Stehen gegen Aarbergen vor der Chance, bis auf Platz zwei zu klettern: Die Kicker der SG Niederems/Esch.
Stehen gegen Aarbergen vor der Chance, bis auf Platz zwei zu klettern: Die Kicker der SG Niederems/Esch. – Foto: René-Alexander Leichtfuß

Spannende Partien in Winkel und Aarbergen

VORSCHAU KREISLIGA A RHEINGAU-TAUNUS +++ Der FSV empfängt Aufsteiger Oberwalluf, die JSG hat Niederems/Eschzu Gast +++ Kellerduell zwischen Wisper Lorch und Hahn

Rheingau-Taunus. In Winkel bahnt sich am 15. Spieltag der Kreisliga A Rheingau-Taunus, eine interessante Partie zwischen den Gästen aus Oberwalluf und dem FSV an. Die JSG Aarbergen empfängt unterdessen den Tabellenfünften SG Niederems zu einem ebenso spannenden wie brisanten Aufeinandertreffen und der SV Wisper Lorch erwartet den TuS Hahn zum Kellerduell.

GSV Born - SV Erbach (So 15:00)
Schlusslicht GSV Born erwartet am kommenden Sonntag gegen den SV Erbach eine äußerst schwierige Aufgabe. Die Erbacher stehen nach zuletzt vier Siegen im Power-Ranking auf Rang eins und haben mit dem Torjäger-Duo Luka Vrbanjac (zehn Treffer) und Pasqual Frankholz (neun Treffer) ordentlich Offensiv-Power im Gepäck. Die Hausherren hingegen verloren nach dem ersten Erfolg der Saison über den TuS Hahn am zehnten Spieltag vier Partien in Folge und sind daher nach wie vor auf dem letzten Platz zu finden. Gegen den Tabellenvierten aus Erbach muss also ein kleines Wunder geschehen, wenn Born etwas Zählbares aus der Begegnung mitnehmen will.



SSV Hattenheim - FSV Bad Schwalbach (So 15:00)
Beide Teams haben aktuell 19 Zähler auf dem Konto und stehen sich daher im kommenden Duell als Tabellennachbarn gegenüber. Die Hausherren fertigten zuletzt Limbach mit 7:3 ab, während der FSV zu Hause gegen Hettenhain mit 4:2 erfolgreich war. Sowohl der SSV als auch die Gäste tankten daher noch einmal ordentlich Selbstvertrauen, was für eine spannende Begegnung spricht. Für Schwalbachs Defensive gilt es, vor allem SSV-Torjäger Bastian Herke (zehn Treffer) im Auge zu behalten.



1. FC Hettenhain - SV 1919 Johannisberg (So 15:00)
Seit vier Begegnungen ist der SV nun bereits ungeschlagen und fertigte beim jüngsten Heimspiel den TSV Bleidenstadt 5:0 ab. Die Gäste aus Hettenhain hingegen kassierten zuletzt gegen Schwalbach die nunmehr dritte Niederlage aus den vergangenen fünf Partien. Das Team von Spielertrainer Nico Weimer benötigt also dringend wieder einen Dreier, um nicht noch weiter in Richtung Tabellenkeller zu schlittern.



SV Wisper Lorch - TuS Hahn (So 15:00)
Der SV Wisper Lorch holte aus den vergangenen fünf Begegnungen sechs Punkte, verlor aber zuletzt drei Spiele in Folge. Beim TuS hingegen wanderte aus den jüngsten Partien gerade einmal ein magerer Punkt auf das eigene Konto. Nun stehen sich die Teams im direkten Duell als Tabellennachbarn gegenüber und es heißt für beide, wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Gäste-Coach Peter Diehl dürfte vor allem daran gelegen sein, die zuletzt noch stockende Offensive (14 Treffer) endlich ins Rollen zu bringen.




FSV Winkel - FSV Oberwalluf (So 15:00)
Mit zuletzt drei Siegen hintereinander belegt Oberwalluf aktuell den dritten Rang und reist nun zum ebenso ambitionierten FSV nach Winkel. Die Hausherren spielen bis dato eine starke Saison, haben aber bisher erst zehn Partien absolviert, weshalb sie "nur" auf Rang sechs zu finden sind. Durch einen Sieg gegen Oberwalluf besteht für den Tabellensechsten die Chance, sich an die Fersen der Spitzengruppe zu heften. Allerdings dürfte gerade die brandgefährliche Oberwallufer Offensive (40 Treffer) um Torjäger Steffen Reischmann (11 Treffer) das Team des Winkeler Trainergespanns Patrick Simon und Sebastian Locker vor eine große Herausforderung stellen.




JSG Aarbergen - SG Niederems/Esch (So 15:00)
Nachdem Spitzenreiter Breithardt bereits am Donnerstag mit einem Sieg gegen Kemel vorlegte, gilt es für Verfolger JSG Aarbergen nun, mit einem Dreier nachzuziehen. Dabei wollen sich die Hausherren voraussichtlich auf die stärkste Offensive der Liga (41 Treffer) um Torjäger Martin Fiedler (10 Treffer) verlassen. Allerdings trifft man mit der SG auf eine der stabilsten und sichersten Defensiven der Liga (19 Gegentreffer). Darüber hinaus könnten sich die Gäste im Falle eines Sieges und mit etwas Glück bis auf Rang zwei vorarbeiten. Bleibt also abzuwarten, wer bei diesem höchst brisanten Aufeinandertreffen am Ende die Oberhand behält.



Aufrufe: 019.10.2019, 08:00 Uhr
Jan Lucas FrengerAutor

Verlinkte Inhalte