F: Nückel
F: Nückel

Schmidt lobt die Umstellung

Bommern III entwickelt gegen HSV II wieder mehr Durchschlagskraft und gewinnt verdient

Nach der Niederlage gegen den Hammerthaler SV (1:2) wollte es die dritte Mannschaft des SV Bommern beim HSV II wieder besser machen - und das gelang (recht) problemlos. Für Torjäger Robin Schmidt war eine Umstellung die gewinnbringende Entscheidung:

Hammerthaler SV II - SV Bommern 05 III 2:6
"Es war gut, dass wir wieder auf einen offensiven Sechser umgestellt haben. So hatten wir mit Lempi wieder jemanden im Mittelfeld, der die Bälle nach vorne getragen hat, was unserem Spiel sichtlich gut tat", erläuterte die Nummer 23, die nach wenigen Sekunden bereits zur Führung traf.

Durch einen kapitalen Bock (Schmidt: "Das war einfach scheiße") glich Maurice Renke aus (24.), aber im direkten Gegenzug fand Yunus Bicer die Hüfte aus Bommern: Chris Lang stellte den Vorsprung wieder her (25.).

Bevor nach dem Seitenwechsel der SVB-Express an Fahrt aufnahm, überreichte Felix Meier Marc Helmholz ein Gastgeschenk (47.). Danach fluppte es in der Offensive des Fünften: "Wir haben das richtig gut gemacht", so Schmidt. "Wir haben schnell, zügig und direkt in die Spitze gespielt und hätten noch mehr Tore erzielen können, doch der Schiedsrichter hatte etwas dagegen."

Dennoch konnte sich die Ausbeute sehen lassen: Hüfte (52.), der eingewechselte Philipp König (61. & 75.) sowie Schmidt (86.) sorgten für den standesgemäßen 6:2-Kantersieg, der durch Helmholz veredelt wurde: Der Hammerthal-Spieler hielt sein via Facebook gegebenes Versprechen und spendierte den Bier-Vertilgungs-Fachmännern einen Kasten. In diesem Sinne - danke:


Schiedsrichter: Franz-Josef Benthaus - Zuschauer: 40
Tore: 0:1 Robin Schmidt (1.), 1:1 Maurice Renke (24.), 1:2 Christopher Lang (25.), 2:2 Marc-Peter Helmholz (47.), 2:3 Christopher Lang (52.), 2:4 Philipp König (61.), 2:5 Philipp König (75.), 2:6 Robin Schmidt (86.)

Aufrufe: 17.10.2016, 13:39 Uhr
André NückelAutor

Verlinkte Inhalte