Noch will Eva Hilsenberg dem SV Budberg nicht den Rücke kehren.
Noch will Eva Hilsenberg dem SV Budberg nicht den Rücke kehren. – Foto: Timo Babic

Ei­ne Bud­ber­ge­rin im Na­tio­nal­tri­kot

Eva Hil­sen­berg aus der C-Ju­gend des SV Budberg hat an ei­nem Lehr­gang der deut­schen U16-Fuß­bal­le­rin­nen teil­ge­nom­men. Dort konn­te sie viel mit der ehe­ma­li­gen Na­tio­nal­spie­le­rin Le­na Lot­zen spre­chen. Die 15-jäh­ri­ge Gym­na­si­as­tin über­zeugt vor al­lem durch ih­re Durch­set­zungs­kraft.

Auch wenn sich Eva Hil­sen­berg deut­lich mehr für den Fuß­ball- als für den Ten­nis­sport in­ter­es­siert, so schaut die C-Ju­gend-Spie­le­rin des SV Bud­berg zu­hau­se vor dem Fern­se­her doch im­mer sehr ge­nau hin, wenn der spa­ni­sche Wim­ble­don-Sie­ger Ra­fa­el Nadal in ei­nem wich­ti­gen Match den Schlä­ger schwingt. „Er kämpft um je­den Punkt als wä­re es sein Letz­ter und zieht ein­fach sein Ding durch. Das fin­de ich wirk­lich be­ein­dru­ckend“ sagt die 15-jäh­ri­ge Schü­le­rin, die sich die­se Ein­stel­lung zum Vor­bild nimmt und es so bis ins deut­sche Fuß­ball-Na­tio­nal­team der U16-Ju­nio­rin­nen ge­schafft hat.

„Mir ist na­tür­lich be­wusst, dass das ei­ne ganz be­son­de­re Eh­re ist. Es wur­den schlie­ß­lich nur knapp 30 Mäd­chen aus ganz Deutsch­land da­für aus­ge­wählt“, meint Hil­sen­berg über ih­re ein­wö­chi­ge Teil­nah­me am DFB-Lehr­gang in Duis­burg-We­dau, an dem sie An­fang Sep­tem­ber teil­ge­nom­men hat­te.

Nach Mei­nung ih­res ehe­ma­li­gen Trai­ners Nils Ah­rens, der die Flü­gel­spie­le­rin vier Jah­re lang beim SVB be­glei­te­te und ak­tu­ell im Ju­gend­be­reich von Rot-Weiss Es­sen tä­tig ist, ha­be sie sich die­se No­mi­nie­rung mehr als ver­dient: „Das geht voll auf ih­re Kap­pe, weil sie ein­fach schon im­mer so ei­nen un­ge­heu­ren Fo­kus hat. In je­dem ein­zel­nen Spiel und Trai­ning ist sie mit Feu­er­ei­fer bei der Sa­che.“ Durch ih­re Spiel­wei­se wür­de sie sich zu­dem von vie­len an­de­ren Spie­le­rin­nen in ih­rer Al­ters­klas­se ab­he­ben. „Eva kommt vor al­lem über das Kör­per­li­che und über­zeugt durch ih­re Durch­schlags­kraft. Das ist schon ein Stück weit ein­zig­ar­tig“, so Ah­rens. Ih­re fuß­bal­le­ri­schen Stär­ken er­kann­te auch der DFB und lud Hil­sen­berg be­reits in der ver­gan­ge­nen Sai­son für ei­nen Lehr­gang der U15-Mäd­chen ein.

Coaching mit Lena Lotzen

Dies­mal sei die Trai­nings­wo­che bei der Na­tio­nal­mann­schaft aber noch ein Stück weit be­son­de­rer ge­we­sen, da mit Le­na Lot­zen auch ei­ne ehe­ma­li­ge Na­tio­nal­spie­le­rin an der Sei­ten­li­nie stand, sag­te Hil­sen­berg. „Das war ein­fach nur cool. Sie hat eben ge­nau das Glei­che durch­lebt, wie wir al­le in die­sem Mo­ment auch. Ich konn­te wirk­lich sehr vie­le Er­fah­run­gen von ihr mit­neh­men.“

Vor al­lem als Lot­zen über ih­ren Wer­de­gang im Pro­fi­fuß­ball sprach, hör­te das Bud­ber­ger Ta­lent ge­nau hin. Denn auch sie wür­de zu­künf­tig ger­ne ein­mal in den obers­ten Li­gen auf­lau­fen. „Ein­mal in der Bun­des­li­ga zu spie­len, wä­re na­tür­lich me­ga. Aber ich träu­me auch da­von, ins Aus­land zu ge­hen. Vor al­lem die USA in­ter­es­sie­ren mich. Dort ist der Frau­en­fuß­ball noch ein­mal hö­her an­ge­se­hen als hier“. Mo­men­tan sei das aber so­wie­so nur ein Ge­dan­ken­spiel, mit wel­chem sich die glü­hen­de An­hän­ge­rin des MSV Duis­burg erst wie­der be­fasst, so­bald sie ihr Ab­itur am Am­plo­ni­us-Gym­na­si­um in Rhein­berg ab­sol­viert hat.

Und vom SV Bud­berg, für den Hil­sen­berg schon seit den Bam­bi­ni kickt, will sie sich ak­tu­ell so­wie­so noch nicht so schnell tren­nen. „Ir­gend­wann wird viel­leicht der Punkt kom­men, wo ich wech­se­le. Aber mo­men­tan bin ich kom­plett zu­frie­den. Ich ha­be hier vie­le Freun­de, wer­de von al­len Sei­ten un­ter­stützt und füh­le mich sehr wohl. Es ist halt ein­fach ein rich­tig gei­ler Ver­ein.“

Ih­re Team­kol­le­gen wer­den si­cher­lich auch ganz ge­nau hin­schau­en, falls Eva Hil­sen­berg für ei­nen wei­te­ren Lehr­gang no­mi­niert wird und dann auch end­lich ihr ers­tes Län­der­spiel be­strei­ten kann. Auf­grund von Co­ro­na wur­de ihr die­se Mög­lich­keit bis­her noch ver­wehrt. „Das ist na­tür­lich scha­de. Aber ich will mei­nen Weg ge­hen und mich wei­ter ver­bes­sern, um auch beim nächs­ten Mal wie­der da­bei sein“. Ih­re po­si­ti­ve Ein­stel­lung treibt Eva Hil­sen­berg eben im­mer wei­ter an.

In­fo: Ein Mäd­chen in der Jun­gen-Mann­schaft

SV Bud­berg Bis­her war Eva Hil­sen­berg in ih­rem Hei­mat­ver­ein na­he­zu im­mer das ein­zi­ge Mäd­chen in ih­rer Mann­schaft. Ein Pro­blem sei das für sie aber nie ge­we­sen. „Es hat mir schon im­mer Spaß ge­macht, in ei­ner Jun­gen-Mann­schaft zu spie­len. Man lernt als Mäd­chen auf je­den Fall, sich durch­zu­set­zen“, sagt die 15-Jäh­ri­ge. Die Re­gel, dass Jungs und Mäd­chen ge­mein­sam auf dem Platz ste­hen dür­fen, gilt bis zu den B-Ju­nio­ren.

Na­tio­nal­mann­schaft Sa­bi­ne Lo­de­rer ist in die­ser Sai­son Chef­trai­ne­rin der deut­schen Aus­wahl der U16-Ju­nio­rin­nen. Sie wird un­ter­stützt von den Co-Trai­ne­rin­nen Ai­li­en Poe­se und Le­na Lot­zen.

Aufrufe: 018.9.2021, 19:00 Uhr
RP / Nick DeutzAutor

Verlinkte Inhalte