Martin Buch und der SCO mussten nach dem Schlusspfiff noch einige Minuten zittern, ehe der Klassenerhalt feststand.
Martin Buch und der SCO mussten nach dem Schlusspfiff noch einige Minuten zittern, ehe der Klassenerhalt feststand. – Foto: Dieter Metzler

"Absolut geil" - Buch kündigt SCO-Party an - GAP und HSV sitzen nach

Herzschlagfinale im Tabellenkeller der Landesliga Südwest

Was für ein Abstiegsfinale in der Landesliga Südwest. Der SC Olching muss lange zittern und darf sich beim VfR Neuburg bedanken. Bad Heilbrunn hat durch einen 4:1-Sieg die direkten Abstiegsplätze verlassen und kämpft wie der 1. FC Garmisch-Partenkirchen in der Relegation um den Klassenerhalt.

FC Sonthofen
2:1
SC Olching

Kollektives Aufatmen beim SC Olching, der trotz einer 1:2-Niederlage gegen Bayernliga-Aspirant Sonthofen um die Relegation herum kommt. "Absolut geil. Ein ganz großes Dankeschön an Neuburg. Da lassen wir uns natürlich was einfallen. Schade, dass Alex mit seiner Mannschaft runtergeht", sagte SCO-Coach Martin Buch kurz nach der Partie. Neuburg hatte in der Nachspielzeit noch das 3:3 gegen den SV Egg an der Günz erzielt, womit Olching drin bleibt. "Für uns war es klasse, dass eine Mannschaft, die 0:3 zurückliegt noch einmal so reinkommt und sich nicht gehen lässt."

Die Hausherren, die in der Relegation die Rückkehr in die Bayernliga anstreben, gingen vor dem Seitenwechsel durch Umut Alkan mit 1:0 in Führung. Im zweiten Durchgang erhöhte Gregor Mürkl auf 2:0 für die Allgäuer. Dominik Dierich verkürzte zwar noch, doch den erhofften Punkt, um aus eigener Kraft die Klasse zu halten, schafften die Gäste nicht mehr.

"Die acht bis zehn Minuten zu warten und nicht zu wissen, wo Du stehst", kosteten Martin Buch und seine Spieler noch einmal eine Menge Nerven. "Für uns war es eine vogelwilde Saison. Wir werden heute Abend genügend feiern und es krachen lassen. Morgen brauche ich eine Sonnenbrille."

1. FC Sonthofen – SC Olching 2:1

1. FC Sonthofen: Marco Zettler, Tom Liebherr (46. Alexander Haase), Manuel Wiedemann, Patrick Littig, Manuel Schäffler, Felix Schulla (65. Kevin Haug), Gregor Mürkl, Armin Bechter (66. Andreas Hindelang), Markus Notz (46. Tim Lorenz), Tim Kern (39. Ali Cevahir Odaci), Umut Akan - Trainer: Benjamin Müller
SC Olching: Maximilian Knobling, Maximilian Herrmann, Ruben Milla Nava, Julius Ostarhild, Filip Vnuk (86. Maximilian Murphy), Paul Niehaus, Marco Ecker (61. Marcel Sieghart), Florian Obermeier (77. Maximilian Lutter), Luka Batarilo-Cerdic, Gottfried Agbavon (49. Benedikt Wiegert), Dominik Dierich - Trainer: Martin Buch
Schiedsrichter: Thomas M. Raßbach (Lehrberg) - Zuschauer:
Tore: 1:0 Umut Akan (18.), 2:0 Gregor Mürkl (62.), 2:1 Dominik Dierich (68.)

Gersthofen
1:4
Heilbrunn

Mit einem starken 4:1-Sieg beim TSV Gersthofen ist der SV Bad Heilbrunn doch noch auf einen Relegationsplatz geklettert. Trotz der 1:0-Führung der Platzherren durch Simon Achatz ließen sich die Gäste nicht entmutigen und drehten vor dem Seitenwechsel per Doppelschlag durch Felix Gellner (41.) und Anton Krinner (44.) die Partie.

Nach der Pause waren es wieder zwei Treffer binnen weniger Sekunden, die den HSV endgültig auf den letzten Relegationsplatz katapultierten. Joker Maxi Specker (65.) und noch einmal Gellner (67.) stellten die Weichen endgültig auf Sieg.

Torwart-Legende Gerry Hillringhaus blickt optimistisch auf die Relegationsspiele: "Wir sind eine wahnsinnig geile Mannschaft mit super Spielern und einer mega Moral", sagte der 59-jährige Ersatzkeeper des HSV nach der Partie. "Wir sind überglücklich, gut drauf und da kann man Berge versetzen. Mit uns ist schwer zu rechnen."

TSV Gersthofen – SV Bad Heilbrunn 1:4
TSV Gersthofen: Niklas Gordy, Andreas Durner, Aladin Halilovic, Michael Hildmann (69. Enes Ciritci), Oktay Yavuz (68. Rudolf Kine), Niklas Kratzer (72. Daniel Senft), Ibrahim Neziri, Stefan Heger, Okan Yavuz, Simon Achatz, Nico Baumeister (68. Ferkan Secgin) - Trainer: Gerhard Hildmann
SV Bad Heilbrunn: Christoph Hüttl, Florian Kapfhammer, Peter Auer, Sebastian Mertens, Thomas Pföderl (81. Florian Schnitzlbaumer), André Tiedt (46. Benedikt Specker), Anton Pappritz (46. Andreas Specker), Maximilian Schnitzlbaumer, Felix Gellner (75. Marcel Pappritz), Anton Krinner, Maximilian Lechner (60. Maximilian Specker) - Trainer: Walter Lang
Schiedsrichter: Michael Bäumel (Breitenbrunn) - Zuschauer: 104
Tore: 1:0 Simon Achatz (32.), 1:1 Felix Gellner (41.), 1:2 Anton Krinner (44.), 1:3 Maximilian Specker (65.), 1:4 Felix Gellner (67.)

Garmisch-P.
3:2
Nördlingen

Unglücklicher Nachmittag für den FC Garmisch-Partenkirchen. Trotz eines Heimsiegs gegen Meister und Aufsteiger TSV Nördlingen muss das Team vom Gröben in die Relegation. "Das ist schon sehr bitter", sagte Torjäger Moritz Müller kurz nach dem Schlusspfiff. "Aber das zeigt, dass wir noch nicht am Ende sind."

Jonas Schrimpf (3.) und Julian Ademi (40.) sorgten bis kurz vor dem Seitenwechsel für einen souveränenen Zwei-Tore-Vorsprung, ehe Manuel Meyer noch vor dem Gang in die Kabinen auf 1:2 verkürzen konnte. Schrimpf mit seiner zweiten Bude stellte den alten Abstand wieder her. Nördlingens Grimm schaffte in der 78. Minute zwar noch das 2:3 aus Sicht der Gäste, doch dann verabschiedete sich Nicoilai Geiß mit der Roten Karte und die Elf von Hans-Georg Huber brachte den Sieg über die Zeit.

"Auch wenn es noch nicht geklappt hat, gibt uns der Sieg Kraft für die Relegationsspiele" ist sicher Müller sicher. "Wir wissen, was auf dem Spiel steht und müssen egal gegen wen gewinnen, um in der Liga zu bleiben."

FC Garmisch-Partenkirchen – TSV Nördlingen 3:2
FC Garmisch-Partenkirchen: David Salcher, Christoph Schmidt, Julian Ademi, Elian Schmitt, Florian Scheck, Florian Langenegger, Dominik Schubert, Martin Hennebach, Moritz Müller, Jonas Schrimpf, Jonas Poniewaz - Trainer: Hans-Georg Huber
TSV Nördlingen: Daniel Martin, Jens Schüler, Nico Schmidt, Jakob Mayer (52. Max Knöpfle), Julian Bosch (67. Leon Dammer), Jonathan Grimm, Manuel Meyer, Etienne Perfetto (44. Nicolai Geiß), Mirko Puscher, Simon Gruber, Alexander Schröter - Trainer: Daniel Kerscher
Schiedsrichter: Thomas Wagner (Freyung) - Zuschauer:
Tore: 1:0 Jonas Schrimpf (3.), 2:0 Julian Ademi (40.), 2:1 Manuel Meyer (44.), 3:1 Jonas Schrimpf (56.), 3:2 Jonathan Grimm (78.)
Rot: Nicolai Geiß (81./TSV Nördlingen/)

Gilching-A.
1:2
SV Mering

Der TSV Gilching-Argelsried hat zum Abschluss der Landesliga-Runde einen Heimsieg verpasst und gegen den SV Mering durch einen späten Treffer knapp mit 1:2 verloren. Den Gästen gelang schon nach vier Minuten das 1:0 durch Salzmann. Pascal Ebeling egalisierte die Führung des SVM kurz vor der Pause. Das Remis hielt bis zur 89. Minute. Dann trumpfte Alexander Reich auf und traf zum 2:1-Endstand.

TSV Gilching-Argelsried – SV Mering 1:2
TSV Gilching-Argelsried: Felix Ruml (59. Michael Suck), Michael Freinecker, Benedikt Buchinger (81. Christian Rodenwald), Christoph Meißner (81. Julian Birkner), Alper Diker, Maximilian Süli (81. Marius Mayr), Maximilian Ruml (59. Jonas Engelhardt), Plator Doqaj, Murat Ersoy, Marcel-Pascal Ebeling, Maximilian Hölzl - Trainer: Peter Schmidt
SV Mering: Tobias Leitermeier, Manuel Ebeling (40. Ajet Abazi), Benjamin Sakrak, Lukas Krebold, Burhan Bytyqi, Dominik Schön, Dominik Krachtus, Noah Kusterer, Manuel Salzmann, Alexander Reich, Giulio de Sousa - Trainer: Ajet Abazi
Schiedsrichter: Jonas Unterholzner (Velden) - Zuschauer:
Tore: 0:1 Manuel Salzmann (4.), 1:1 Marcel-Pascal Ebeling (43.), 1:2 Alexander Reich (89.)

SC Ichenhsn.
3:3
Geretsried

Starke Moral des TuS Geretsried beim letzten Spiel in Ichenhausen. Trotz dreimaligen Rückstands erkämpfte sich die Mannschaft von Martin Grelics einen Punkt beim Tabellenvierten.

Kurz vor der Pause eröffnete Stefan Strohhofer mit dem Treffer zum 1:0 die Partie. Direkt nach dem Seitenwechsel schaffte Srdan Ivkovic per Elfer den Ausgleich. Lange freuen konnte sich der TuS nicht, denn nur wenige Sekunden später klingelte es schon wieder im Kasten von Jetmir Syla.

Die Schlussphase hatte es dann noch einmal in sich. Ivkovic glich in der 79. Minute aus, doch Dario Nikolic brachte den SCI umgehend wieder in die Pole Position. Sebastian Schrills hatte aber etwas dagegen und sicherte in der Schlussminute das Remis.

SC Ichenhausen – TuS Geretsried 3:3
SC Ichenhausen: Liridon Rrecaj, Dario Nikolic, Waldemar Schaab (88. Maximilian Ocker), Marco Schlittmeier, Tim Dopfer, Stefan Strohhofer (77. Jonathan Olaoye), Nico Breskott, Simon Fischäß (60. Julian Riederle), Andreas Beckmann (84. Alexander Gerdt), Tarik Music (84. Miguel Malheiro), Ahmet Cam - Trainer: Oliver Unsöld
TuS Geretsried: Jetmir Syla, Sebastian Rosina, Benedikt Buchner, Robin Renger, Anton Berger (46. Fabio Pech), Fabijan Podunavac, Anastasios Karpouzidis, Mario Walker, Johannes Bahnmüller, Sebastian Schrills, Srdan Ivkovic - Trainer: Martin Grelics
Schiedsrichter: Jan Niklas Eichholz (Augsburg) - Zuschauer:
Tore: 1:0 Stefan Strohhofer (43.), 1:1 Srdan Ivkovic (47. Foulelfmeter), 2:1 Tarik Music (48.), 2:2 Srdan Ivkovic (79.), 3:2 Dario Nikolic (83.), 3:3 Sebastian Schrills (90.)

Die Spiele ohne oberbayerische Beteiligung

Aystetten
0:2
VfB Durach

FC Memmingen II
3:2
Ehekirchen

FC Kempten
3:2
Illertissen II

VfR Neuburg
3:3
SV Egg/Günz

Aufrufe: 020.5.2022, 16:55 Uhr
Jörg BullingerAutor