Jürgen Strube hat nach dem Heidelsheim-Spiel sein Traineramt niedergelegt. F: Fischer
Jürgen Strube hat nach dem Heidelsheim-Spiel sein Traineramt niedergelegt. F: Fischer

Strube geht sofort

Nach dem Schlusspfiff platzte die Bombe +++ 1:1 gegen Heidelsheim zu wenig

Jürgen Strube gab vor versammelter Mannschaft seinen sofortigen Rücktritt vom Trainerposten bekannt. "Im Fußball zählen nun einmal die Erfolge und die sind bei uns ausgeblieben. Deshalb habe ich den Weg freigemacht."

Nach vier Niederlagen in Folge sollte eigentlich für den Fußball-Verbandsligisten SV 98 Schwetzingen gestern im Heimspiel gegen den Tabellen-Vorletzten FC 07 Heidelsheim ein Sieg her. Doch am Ende schlug nur ein 1:1 zu Buche. Wieder einmal musste der Gastgeber einem frühen Rückstand hinterlaufen, den Domenico Muto markierte (12.). Die Schwetzinger fanden auch im weiteren Spielverlauf nicht das probate Mittel, um die tief stehenden Heidelsheimer ernsthaft in Gefahr zu bringen. "Wir produzieren einfach zu viele leichte Abspielfehler, das spielt denen genau in die Karten", monierte der SV-98-Coach Jürgen Strube lautstark, dem die Spielweise der Seinen immer mehr auf die Palme brachte. Die Pausenansprache muss gesessen haben, denn nun war der SV 98 wesentlich präsenter und druckvoller Richtung gegnerisches Tor. Doch was weiterhin fehlte, war die klare Linie um den gut verteidigenden FCH in ernsthafte Schwierigkeiten zu bringen. Zwar erspielte sich der Gastgeber immer mehr Torchancen, die allerdings kläglich vergeben wurden. So musste ein verwandelter Foulelfmeter von Michael Bitz herhalten um noch zum schmeichelhaften Remis zukommen (84.).

494 Aufrufe12.4.2015, 20:17 Uhr
Lothar FischerAutor

Verlinkte Inhalte