage bin ich optimistisch, dass wir am Ende die beiden Relegationsspiele bestreiten können.


Aufrufe: 027.4.2018, 19:05 Uhr
Mirko BlahakAutor

Verlinkte Inhalte