Ganz in schwarz: Der neue Mannschaftsbus des SV Donaustauf hat einst die deutsche Nationalmannschaft zur ihren Zielen gebracht.
Ganz in schwarz: Der neue Mannschaftsbus des SV Donaustauf hat einst die deutsche Nationalmannschaft zur ihren Zielen gebracht. – Foto: dfb.de

Donaustaufer fahren wie die Nationalelf

Weltklasse durch die Bayernliga – der SV Donaustauf reist ab sofort mit dem alten Mannschaftsbus der deutschen Nationalmannschaft zu seinen Auswärtsspielen.

Jogi Löw saß schon drin, ein Toni Kroos und ein Thomas Müller auch, und und und... Ab sofort sind es Fußballer wie Mario Baldauf, Martin Sautner oder Alex Stierstorfer, die in dem schmucken Mannschaftsbus der deutschen Nationalmannschaft Platz nehmen. Den hat sich nämlich der SV Donaustauf unter den Nagel gerissen. Bis zum Frühjahr 2021 reisten die Nationalspieler für zweieinhalb Jahre mit dem ganz in schwarz gehaltenen Gefährt, nun sind es eben die Donaustaufer in der Bayernliga Süd.

Es ist bei weitem nicht das erste Mal, dass der SV Donaustauf eher den Anschein eines Profiklubs macht als den eines Vereins aus der fünften Liga: Allein die Verpflichtungen mehrerer ehemaliger Fußballprofis in diesem Sommer sprechen für sich. Der Verein vor den Toren Regensburgs kommt höchst ambitioniert daher. Seinen alten Mannschaftsbus hatte sich der SVD Anfang 2018 unter den Nagel gerissen. Der gehörte einst dem Bundesligisten VfB Stuttgart und der SpVgg Greuther Fürth. Dieser wird nun verkauft. Nun geht es noch eine Nummer größer.

Anders als sein „Vorgänger“, wird der neue Mannschaftsbus nur für sportliche Zwecke genutzt. Der SV Donaustauf fährt mit ihm zu seinem Auswärtsspielen, gleichzeitig sind auch die Handballfrauen des ESV Regensburg, die frisch in der zweiten Liga aufgeschlagen haben, mit ihm unterwegs. Bei den ESV-Handballerinnen ist Matthias Klemens vor einiger Zeit als „Bussponsor“ eingestiegen.

Klemens, der Geschäftsführer der SV Donaustauf Fußball GmbH & Co. KG, erzählt gegenüber der Mittelbayerischen: „Morgen wird er größtenteils fertig foliert, mit unserem Logo und ersten Sponsoren. Der Rest folgt in den nächsten ein, zwei Wochen.“ Schon für die Reise nach Dachau am Samstag steht der Bus bereit. Beim dort ansässigen TSV bestreitet „Stauf“ sein erstes Punktspiel der neuen Saison in der Bayernliga Süd. Nach Dachau sind sogar zwei Busse unterwegs – der Zweite bringt Sponsoren, Presseleute und Co. vor Ort.

Doch wer kommt für den Bus auf? Immerhin betragen die Buskosten pro Jahr rund zehntausend Euro. „Er fungiert wieder als Werbeträger für uns“, erklärt Klemens. Der Bus ist also eine Möglichkeit für den Verein, Sponsoreneinnahmen zu generieren. Für den SV Donaustauf ist das Gefährt kostenneutral. „Bis zu 15 Sponsoren kommen dafür auf.“

Bei seinen Auswärtsfährten durch ganz Südbayern dürfte der SV die Blicke seiner Gegner jedenfalls sicher haben. Denn der komplett in schwarz gehaltene Mannschaftsbus macht einiges her. Im Innenraum besticht er mit hochwertigen Ledersitzen. Auch hier ist alles in dunklen Tönen gehalten. 35 Personen haben in dem Fahrzeug, das die Donaustaufer Fußballer nach Garching, Ingolstadt oder Augsburg bringt, Platz.

Aufrufe: 021.7.2021, 15:45 Uhr
Florian WürtheleAutor

Verlinkte Inhalte