Auswärtssieg in Achslach mit fadem Beigeschmack

Achslach
1:5
Haibach

Teuer erkauft war am heutigen Sonntag der hoch verdiente Auswärtssieg beim SV Achslach. Man hatte man zwar einen der Mitkonkurrenten um die vorderen Plätze mit 1:5 abgefertigt, musste aber am Ende durch die teilweise rüde Gangart des Gegners zwei schwer verletzte Spieler beklagen.

Von Beginn an ging der SV Achlach aggressiv an den Mann und setzte die Haibacher gehörig unter Druck. Die Abwehr der schwarz-roten musste in dieser Phase zwar Schwerstarbeit verrichten, hatte die Situation aber jederzeit im Griff. Einer der wenigen Vorstöße der Haibacher in den Anfangsminuten führte in der 11. Minute zu einem Foulspiel im Strafraum des Gegners. Den fälligen Elfmeter verwandelte Moritz Matschoss souverän zum 0:1 Führungstreffer. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein schnelles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach einer Abwehraktion in der 40. Minute schlug Lucas Urban einen langen Ball aus der eigenen Hälfte auf Tom Mühlbauer, der den heraus eilenden Torwart der Heimmannschaft gekonnt umkurvte und den Ball zum 0:2 in die Maschen setzte. Fairerweise muss man hier eingestehen, dass der Torschütze bei der Ballannahme einen halben Meter im Abseits stand. Kurz vor dem Pausenpfiff fiel dann das nächste Tor für die Elf um Trainer Mike Kronfeldner. Nach einem schön vorgetragenen Angriff über die rechte Seite und einer mustergültigen Flanke von Moritz Matschoss auf Nico Lex, erzielte dieser den 0:3 Halbzeitstand.

Mit Wut im Bauch kam Achslach aus der Kabine und setzte dadurch auch die spielerischen Akzente in der Anfangsphase der zweiten Hälfte. Durch einen berechtigten Handelfmeter, verwandelt durch Daniel Hinkofer, konnten sie das Resultat auf 1:3 verbessern. Angepeitscht von ihren Zuschauern, versuchte die Heimelf im weiteren Verlauf des Spiels, das Ruder noch herum zu reißen. Doch Tom Mühlbauer setze in der 62. Minute diesem Vorhaben ein jähes Ende. Nach Vorlage von Jakob Mühlbauer erzielte er das 1:4 für seine Farben. Zwei Minuten später kam dann der endgültige KO für die Achslacher. Die Heim-Abwehr konnte einen Freistoß von Alex Fuchs nur unkontrolliert aus dem Strafraum schlagen - unglücklicherweise genau vor die Füße vor Moritz Matschoss, Dieser zögerte nicht lange und ließ dem Heimtorwart mit einem strammen Schuß aus ca. 20 Meter keine Abwehrmöglichkeit.

Obwohl das Spiel zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden war, konnte sich so mancher Spieler und Zuschauer des Heimvereins nicht damit abfinden. Die Folge waren noch zwei Platzverweise in den Schlussminuten. Vielleicht sollte man über eines nachdenken: Wenn ein Spiel mit 1:5 verloren geht, sollte man die Schuld nicht beim Schiedsrichter suchen.

Aufrufe: 08.8.2021, 23:34 Uhr
Dieter LiedtkeAutor