Fußballkreis Osnabrück plant eine eFootball-Liga

Digitale Fußball-Liga soll im Kreis etabliert werden / Start im Januar 2022

Auf den Sportplätzen im Kreis ist gerade Ruhe eingekehrt, da sich die Mannschaften in der Winterpause befinden. Ganz ohne Fußball soll die Pause aber auch in Coronazeiten nicht überbrückt werden. Vor der Konsole können sich die Vereine weiterhin - ganz ohne Infektionsgefahr - in einer geplanten eFootball-Kreisliga messen.

Der NFV Kreis Osnabrück möchte im Fußballkreis sein Angebot erweitern und eine eFootball-Kreisliga etablieren. Startschuss für dieses Projekt soll im kommenden Januar sein. Im Niedersächsischen Fußballverband (NFV) ist der Bereich "eFootball" in den letzten beiden Jahren immer mehr in den Mittelpunkt geraten. Anfang 2019 fand die erste "eFootball-Niedersachsenmeisterschaft" in Hannover statt und erwies sich als voller Erfolg. Den Herbst darauf sollten die 33 Fußballkreise in Niedersachsen eine eigene eFootball-Kreismeisterschaft nach einheitlichen Standards über die Bühne bringen und ihre Kreisvertreter für die Niedersachsenmeisterschaft ermitteln. Auch dieses Projekt wurde laut Verband insgesamt erfolgreich abgeschlossen - viele Fußballer und Funktionäre an der Basis beschäftigten sich weiter intensiv mit diesem Thema. In vielen Fußballkreisen werden neben dem Wettbewerb in Zusammenarbeit mit dem NFV, auch selbstständig Ligen organisiert.

Dies will nun auch der NFV Kreis Osnabrück in Angriff nehmen. "Auch wenn es sich vielleicht etwas blöd anhört. Jetzt gerade in den Zeiten der Pandemie, ist es doch eine gute Sache, wenn man den Fußballern hier im Kreis noch eine Alternative anbietet, wenn auf den Plätzen gerade nichts los ist", so Sascha Görtemöller, einer der beiden eFootball-Beauftragten des Kreises. Sein Kollege, Jan Saatkamp, kann ihm da nur zustimmen: "Jeder aus den Vereinen kann zusammenspielen. Egal ob Mann oder Frau, jung oder alt, Spieler oder Funktionär", berichtete Saatkamp.

Bis zum 3. Januar 2022 ist das Meldefenster für die Vereine offen. Eine Mannschaft muss mindestens drei und maximal fünf Spieler stark sein. Bei drei Spielern muss mindestens ein Spieler einem Verein aus dem Niedersächsischem Fußballverband angehören, bei vier oder fünf Spielern müssen zwei mindestens Mitglied in einem Verein im Land sein. Das Teilnehmeralter ist auf 16 Jahre begrenzt. Gespielt wird das Spiel FIFA 22 auf der PS4 oder auf der PS5 in der PS4-Version.

Für weitere Informationen steht die Ausschreibung der geplanten eFootball-Liga zur Verfügung. Auch der Instagram-Kanal ist immer auf dem aktuellsten Stand.

Wer sonst noch Fragen hat, kann auf den offenen Discord-Server zugreifen, der von den beiden eFootball-Beauftragten eingerichtet worden ist. "Dort können interessierte Spieler sich direkt mit uns in Verbindung setzen", fügt Görtemöller hinzu.

Aufrufe: 019.12.2021, 16:10 Uhr
Maximilian Meyer/FuPa.netAutor