– Foto: Julian Kaiser

Rahrbachtal überrollt Listerscheid

Finnentrop schlägt Rhode knapp - Auch Meggen gewinnt erneut

Rahrbachtal
7:0
SV Listersch

Nach dem 1:5 gegen den FC Finnentrop gab es für den SV Listerscheid am 2. Spieltag die nächste bittere Klatsche: Philipp Scheppe (4.), Steven Weiskirch (25./62.), Moritz Färber (29./79.), Yllnor Seferi (40.) und Spielertrainer Venhar Bivolaku (72.) schenkten dem Team um Übungsleiter Bruce Schmidtke sieben Gegentore ein. „Das Ergebnis ist auch in dieser Höhe absolut verdient. Listerscheid war schlicht und einfach überfordert und wenn wir in der zweiten Halbzeit mit aller Konsequenz durchgezogen hätten, dann wäre es vermutlich noch deutlicher ausgegangen. Wir haben von der ersten Minute an schnell gespielt und mussten in keiner Sekunde Angst haben, dass etwas anbrennen würde“, kommentierte Rahrbachtals Betreuer Hartmut Mönig.

Finnentrop
1:0
TuS Rhode

Florent Sabani sorgte nach 83 Minuten für den einzigen Treffer des Spiels und den am Ende verdienten Sieg der Hausherren. „In der ersten Halbzeit war das Spiel sehr offen, aber wir sind besser aus der Kabine gekommen“, konstatierte Finnentrops Übungsleiter Alexander Rotthoff, dessen Team die Schlussphase nach einer Ampelkarte für Innenverteidiger Robin Blöink wegen Meckerns und Foulspiel (72.) in Unterzahl bestreiten musste. „Nach dem Platzverweis hatten wir allerdings weiterhin Aktionen nach vorne“, sagte Rotthoff und hob besonders die Leistungen seiner Einwechselspieler hervor: „Die Jungs von der Bank, allen voran Max Becker, haben nochmal richtig Tempo ins Spiel gebracht.“

FSV Helden
3:3
SC Ble/Germ

„Alles in allem bin ich sehr unzufrieden. Wir haben uns wesentlich mehr ausgerechnet“, zeigte sich Heldens Neu-Coach Ronny Stosik enttäuscht vom Auftritt seiner Mannschaft, die durch „Schläfrigkeiten in der Viererkette“ schon frühzeitig durch Treffer von Jonas Hofacker (8./11.) und Maximilian Gräwe (14.) mit 0:3 in Rückstand lag, in der Folge aber Moral bewies und sich durch Torerfolge von Murat Coskunsu (29./85.) und Levin Böcher (68.) noch einen Punkt erkämpfte. „Wir haben nach drei Minuten den Führunstreffer verpasst. Hätten wir diesen erzielt, bin ich mir sicher, dass wir das Spiel gewonnen hätten“, so Stosik. Bleche-Kapitän Mike Neu sah wegen Foulspiels und Meckern kurz vor Schluss (86.) die Gelb-Rote-Karte.

SG Saalhausen/Oberhundem
0:1
Vatansp. Meg

Auch im zweiten Saisonspiel fuhr Vatanspor Meggen unter dem neuen Trainer Dejan Zdravkovic einen Sieg ein. Nachdem es torlos in die Kabinen ging, war es in der 71. Minute Semih Baser, der den goldenen Treffer erzielte und so für die erste Niederlage der Truppe von Nils Dahlke sorgte. Im ersten Saisonspiel gelang der SG ein souveräner 3:0-Erfolg über SC Bleche/Geminghausen,

Ottfingen II
1:2
Drolshagen II

Ein Doppelpack von Felix Ludmar Franke (13./29.) sorgte schlussendlich für den Sieg der Gäste, der nach den Worten von Ottfingens Trainer Thomas Keseberg allerdings nicht dem Spielverlauf gerecht wurde: „In der ersten Halbzeit war Drolshagen zwar überlegen und wir haben unsere Chancen nicht genutzt, aber nach der Pause haben wir den Gegner nicht mehr ins Spiel kommen lassen und dominiert. Dadurch hätten wir uns einen Punkt verdient gehabt. Das ist zwar ärgerlich, aber stimmt uns für die kommenden Partien positiv. Wir müssen genau dort weiter machen.“ Die Dominanz der Hausherren war auch dem Umstand geschuldet, dass Keseberg in der Pause einige Positionen umstellte. Der einzige Treffer der Hausherren ging auf das Konto von Kilian Maurice Strassburger (57.).

SG Albaum/Heinsberg
1:5
VSV Wenden II

Am Ende hatten die Hausherren gegen eine brutal effektive Wendener Reserve keine Chance und waren mit den fünf Gegentreffern, für die sich Tobias Weingarten (16./40./65.), Matthias Wolf (60.) und Marius Zeppenfeld (66.) verantwortlich zeichneten, noch gut bedient. „Wir hätten drei Tore mehr machen können“, befand VSV-Coach Christoph Clemens und führte aus: „Wir haben der SG das Spiel überlassen, aber denen ist nicht viel eingefallen, was darin resultierte, dass wir den Gegner klassisch ausgekontert haben. Nach dem 3:1 ist Albaum dann eingebrochen und wir konnten den Sack zumachen.“ Marvin Büdenbender (43.) blieb der einzige Torschütze auf SG-Seite. Am nächsten Wochenende wartet auf die VSV-Zweitvertretung mit dem SV Ottfingen 2. erneut eine machbare Aufgabe.

Rönkhausen
3:1
SV Bracht/Wi

„Das Ergebnis wird dem Verlauf gerecht. Wir waren die gesamte erste Halbzeit über feldüberlegen und sind mit einer Führung in die Kabine. Nach der Pause ist Brachthausen zwar ran gekommen, aber wir sind die bessere Mannschaft geblieben“, befand Rönkhausens Trainer Fabian Hüttemann, für dessen Team sich Sahin Cakmak (39./81.) und Tino Tammaro (90.+2/Foulelfmeter) in die Torschützenliste eintrugen. Die Gäste beendeten die Partie nach einer Gelb-Roten-Karte (83.) für den eingewechselten Christian Bertram in Unterzahl. „Wir waren leider ersatzgeschwächt und konnten nicht an die Leistung vom 1. Spieltag anknüpfen. Rönkhausen war kämpferisch agiler und hat verdient gewonnen“, konstatierte Brachthausen-Akteur Marco Jung.

BW Hillmicke
1:1
SV Oberelspe

„Gerecht, aber bitter“, so lautete das Fazit von Hillmickes Spielertrainer Bastian Schildt, der die Hausherren in Minute 74 per direkt verwandeltem Freistoß zwar in Führung schoss, danach aber mitansehen musste, wie Oberelspe wenige Momente vor Schluss (90.+6) in Person von Martin Schumacher doch noch den Ausgelich erzielte. „Der Schiedsrichter hat vier Minuten Nachspielzeit angezeigt, aber sieben Minuten spielen lassen. Da beide Teams spielerisch aber über die 90 Minuten gleichauf lagen, ist das Remis verdient“, resümierte Schildt.

889 Aufrufe13.9.2020, 18:10 Uhr
RedaktionAutor

Verlinkte Inhalte