Geht in seine vierte Saison bei der SG Sauertal: Martial Servais.
Geht in seine vierte Saison bei der SG Sauertal: Martial Servais. – Foto: Sebastian J. Schwarz

Einst Kapitän, jetzt Trainer: Martial Servais bleibt ein Sauertaler

Regionaler Fußball: Bezirksligist setzt weiter auf Luxemburger – Talenteschar für den SV Dreis.

Auf die Dienste eines Trainers aus dem benachbarten Luxemburg setzt Bezirksligist SG Sauertal Ralingen auch weiterhin: Martial Servais bleibt über den Sommer hinaus Trainer und wird auch in der 2021/22er Runde von Max Pesch assistiert.

„Wir sind mit der Arbeit von Martial super zufrieden. Er hat es geschafft, die Mannschaft im gesicherten Mittelfeld zu etablieren“, begründet Abteilungsleiter Michael Wagner die fortgesetzte Zusammenarbeit. Aktuell belegen die Sauertaler mit zwölf Punkten aus neun Spielen den zehnten Rang in der Bezirksliga. Der 37-jährige Luxemburger, der zuvor Kapitän bei der SG war, steht somit vor seiner vierten Saison als Coach.

Da der bisherige Stammkeeper David Hillesheim gesundheitsbedingt kürzertreten möchte und nur noch für den Notfall zur Verfügung steht, haben die Verantwortlichen im Sauertal dem 32-Jährigen das Amt des Torwarttrainers übertragen.

Während die Besetzung des Betreuerteams noch nicht final geklärt ist, stehen die beiden Physiotherapeuten Anette Marxen und Sebastian Duny weiterhin bereit. Wie Sportchef Wagner berichtet, wird „auch der Spielerkader, bis auf zwei, drei Fragezeichen, die noch zu klären sind, zusammenbleiben. Die allermeisten Spieler haben ihre Zusagen gegeben.“

Mit Tobias Tossing und Roman Schmitt rücken zwei A-Jugendspieler neu ins Team. Aktuell liefen die Planungen für die Besetzung des Trainer- und Betreuerteams sowie die Gespräche mit den Spielern der in der Kreisliga C Trier/Eifel spielenden Zweitvertretung, so Wagner.

Die Weichen beim ambitionierten Mosel-BII-Ligisten SV Dreis für die nächste Saison sind gestellt. So hat beim aktuell noch ungeschlagenen und auf Rang drei notierten Team aus dem Salmtal die komplette Führungsriege für die kommende Spielzeit zugesagt. Trainer Philipp Irmisch, der in seine dritte Saison geht, hatte trotz der unsicheren Corona-Lage eine rechtzeitige Planung gefordert. Mit dem Ergebnis kann er zufrieden sein: „Wir bleiben so zusammen und setzen weiterhin auch auf einheimische Talente.“

Neben dem 42-jährigen Trainer bleiben so auch die beiden mitspielenden Co Alexander Herrmann und Matthias Lehnertz sowie Torwarttrainer Jahn Weberskirch und Betreuer Christoph Thieltges im Boot. Jens Schumacher ist Sportlicher Leiter. Weil der SV Dreis weiter eigenständig bleiben möchte, wird es auch „in der neuen Saison keine zweite Mannschaft als Unterbau geben. Wir bündeln unsere Kräfte für die Erste und holen sukzessive Jugendspieler dazu“, sagt Irmisch.

So rücken mit Paul Burg, Marc Pelm, André Pelm und Paul Hoenisch vier Akteure aus der A-Jugend nach oben. Hinzu kommen drei Youngster, die noch im Nachwuchsbereich spielen können, aber integriert werden: Alexander Wingert, Moritz Herges und Louis Plattes. „Sie werden einmal pro Woche bei der Ersten mittrainieren“, kündigt Irmisch an. Neuzugänge seien noch keine fix, doch man wolle den „Kader ohnehin nicht sonderlich aufblähen, sondern maximal punktuell nachlegen.

Der Dreiser Nachbar, Ligarivale und frühere SG-Partner SV Dörbach hat den nächsten Neuzugang unter Dach und Fach gebracht: Der 19-jährige Angreifer Felix Schottler wechselt von Mosel-A-Ligist SG Minderlittgen-Hupperath/Bergweiler zum klassentieferen B-Ligisten. Vorsitzender Simon Berg freut sich auf „einen Dörbacher Jungen, der hier in der Jugend gespielt und sich dazu entschieden hat, uns noch mal zu helfen, nach vorne zu kommen.“ An Schottler schätzt Berg den guten Abschluss: „Felix wird uns mit seinen Qualitäten offensiv sicher bereichern.“

895 Aufrufe19.3.2021, 15:38 Uhr
Lutz Schinköth / AAAutor

Verlinkte Inhalte