Der SV Brachthausen/Wirme gewann zum dritten Mal in Serie und liegt mit sechs Erfolgen aus acht Partien nun auf Rang drei.
Der SV Brachthausen/Wirme gewann zum dritten Mal in Serie und liegt mit sechs Erfolgen aus acht Partien nun auf Rang drei. – Foto: Günther Hausstein

Brachthausen/Wirme schließt zu Aufstiegsrängen auf

Finnentrop/Bamenohl II. gewinnt nach Rückstand

Rahrbachtal
abg.
Drolshagen II

Die Drolshagener Zweitvertretung reiht sich als nächste Mannschaft in die Liste derjenigen ein, die wegen Coronavirus-Fällen in den eigenen Reihen vorübergehend vom Spielbetrieb ausgeschlossen sind. Das Spiel gegen Rahrbachtal soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Finnentrop
0:0
VSV Wenden II

„Das Unentschieden geht in Ordnung. Jede Mannschaft hatte drei bis vier hundertprozentige Torchancen, die aber nicht verwertet wurden“, resümierte Wendens Trainer Christoph Clemens die Partie beim Aufsteiger. Für Diskussionsstoff sorgte eine strittige Szene kurz vor Schluss: „Zwei Minuten vor dem Abpfiff lief einer meiner Spieler fast alleine auf das Tor der Finnentroper zu und wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Man hat auf dem ganzen Sportplatz gehört, dass es eine Berührung gab, aber der Schiri hat nicht gepfiffen“, sagte Clemens, der sich derweil aber zufrieden zeigte was den spielerischen Auftritt seiner Mannschaft anging: „Das war auf jeden Fall ein Schritt nach vorne.“ Auf der anderen Seite haderte man indes mit den vergebenen Möglichkeiten: „Wir hatten schon die Chance, dieses Spiel für uns zu entscheiden. Vor dem Tor waren wir aber nicht zwingend genug“, so das Fazit von FC-Coach Alexander Rotthoff, der eine enorm junge Finnentroper Mannschaft aufbot.

FSV Helden
2:6
SV Bracht/Wi

Trotz des am Ende deutlichen Sieges sprach Brachthausens Geschäftsführer und Spieler Marco Jung von einem „ganz schlechten Spiel“ seiner Mannschaft und erläuterte: „Helden hat in der ersten Halbzeit richtig gut dagegen gehalten und ist nicht aufgetreten wie eine Mannschaft, die erst einen Zähler geholt hat. Wir hatten teilweise großes Glück, da der FSV drei Mal das Aluminium getroffen hat. Die individuelle Klasse hat am Ende den Unterschied ausgemacht. Auch, wenn wir jetzt vier Siege in Folge haben, müssen wir an unserer Disziplin und Laufbereitschaft arbeiten. Nächste Woche geht es für uns gegen den FC Finnentrop, das wird eine ganz andere Hausnummer.“ Jung steuerte selbst drei Tore zum Auswärtserfolg bei (40./70./83.). Die übrigen Gäste-Treffer fielen durch Marcel Corneli (21.) und Fynn Werthenbach (58./78.).

SG Saalhausen/Oberhundem
1:2
Finnentrop-B II

„Der Sieg geht in Ordnung, da wir, was die Spielanteile und Chancen angeht, ein Übergewicht hatten. Gerade in der zweiten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft. Im ersten Durchgang ist uns Saalhausen noch gefährlich geworden, aber dann hatten wir deutlich mehr Power und der Gegner konnte uns nicht mehr so unter Druck setzen“, konstatierte Finnentrops Trainer Fabian Schmidt und fügte mit Blick auf die kommenden Wochen an: „Wir müssen uns jetzt ein bisschen schütteln, da nach und nach viele Spieler, die aufgrund von Verletzungen gefehlt haben, in den Kader zurückkehren.“ Nils Bruchmüller schoss die Hausherren in Minute 29 in Führung, ehe Pierre Bönninghoff nach dem Seitenwechsel (60.) zum Ausgleich traf. Den 2:1-Siegtreffer der Gäste markierte schließlich Torjäger Pascal Bönninghoff (81.).

SG Albaum/Heinsberg
2:2
SG Kirchveischede/Bonzel II

Bis zur 80. Minute sah es nach einem souveränen Heimsieg der Kirchveischeder Reserve aus. Denn bis zu diesem Zeitpunkt lag die Truppe von Jan Heimes durch Treffer von Lars Hoffmann (35.) und Marco Winkel (66.) mit 2:0 in Front. Das dann zwei Konter der heimischen SG, die Jonny Schöttes (80.) und Patrick Schauerte (86.) abschlossen, reichten, um das Ergebnis zu egalisieren, stieß bei Heimes erwartungsgemäß auf wenig Verständnis: „Beim zweiten Gegentor war es schon naiv, wie wir nach vorne gespielt haben. Insgesamt hätte das einfach ein klarer Sieg werden müssen. So ist das Ergebnis mehr als ärgerlich. Wir haben nach wie vor ein Problem in der Abwehr und kassieren einfach zu viele Gegentore.“

Rönkhausen
2:2
SG Lütringhausen/Oberveischede/Kleusheim

„Das Remis ist für uns am Ende vielleicht etwas glücklich, weil L.O.K. es verpasst hat, frühzeitig den Sack zuzumachen. Allerdings haben wir eine gute kämpferische Leistung geboten“, resümierte Rönkhausens Trainer Fabian Hüttemann die Partie gegen den Tabellenvierten, der durch einen Treffer von Jonah Stupperich (30.) mit einer Führung in die Kabine ging. Nach dem Wechsel der Seiten sah SG-Schlussmann Lucas Auth wegen eines Foulspiels verdientermaßen glatt Rot (51.). Im Anschluss daran gelang Rönkhausen-Akteur Jakob Vollmert zwar der Ausgleich (60.), doch die in Unterzahl agierenden Gäste trafen in Person von Christopher Struck zur erneuten Führung (72.). In der Schlussphase war es schließlich Umut Helvacioglu, der den Hausherren mit seinem Torerfolg (83.) einen Zähler sicherte.

SV Listersch
2:4
TuS Rhode

Unglückliche Pleite für die Listerscheider, die sich in der Schlussphase drei Tore fingen und dadurch die zweite Niederlage in Serie hinnehmen mussten. „Wir mussten nach 30 Minuten unseren Torwart Kushtrim Xhema wegen einer Verletzung auswechseln. Die Rolle des Schlussmanns hat dann unser Stürmer Alexander Khalladi übernommen. Nach dem Spiel haben wir uns gefragt, wie wir vier Tore kassieren konnten. Es war eigentlich ein ausgeglichenes Spiel, aber wenn du unten drin stehst kommt das Pech dazu. Aufgrund der ganzen Langzeitverletzten geht es für uns jetzt darum, sich irgendwie in die Winterpause zu retten“, fasste Listerscheids Trainer Bruce Schmidtke die Gefühlslage zusammen. Die Treffer seiner Mannschaft markierten Simon Vogel (45.+1) und Xhevat Belegu (73.). Rhodes Treffer gingen auf die Konten von Raphael Hütte (34.), Cagri Emre Göztepe (80.), David Ohm (84.) und Spielertrainer Ricco Holz (90.+2).

SV Oberelspe
4:2
SC Ble/Germ

Der Aufsteiger feierte am 8. Spieltag einen am Ende ungefährdeten Sieg. Mario Pace brachte die Hausherrenmit seinem Tor bereits nach 5 Minuten auf die Siegerstraße. Spielertrainer Adrian Schulte (17.) und Noel Mars Löcker (45.) sorgten für den 3:0-Pausenstand. In Durchgang 2 Pascal Ehlers das Ergebnis auf 4:0 nach oben (65./Strafstoßtor).

BW Hillmicke
abg.
Vatansp. Meg

Der SV Hillmicke ist gleich in doppelter Weise von Corona-Fällen bei gegnerischen Teams betroffen. Nicht nur das für gestern angesetzte Spiel gegen Vatanspor fiel wegen eines positiven Tests in den Reihen des Aufsteigers aus Meggen aus, sondern auch das für nächstes Wochenende geplante Duell gegen den Drolshagen 2. wird verschoben.

712 Aufrufe11.10.2020, 17:39 Uhr
Silas MünkerAutor

Verlinkte Inhalte