Der siebte Streich: Trier schlägt Idar-Oberstein 2:0

Jan Brandscheid erzielt seine Saisontreffer 17 und 18 und hievt die Eintracht zumindest kurzzeitig auf Rang eins der Oberliga-Heimtabelle. UPDATE: Videos sind online!

Eintracht Trier hat sich das Osterfest versüßt: Die Moselaner haben am Donnerstagabend den siebten Heimsieg in Folge gelandet. Dank des 2:0-Erfolgs gegen den SC Idar-Oberstein vor 914 Zuschauern im Moselstadion ist der SVE zudem zumindest bis zum Wochenende auf Platz eins der Oberliga-Heimtabelle gesprungen.

Bei der 1:0-Führung leistete Idars Torwart Andreas Forster reichlich Mithilfe. Er ließ einen semi-gefährlichen Freistoß von Jan Brandscheid durch die Finger flutschen – der Keeper war untröstlich (17.).

fupa-tv: Was Olli Kahn mit dem Spiel zu tun hatte, verrät Jan Brandscheid im Interview:

Trier blieb am Drücker, stellte sich aber zu umständlich vor dem Gästetor an. Ein Beispiel: Brandscheid setzte einen Schlenzer knapp neben das Tor – ein Abspiel zu den mitgelaufenen Christoph Anton oder Hendrik Thul wäre sinnvoller gewesen.

Danach gingen den Trierern die Ideen erstmal verloren – es wurde ein verteiltes Spiel. In der 37. Minute dann aber die Vorentscheidung: Hendrik Thul wollte wohl aufs Tor köpfen, doch der Ball rutschte ihm ab. Kein Problem – denn hinter ihm stand Brandscheid, der zum 2:0 abschloss. Mit seinem nunmehr 18. Saisontor hat er damit in der Torjägerliste zum Führenden Andreas Buch von der TSG Pfeddersheim aufgeschlossen.

Neben Doppeltorschütze Brandscheid stand in der ersten Halbzeit vor allem Kevin Heinz im Fokus, der kaum vom Ball zu trennen war.

fupa-tv: Eintracht-Trainer Josef Cinar war mit dem Spiel nicht ganz zufrieden:

Zur zweiten Halbzeit kam Ömer Kahyaoglu, der wegen eines kleinen Formtiefs zunächst auf der Bank Platz genommen hatte, ins Spiel. Idar-Oberstein wechselte gar zweimal. Einem der Neuen, Valentin Jäkel, bot sich gleich eine gute Chance zum Anschlusstreffer. Doch er setzte gegen Eintracht-Torwart Denis Wieszolek einen Heber zu hoch an – der Ball landete auf dem Tornetz (51.).

Auf der Gegenseite hätte beinahe SVE-Kapitän Simon Maurer wie im Hinspiel gegen seinen Ex-Verein getroffen, doch sein Schuss ging Zentimeter am Pfosten vorbei (53.). Und der Spielführer wollte es wissen. Bei einem weiteren Abschluss touchierte der Ball die Latte (62.).

In den letzten 25 Minuten hatte Idar-Oberstein seine beste Phase, bei der Eintracht lief spielerisch nicmt mehr so viel zusammen. Dennoch brachte der SVE den Sieg ohne Probleme ins Ziel.

fupa-tv: Warum Idars Trainer Uwe Hartenberger das Resultat als "glücklich" für seine Mannschaft einstuft:

Spiel-Statistik:

Eintracht Trier: Wieszolek – Kaluanga, Maurer, Kling, Heinz – Coopmans (46. Kahyaoglu), Roth, Thayaparan, Anton (80. Diefenbach) – Thul (71. Sasso-Sant) – Brandscheid

SC Idar-Oberstein: Forster – Schröder, Petry, Silva de Souza – Davidenko – Hulsey, Davidenko – Zimmer (87. Lutz), Thom, Kaucher (46. Alves da Silva)– Do Nascimento (46. Jäkel)

Tore: 1:0 Brandscheid (17.), 2:0 Brandscheid (37.)

Schiedsrichterin: Alessia Jochum

Zuschauer: 914

2682 Aufrufe18.4.2019, 19:50 Uhr
Mirko BlahakAutor

Verlinkte Inhalte