Die SG TSV Cottbus/Kiekebusch und Rot-Weiß Merzdorf standen sich in dieser Saison bereits im kreispokal gegenüber. F: Voigt
Die SG TSV Cottbus/Kiekebusch und Rot-Weiß Merzdorf standen sich in dieser Saison bereits im kreispokal gegenüber. F: Voigt

Punkteteilung im Spitzenspiel in Kiekebusch

Burg rettet Drei-Tore-Vorsprung gegen Branitz knapp über die Zeit / In Hornow kommt keine wirkliche Derbystimmung auf

Der 12. Spieltag der Kreisliga Niederlausitz in der kompletten Übersicht.

1. FC Guben II - VfB Cottbus 97 II 1:2

Die Landesligareserve verpasste in den ersten zwanzig Minuten den Ausbau der Führung, so dass die stärker werdenden Gäste kurz vor dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich kamen. Nach dem Wechsel gab es wenige Chancen. Ein Sonntagsschuss aus 20 m brachte der Landesklassereserve den Sieg und den Gubenern die erste Heimniederlage.


Schiedsrichter: Klepuszewska - Zuschauer: 10
Tore: 1:0 Nouhan Bamba (4.), 1:1 Christoph Ziebell (44.), 1:2 Milan Muth (87.)


FSV Spremberg 1895 - SV Adler Klinge 0:1

Beide Mannschaften waren sich der Bedeutung des Spiels im Abstiegskampf bewusst und lieferten sich so eine recht verkrampfte Partie. Klinge nutzte einen Fehlpass zum Konter, den Klengel kühl abschloss. Der FSV kam erst in der Schlussphase auf Touren, konnte aber das Gästetor, welches von Feldspieler Mahro-Konietzny gehütet wurde, nicht in Gefahr bringen.


Schiedsrichter: Bernhard Leii (SV Döbern) - Zuschauer: 35
Tore: 0:1 Stephan Klengel (54.)


SpG TSV Cottbus/Kiekebusch - SV Rot-Weiß Merzdorf 3:3

Der Gastgeber lief trotz vieler Chancen bei überlegenem Spiel lange dem frühen Rückstand hinterher und verpasste eine Pausenführung. Nach dem erneuten frühen Rückstand kurz nach Wiederanpfiff zeigte die SpG Moral und kam auch nach dem dritten Rückstand wieder zurück, so dass es am Ende eine gerechte Punkteteilung wurde.


Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: 30
Tore: 0:1 (3. Eigentor), 1:1 Björn Schneller (36.), 1:2 Shirwan Driee (46.), 2:2 Tim Kubanke (64. Handelfmeter), 2:3 Paul Zerna (75.), 3:3 Tim Kubanke (81.)


TSV Hertha Hornow - SpG Groß Kölzig/Gahry 1:0

Vor ansehnlicher Kulisse kam keine Derbystimmung auf, weil beide Mannschaften unter Form agierten und nicht in die Zweikämpfe gingen. So reichte Hertha ein schöner Doppelpass, in dessen Folge Charlie Maetschke allein auf den Torhüter zulief, ihn umkurvte
und zum Tor des Tages einschob.


Schiedsrichter: Oliver Fastll - Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Charlie Maetschke (37.)


SV Eiche Branitz - SG Burg 2:3

Branitzer Abwehrschnitzer verhalfen dem Tabellenführer binnen 25 Minuten zu einer komfortablen Führung. Der Gastgeber machte sich ans Aufholen und verpasste das 1:3 kurz vor der Pause. Nach dem Wechsel erspielte sich Eiche eine klare Feldüberlegenheit, ließ aber zu viele Möglichkeiten aus, um etwas Zählbares zu erreichen. So kam der Anschluss in der Nachspielzeit zu spät.


Schiedsrichter: Mitzscherlich - Zuschauer: 85
Tore: 0:1 Christian Selka (3.), 0:2 Daniel Bohg (18.), 0:3 Tobias Bubner (24.), 1:3 Paul Lieb (59.), 2:3 Patrick Jahn (90.+2 Foulelfmeter)


SG Blau-Weiß Klein Gaglow - SG Drachhausen / SV Fehrow 3:0

Klein Gaglow kam gegen den Letzten nur schwer ins Spiel. Der gute Torhüter der Gäste hielt die Partie lange offen, was Drachhausen/Fehrow aber nichts nutzte, da keine eigenen Chancen herausgespielt wurden.


Schiedsrichter: k.A. - Zuschauer: 9
Tore: 1:0 Christian Leese (15.), 2:0 Sascha Braune (82.), 3:0 Martin Pötzsch (90. Foulelfmeter)


SG Werben/Müschen-Babow - Breesener SV Guben Nord II 1:2

Werben brachte sich durch eigene Patzer schnell in die Bredouille. Da der Anschlusstreffer erst spät gelang, entführte die Landesligareserve die drei Zähler recht problemlos.


Schiedsrichter: Rene Reiter (SG Kausche) - Zuschauer: 20
Tore: 0:1 (8. Eigentor), 0:2 Oliver Domin (14. Foulelfmeter), 1:2 Jonas Albrecht (84.)


SV Leuthen/Oßnig - ESV Forst 1990 1:0

Im Abstiegskampf boten beide Teams keine Feinkost. Aufregung gab es, als der Forster Linienrichter bei einem Leuthener Tor zweifelhaft auf Abseits entschied. Wenig später klingelte es doch im Forster Kasten. Nach dem Feldverweis für die Gäste vergab L/O einige gute Kontermöglichkeiten zur Entscheidung, kam aber trotzdem nicht in Gefahr.


Schiedsrichter: Kai-Uwe Beitz (Spremberg 95) - Zuschauer: 30
Tore: 1:0 Andre Schneider (68.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Lars Keckel (65./ESV Forst 1990/Foul)
Aufrufe: 027.11.2018, 08:59 Uhr
Jürgen SünderAutor

Verlinkte Inhalte