Neuer Bischofsmaiser Co-Spielertrainer: Marco Kolmer
Neuer Bischofsmaiser Co-Spielertrainer: Marco Kolmer – Foto: Harry Rindler

Bischofsmais: Eder macht weiter, Kolmer kommt als Co-Spielertrainer

Der Ex-Bezirksligist hat wichtige personelle Weichen gestellt +++ Manuel Kraus gibt Assistenzcoach-Posten ab

Der SV Bischofsmais hat Nägel mit Köpfen gemacht und die Zusammenarbeit mit Spielertrainer Marco Eder (39), der seit Sommer 2018 das sportliche Sagen bei seinem Heimatverein hat, um eine weitere Spielzeit verlängert. Bereits in der Winterpause gibt es eine Veränderung auf der Position des Co-Spielercoaches: Der bisherige Eder-Assistent Manuel Kraus (29) gibt sein Amt aus beruflichen Gründen ab, bleibt dem Bayerwald-Traditionsverein allerdings als Spieler erhalten. Kraus-Nachfolger wird der junge Marco Kolmer, der von der SpVgg GW Deggendorf zum Tabellensiebten der Kreisklasse Regen wechselt.

"Manuel ist schon vor längerer Zeit mit dem Wunsch auf uns zugekommen, seine Aufgabe niederzulegen. Er steckt gerade mitten in seinem Lehramts-Referendariat und kann aktuell nur von Schuljahr zu Schuljahr planen. Nichtsdestotrotz bleibt er als Spieler und soll auch weiterhin als Führungskraft auftreten“, berichtet Bischofsmais Sportlicher Leiter Peter Vogl.


Manuel Kraus hört als Co-Spielertrainer auf
Manuel Kraus hört als Co-Spielertrainer auf – Foto: Helmut Weiderer



Mit Marco Kolmer konnte ein vielversprechender Ersatz gewonnen werden. Der Defensiv-Allrounder wechselte im Sommer 2011 vom SV Habischried zur SpVgg GW Deggendorf und durchlief bei den Donaustädtern sämtliche U-Leistungsmannschaften. Im Bezirksliga-Herrenteam der Donaustädter konnte sich der 21-Jährige aber in der aktuellen Saison keinen Stammplatz mehr sichern. "Marco ist bereits bestens integriert, war schon bei mehreren Veranstaltungen dabei und passt perfekt in die Mannschaft. Ein besonderer Dank gilt den Deggendorfer Verantwortlichen, die den Transfer abgesegnet haben. Der Austausch war stets respektvoll und auch die Ablösesforderung war fair. Das findet man heutzutage, vor allem im Winter, nicht immer“, meint Vogl.



"Marco war zuletzt bei uns nicht mehr erste Wahl, trotzdem lassen wir ihn ungern ziehen. Er war mehr als ein Jahrzehnt im Verein und ist ein ganz feiner Kerl. Deshalb sind wir seinem Wunsch nachgekommen, auch wenn wir seine Beweggründe für einen Winter-Wechsel nicht ganz nachvollziehen können. Wir wünschen ihm dennoch alles erdenklich Gute und bedanken uns für seinen Einsatz für die SpVgg GW Deggendorf", lässt Deggendorfs Sportkoordinator Andreas Schäfer verlauten.




Bedenken, ob des jungen Alters von Kolmer hegt der Sportliche Leiter keine. "Für uns ist es keine Frage des Alters, sondern vielmehr eine Frage der Qualität. Er hat schon das eine oder andere Mal bei uns mit trainiert und seine hervorragende fußballerische Ausbildung war sofort erkennbar. Außerdem besitzt Marco bereits die B-Lizenz und ist deshalb prädestiniert für diese Aufgabe. Ferner erhoffen wir uns, dass er die jüngeren Spieler noch mehr mitnehmen kann, da wir uns bei einigen Akteuren schon eine Entwicklung erwarten."


Marco Eder bleibt Chefanweiser der Bischofsmaiser Fußballer
Marco Eder bleibt Chefanweiser der Bischofsmaiser Fußballer – Foto: Helmut Weiderer

In sein fünftes Jahr als Cheftrainer geht Marco Eder. Für die Zusage waren die Neuverpflichtungen - im Sommer kehrt zudem Armin Lang (22) von der SG Teisnach / Gotteszell zu seinem Stammverein zurück und aus dem eigenen Nachwuchs rücken ein paar vielversprechende Talente nach - sehr wichtig, was Peter Vogl unterstreicht. "Auch Marco wollte, dass wieder etwas frischer Wind reinkommt. In unserem Gespräch wurde schnell deutlich, dass wir den einen oder anderen Neuzugang benötigen, da unser Kader in dieser Spielzeit nicht der größte war. Mich freut es, dass Marco uns weiterhin erhalten bleibt. Wenn man sieht, wie lange Trainer bei uns bleiben wollen und auch dürfen, stimmt mich das schon zufrieden."
Aufrufe: 031.1.2022, 11:30 Uhr
PM / tsAutor