F: Mohr
F: Mohr

TSV Friedrichskoog hinten zu null und vorne mit acht Toren

Tolles Remis in Brunsbüttel

Der TSV Friedrichskoog konnte auch an diesem Spieltag wieder ihre Qualitäten in der Defensive ausspielen. Wenn man dann zu Null spielt und vorne noch acht Tore macht, endet das Wochenende glücklich. Aber nicht für beide Seiten. Blau-Weiß Averlak nämlich musste die Gegentreffer hinnehmen.
Beim Spiel Brunsbüttel gegen Lohe-Rickelshof konnten die Zuschauer eine tolle erste Halbzeit der Gastgeber sehen. Lohe versuchte immer wieder über Konter Nadelstiche zu setzen, doch die Viererkette mit den Innenverteidigern Marvin Kählau und Björn Meenken hielt gut dagegen.

BSC Brunsbüttel II - TSV Lohe-Rickelshof 1:1

Nach einer Ecke, in der 48. Minute, belohnte Meenken seine gute Leistung dann mit einem Tor. Ein wuchtiger Kopfball aus acht Metern schlug zum 1:0 in das Gehäuse ein. Auch im weiteren Spielverlauf konnten die spielerisch starken Brunsbütteler weitere gute Chancen herausspielen. Alleine Marten Zoranski scheiterte zwei Mal in aussichtreicher Situation. In der 75. Spielminute fiel dann das Tore des Wochenendes. Aus 18 Meter Entfernung nahm sich Philipp Orthbrandt ein Herz und nagelte einen Freistoß unhaltbar in den Giebel des Tores – 1:1 Endstand. Brunsbüttels Abwehrspieler Andre Völkner musste am Sonntagmorgen vorsichtshalber im Krankenhaus vorstellig werden. Während des Spieles stieß er im Kopfballduell mit einem Gegenspieler zusammen – Verdacht auf Gehirnerschütterung. Völkner fühlt sich jedoch schon besser und bleibt zur Kontrolle eine Nacht im Krankenhaus.

Trainer Samatar Weheliye zollte dem Gastgeber nach dem Spiel Respekt. „Das war ein sehr starker Gegner. In der ersten Halbzeit habe ich den, bislang besten, Fußball der Saison gesehen.“ Jedoch war dieser auch zufrieden mit der Moral seiner Mannschaft. „Brunsbüttel hatte wahrscheinlich nicht mit unserer Schlussoffensive gerechnet. Wir wollten sie überraschen und den Dreier noch mitnehmen.“
Brunsbüttel und Lohe sind im Spieljahr 2017 beide weiterhin ungeschlagen.


Schiedsrichterin: Bianca Schultz (FSV Farnewinkel-Nindorf)
Tore: 1:0 Björn Meenken (48.), 1:1 Philipp Orthbandt (78.)



TSV Barlt - Averlaker FC 2:0

Barlt und Averlak lieferten sich an diesem Wochenende kein Spitzenspiel. In einem durchwachsenden Kick schafft es der TSV Barlt trotz einiger Chancen in der ersten Halbzeit kein Tor zu erzielen.
Der eingewechselte Lars Bruhn brachte in der zweiten Hälfte mehr Schwung auf das Spielfeld und konnte seinem Team mit zwei Torvorlagen zum Sieg verhelfen. Björn Struve und Daniel Braun
verwerteten die Vorlagen. In der 73. Spielminute verabschiedete sich der Barlter Timo Magens dann frühzeitig mit Gelb-Rot. Wiederholtes Foulspiel ließ Schiedsrichter Markus Stotzem keine andere Wahl.


Schiedsrichter: Markus Stotzem (SSV Hennstedt)
Tore: 1:0 Björn Struve (46.), Daniel Braun (66.)
Besonderes: Gelb-Rot für Timo Magens (73., TSV Barlt)




ABC Wesseln II - SV Ditmarsia Albersdorf 0:4

Wesseln startete an diesem Wochenende gleich mit neun Änderungen in Bezug auf die Vorwoche. Dazu fehlte sogar ein gelernter Torwart. Dennis Brünglinghaus meldete sich freiwillig und durfte die einfliegenden Bälle aus dem Netz holen. Trotz 0:2 Halbzeitstand, konnte Wesseln noch relativ gut mithalten in Hälfte eins. Spätestens nach dem 0:3 in der 55. Spielminute sollte dann aber nichts mehr zusammenlaufen. Somit endet die Partie völlig verdient mit 0:4 für die Ditmarsia aus Albersdorf.
Jedoch ließ sich Betreuer Bodo Ladendorf nicht nehmen den ersten Dreier der Saison auszurufen. „Nächste Woche gegen Averlak ist der erste Sieg fällig.“


Schiedsrichter: Lukas Eweleit (TSV Schafstedt)
Tore: 0:1 Lennart Kröger (11.), 0:2 Lukas Tolksdorf (38.), 0:3 Wladimir Becker (55.), 0:4 Matthias Meyer (81.)




SG Eider - SV Hochdonn 3:1

Die SG Eider empfing den SV Hochdonn bei ihrem dieswöchigen Heimspiel. Und die Partie begann auch gleich schwungvoll. In der 14. Minute kam Gästetorwart Daniel Ohland ein wenig zu spät und traf Lennart Allers innerhalb des Strafraumes. Patrick Dobelstein stellte durch den fälligen Strafstoß die 1:0 Führung her. Ungefähr eine viertel Stunde später fuhren die Hochdonner einen schnellen Konter auf. Dieser führte dann zum 1:1 Halbzeitstand. Torschütze war Yannick Krause.

Trainer Hauke Wiebe gefiel die Leistung seiner SG nicht und fand daraufhin klare Worte in der Pause. „Ich habe die Jungs rund gemacht und ihnen gesagt, dass sie ein Zeichen setzen sollen und wieder als Team auftreten sollen.“

Diese Ansage trug Früchte. Fortan presste Eider sehr hochstehend und spielte den SV Hochdonn buchstäblich an die Wand. Folgerichtig gelang Sönke Deuse und Nis Hendrik Lange noch der 3:1 Endstand. Lange war der auffälligste Akteur in Hälfte zwei. Neben seinem Tor traf dieser noch 1 Mal den Pfosten und einmal die Querlatte.


Schiedsrichter: Marc Duchow (MTV Tellingstedt)
Tore: 1:0 Patrick Dobelstein (14., Elfmeter), 1:1 Yannick Krause (27.), 2:1 Sönke Deuse (55.), 3:1 Nis Hendrik Lange (78.)




SG Windbergen / Frestedt - SSV Hennstedt 3:0
Die erste Halbzeit dieser Partie wirkte etwas zerfahren. Weder Windbergen noch Hennstedt konnten sich wirkliche Torchancen herausspielen.

Nach der Pause nutzte Windbergen dann zwei Fehler vom SSV gnadenlos aus. Somit stand es 2:0. In der zweiten Minute der Nachspielzeit setzte Tim Hendrik Burde dann den Schlussstrich zum 3:0.
Am Ende geht das Ergebnis vollkommen in Ordnung. Hennstedt konnte die Gastgeber lange Ärgern. Für mehr reichte es dann jedoch nicht.


Schiedsrichter: Joachim Schlossarek (ABC Wesseln)
Tore: 1:0 Thore Rufener (60.), 2:0 Carsten Lentfer (76.), 3:0 Tim Hendrik Burde (92.)




TSV Friedrichskoog - SV 86 Blau-Weiss Averlak 8:0

Eine (fast) überflüssige Reise nach Friedrichskoog leisteten sich die Spieler von Blau-Weiß Averlak. Am Ende der Partie stand es 8:0 für die Hausherren.
Sicherlich freute sich Spielertrainer Sven Bielenberg wieder über sein eigenes Tor. Aber auch das erneute „Nullspiel“ freute die Friedrichsköger. Die ganze Saison über zeichnen stabile Abwehrleistungen das Spiel der „Köger“ aus. Deshalb können diese auch die drittbeste Abwehr der Liga vorweisen. Blau-Weiß hingegen kassierte mit 59 Toren nun die drittmeisten der Liga.


Schiedsrichter: Alexander Nienhüser (SV Holstein Pahlen)
Tore: 1:0 Rene Heesch (20.), 2:0 Andre Messling (23.), 3:0 Rene Heesch (29.), 4:0 Tim Böge (41.), 5:0 Heiko Conrad (44.), 6:0 Fynn Egloff (52.), 7:0 Sven Bielenberg (56.), 8:0 Nikolas Brütt (68., Elfmeter)



Süderholmer SV - SV Hemmingstedt 0:2




Spielfrei: TSV Nordhastedt


Aufrufe: 03.4.2017, 07:30 Uhr
FuPa/Stefan SommermeierAutor

Verlinkte Inhalte