Nach dem Sieg in Saal erwartet der SV Lengfeld (in rot) den TV Aiglsbach II zum Verfolgerduell. Foto: Rutrecht
Nach dem Sieg in Saal erwartet der SV Lengfeld (in rot) den TV Aiglsbach II zum Verfolgerduell. Foto: Rutrecht

Neustadts Verfolger wittern ihre Chancen

Kreisklassen-Tabellenführer ist nach Niederlage auch personell angezählt.

Zwei Jäger treten in Lengfeld zum Derby an.


Kreisklasse Kelheim

SG Wildenberg/Biburg – TSV Neustadt:
Beim Tabellenführer aus Neustadt hat mit der ersten Niederlage auch der Verletzungsteufel zugeschlagen. Tim Dintner fällt länger aus, auch Gani Gjurkovic und Thomas Maier fehlen verletzt, dazu weitere Kicker, die am Samstag nicht spielen können. „Jeder fitte Spieler muss noch mal eins drauf legen“, sagt TSV-Abteilungsleiter Daniel Neubaur. Den Aufsteiger dürfe man nicht ins Spiel kommen lassen.

TSV Bad Gögging – FC Mainburg:
„Wir müssen über den Kampf ins Spiel finden, nur dann haben wir eine Chance“, fordert TSV-Coach Johann Schöberl. Spielerische Akzente könne man aufgrund von Ausfällen kaum setzen. Mainburgs erster Saisonsieg vor einer Woche „war wichtig für den gesamten Verein. Darauf müssen wir aufbauen“, sagt FC-Sportleiter Josef Limmer. Bei den Gästen fehlen Thomas Schwarzhuber, Triton Sadriu und Keeper Michael Müller, der von Christian König vertreten wird.

SV Lengfeld – TV Aiglsbach II:
Die beiden Verfolger von Tabellenführer Neustadt wittern ihre Chance. Beide Reihen gehen mit Siegen in diesen Schlager und werden sich keinen Millimeter schenken.

SV Saal – SV Großmuß:
Beide Teams kämpfen um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld. Die Gastgeber hoffen auf Besserung in Sachen Chancenverwertung. „Dann bin ich überzeugt, dass wir gewinnen“, so Coach Robert Steger. „In Sachen Einsatzwille, Umsetzung der Taktik und Leidenschaft mangelt es nicht.“Großmuß hat mit zwei Siegen Fahrt aufgenommen. „Wir wollen unseren Lauf fortsetzen und auch in Saal Zählbares punkten“, sagt Trainer Christian Eisvogel. Dominik Wagner ist beruflich verhindert.

SC Thaldorf – TSV Sandelzhausen:
Beim Drittletzten ist zum Kellerduell angerichtet. Thaldorf steht seit Ende August ohne Sieg da, die Gäste zieren den letzten Tabellenplatz. Punkte sind in dieser Partie Gold wert.

SV Attenhofen – TSV Abensberg II:
Gästecoach Manuel Heinrich sieht im Spiel seiner Elf noch immer Phasen, „in denen wir ungeordnet agieren. Das müssen wir in den Griff bekommen, um weiter Punkte zu sammeln.“ Mit Matthias Hintermeier, Benedikt Mulitze und Michael Seidler fehlen drei Mann bei Abensberg II.

SV Puttenhausen – FSV Sandharlanden:
Fünf Ausfälle trüben Sandharlandens Ausblick. „Die fehlenden Spieler dürfen aber keine Ausrede sein. Zuletzt haben wir zu viele Fehler gemacht“, sagt Abteilungsleiter Andreas Göttl. Mehr Aggressivität und Siegeswillen müssten sich wieder einstellen.

Kreisklasse Laaber

SV Niederleierndorf – SV Sallach:
Der Gastgeber peilt den neunten Sieg am Stück an. Florian Graml ist zurück, Raphael Schwarz und Sebastian Bartel fehlen. Vorsicht ist vor Gästeangreifer Patrick Tenres geboten. Niederleierndorfs Coach Andreas Breundl sagt: „Wir wollen Platz eins verteidigen und werden auf unsere Offensive setzen.“

TSV Herrngiersdorf – FC Hohenthann:
Der ehemalige Verein von Herrngiersdorfs Trainer Robert Lanzinger zählte zu den Aufstiegsfavoriten, hinkt aber den Erwartungen hinterher. Der TSV hat sich dagegen auf Platz zwei eingenistet. Lanzinger erwartet „eine Mammutaufgabe für unsere Defensive“. Markus Vilser (Bänderverletzung) fällt aus.

Aufrufe: 029.9.2017, 07:00 Uhr
Redaktion KelheimAutor