2024-03-01T12:31:23.136Z

Transfers
Die neuen Gesichter in Donaustauf (von links): Justin Mrozek, Darius Amados und Imran Krasniqi. – Montage: Würthele
Die neuen Gesichter in Donaustauf (von links): Justin Mrozek, Darius Amados und Imran Krasniqi. – Montage: Würthele

SV Donaustauf justiert mit jungem Spielertrio nach

»Eingeschlagenen Weg weiterverfolgen«: Darius Amados, Justin Mrozek und Imran Krasniqi sorgen für frisches Blut im Kader

Auf den letzten Drücker kann der SV Donaustauf seinen Bayernliga-Kader um drei Spieler erweitern. Am gestrigen „Deadline-Day“ wurden die finalen Wechselmodalitäten des Trios festgezurrt. Dabei handelt es sich um Darius Amados (22, Türkgücü München) sowie um die Nachwuchstalente Justin Mrozek (19, VfB Straubing) und Imran Krasniqi (18, TSV Kareth-Lappersdorf). Donaustaufs Geschäftsführer und Kaderplaner Matthias Klemens gegenüber FuPa: „Wir verfolgen den eingeschlagenen Weg mit jungen Spielern aus der Region weiter!“

Tatsächlich hat man sich am Fuße der Walhalla davon abgewandt, Spieler aus der Fremde oder gar dem Ausland einzukaufen, die ja nicht zwingend für etwas Langfristiges stehen. Stattdessen liegt der Staufer Fokus bei möglichen Spielerverstärkungen inzwischen vor allem auf dem regionalen Charakter. Sowie dem Potenzial des Einzelnen, wie die jüngsten drei Neuzugänge belegen.

Darius Amados kommt zwar aus der Münchner Ecke, zieht aber nach Regensburg. Beim SV Pullach und bei 1860 München II verdiente sich der 22-jährige Togolese während der Vorsaison erste Sporen in der Bayernliga (zusammengenommen 25 Einsätze), davor wiederum war er kurzzeitig für Rot-Weiß Erfurt in der Oberliga am Ball. Diese Saison stand der Defensivmann im Kader des Regionalligisten Türkgücü München, konnte sich allerdings nicht durchsetzen und blieb ohne Ligaeinsatz. „Darius wollten wir bereits letzte Saison nach Stauf holen, damals wollte er es aber höherklassig probieren“, verrät Matthias Klemens.

Des Weiteren darf sich Donaustaufs Übungsleiter Stefan Wagner, der dem Vernehmen nach kurz vor einer Vertragsverlängerung steht, auf seinen ehemaligen Schützling Justin Mrozek freuen. Die zwei kennen sich aus gemeinsamer Zeit beim VfB Straubing, von dem Mrozek nun herüber transferiert wurde. Trotz seiner erst 19 Jahre war Mrozek – dessen Bruder Lukas bei Hankofen in der Regionalliga spielt – letzte wie diese Saison eine unumstrittene Stammkraft beim Straubinger Landesligisten. Sein Wunsch nach Veränderung rührt sicherlich auch von dem Umstand her, dass Vater Gregor vor Kurzem sein Traineramt beim VfB zur Verfügung gestellt hat. Donaustauf-Macher Klemens sieht das in Straubing wohnende Talent in der Innenverteidigung und hofft auf eine sofortige Verstärkung.

Last but not least hat sich der SVD die Dienste von Imran Krasniqi gesichert. Der 18-Jährige ist ein noch ziemlich unbeschriebenes Blatt in der Regensburger Fußballszene. Dennoch ist sich Klemens sicher: „Imran beobachten wir bereits seit längerer Zeit und sind überzeugt, dass er sich bald einen Stammplatz in der Bayernliga erkämpfen wird. Trotz seiner erst 18 Jahre ist er schon sehr weit in der Entwicklung.“ Aus der Bayernliga-U19 des TSV Kareth-Lappersdorf kommend, möchte Krasniqi selbst schnell Fuß fassen im Herrenbereich. Ehrgeizig ist er definitiv.

Unterdessen stehen auch einige Verlängerungen von Spielerverträgen bei Donaustauf ins Haus. Das gestrige erste Testspiel bei Landesligist FC Unterföhring konnte nach Toren von Cigi Özlokman, Mario Baldauf, Kevin Hoffmann und Yannick Grader mit 4:1 gewonnen werden.

Aufrufe: 01.2.2023, 07:00 Uhr
Florian WürtheleAutor