Zweikampfstark: Jakob Klaß (l.) vom Landesliga-Aufsteiger TSV Brunnthal.
Zweikampfstark: Jakob Klaß (l.) vom Landesliga-Aufsteiger TSV Brunnthal. – Foto: Sven Leifer

TSV Brunnthal will beim Aufsteiger-Duell in Bruckmühl „wieder Gas geben“

Direktes Aufeinandertreffen der Landesliga-Aufsteiger

Der TSV Brunnthal ist am Dienstagabend zu Gast beim SV Bruckmühl. Im Duell der Landesliga-Aufsteiger erhofft sich TSV-Trainer Schwanthler die nächsten Punkte.

Brunnthal – Beim Mitfavoriten SV Bruckmühl muss der TSV Brunnthal am Dienstag um 19.30 Uhr ran. Mit zwei Siegen - 5:1 gegen Rosenheim und 1:0 gegen Unterföhring - war der Mitaufsteiger erfolgreich in die Landesliga gestartet. Daraus schließt TSV-Trainer Raphael Schwanthaler, auf eine „gut organisierte“ Mannschaft zu stoßen. Bruckmühl hatte, ebenso wie Brunnthal, nach dem Aufstieg in die Bezirksliga dort nur eine Saison verbracht, um direkt in die Landesliga hochzugehen, weiß Schwanthaler.

SV Bruckmühl
2:2
Brunnthal

TSV Brunnthal hofft auf Punkte beim SV Bruckmühl - Schwanthaler erwartet kampfbetontes Match

Und auch, dass der Gastgeber am Dienstag ein ähnlich „eingeschworener Haufen ist“, wie sein eigenes Team. Dass „Bruckmühl sehr kompakt im Spiel agiert, gut aufgestellt ist, mit einer hervorragenden Ordnung“, sei für seine Spieler ebenfalls eine große Herausforderung. Nur zwei Tage bleiben, sich in der zweiten englischen Woche zu regenerieren, um wieder „unser gewohntes Spiel aufzuziehen“. Aber „selbstverständlich fahren wir nach Bruckmühl, um etwas mitzunehmen, unsere Qualität zu zeigen gegen einen Gegner auf Augenhöhe“. Schwanthaler erwartet demnach ein kampfbetontes Match und gibt seinen Spielern die Devise mit, wie beim 4:2 gegen Rosenheim am Samstag „wieder Gas zu geben“.

„Selbstverständlich fahren wir nach Bruckmühl, um etwas mitzunehmen, unsere Qualität zu zeigen gegen einen Gegner auf Augenhöhe.“

Raphael Schwanthaler

Dann ist Sebastian Seubert wieder mit von der Partie, dafür fehlt Steffen Klepsch urlaubsbedingt. Ob Kim Herterich mit einer Knieverletzung wieder einsatzbereit sein wird, entscheidet sich erst vor dem Spiel. Fehlen wird definitiv auch weiterhin Fabian Porr, der laut Schwanthaler zwar im Aufbautraining ist, aber möglicherweise noch bis Anfang September brauchen wird, seine Verletzung auszukurieren. Kader: Geisberger - Bachmann, Neulinger, Reinisch, Deibele, Richter, Betzler, Roth, Klaß, Diller, Seubert. (Marion Hussmanns)

Aufrufe: 02.8.2021, 13:34 Uhr
Marion HussmannsAutor

Verlinkte Inhalte