F: Jennifer Schröter
F: Jennifer Schröter

Spitzenreiter wankt – TSV Nordhastedt übernimmt Spitze

FC Averlak kassiert mehr als 100 Tore / ABC Wesseln plagt Spielernot und reist nicht nach Brunsbüttel - der Spieltag in der A-Klasse Dithmarschenrn

Der vor der Saison hochgehandelte Favorit, SG Windbergen/Frestedt, strauchelte an diesem Wochenende. Vor heimischer Kulisse verlor man gegen Hochdonn und muss die Tabellenspitze an Nordhastedt abgeben, das das Spitzenspiel gegen Hemmingstedt mit 6:0 gewann. Mit 102 Gegentoren in 25 Spielen weist der FC Averlak im Schnitt über vier Gegentore pro Spiel vor. Dem gegenüber stehen 27 geschossene Tore. Dem ABC Wesseln II gingen an diesem Spieltag die Spieler aus. Bereits am Freitag sagte man daher seine Auswärtspartie gegen Brunsbüttels zweite Garde ab.

BSC Brunsbüttel II - ABC Wesseln II abgesagt




TSV Barlt - TSV Lohe-Rickelshof 3:0
Bei den Gästen aus Lohe-Rickelshof musste man an diesem Wochenende auf die allerletzte (nicht leistungsbedingt) Notelf zurückgreifen. Darunter waren Grippe Geplagte und auch einige Spieler, die länger nicht am Spielbetrieb teilgenommen hatten sowie Spieler der Zweiten Elf. Zudem verletzte sich Ole Splieth in der zweiten Minute noch bitter am Knie.

Dennoch spielte der Gast anfänglich ganz gut auf und erspielte sich die erste Chance der Partie. Diese vereitelte Torwart Christian Schultz. Insgesamt vergab Lohe vier Großchancen in Hälfte eins. In der Pause gab es auf Barlter Seite eine Standpauke von Trainer Michael Barke.

Dennoch starteten die Gäste wieder besser, aber nach einer Unachtsamkeit nutzten die Hausherren schließlich die Chance zum 1:0. Am Ende stand es dann 3:0 für Barlt. Auch ein Verdienst des glänzend aufgelegten Keepers Schultz.

Schiedsrichter: Jens Peters (FSV Farnewinkel-Nindorf)
Tore: 1:0 Jacob Hamester (54.), 2:0 Jacob Hamester (65.), 3:0 Daniel Brauns (77.)


Süderholmer SV - SG Eider 0:1
Beide Mannschaften lieferten sich kein hochklassiges A-Klasse Spiel. In Halbzeit eins gab es kleine Vorteile für die Gäste. Diese entwickelten allerdings vorne keine Durchschlagskraft.

In der zweiten Hälfte kamen die Hausherren aus Süderholm besser ins Spiel und erarbeiteten sich auch ein paar Szenen. Die SG Eider brachte zur Halbzeit den zuvor ausgewechselten Sönke Deuse wieder in das Spiel und stellte fortan auf zwei Spitzen um. Eben dieser traf dann in der 69. Minute auch zum 0:1.

Die letzten Minuten wurden noch einmal spannend, weil Süderholm im eigenen Stadion drückte. Trainer Hauke Wiebe analysierte das Spiel am Ende passend. „Von außen betrachtet wäre ein Unentschieden wohl auch gerecht gewesen.“

Schiedsrichter: Christian Rohmann (TSV Buchholz)
Tor: 0:1 Sönke Deuse (69.)


Averlaker FC - SSV Hennstedt 2:3






SG Windbergen / Frestedt - SV Hochdonn 2:4
Markus Wichmann, Trainer der SG Windbergen/Frestedt, bereitete seine Spieler vor der Partie auf die schnellen Hochdonner Spitzen vor. Diese schlugen jedoch schneller zu, als seine Spieler reagieren konnten. Bereits nach 19. Minuten stand es 1:3 für den SV Hochdonn.

Im zweiten Durchgang versuchte die SG, das Spiel schnell zu machen. Dieses gelang auch gut, bis in die gegnerische Hälfte. Hochdonn verlagerte sein Spiel aber in die eigene Hälfte, so dass der Gastgeber gegen elf tief stehende Gegner anlief. Im weiteren Verlauf fiel auf beiden Seiten noch jeweils ein Treffer.

Trainer Wichmann haderte nach dem Spiel mit einigen Entscheidungen des Schiedsrichters. „Ich bin eigentlich dafür bekannt, dass ich die Leistung der Unparteiischen nicht kommentiere, aber heute hat Schiedsrichter Hübner sicherlich nicht seinen besten Tag gehabt. Hochdonn hat zwar völlig verdient geführt, aber das erste und dritte Tor entstanden aus klaren Abseitspositionen.“

Schiedsrichter: Thomas Hübner (SSV Helse)
Tore: 0:1 Thomas Wiedemann (3.), 1:1 Thore Rufener (7.), 1:2 Pascal Machholz (9.), 1:3 Pascal Machholz (19.), 2:3 André Müller (56.), 2:4 Thomas Wiedemann (90.)


TSV Friedrichskoog - SV Ditmarsia Albersdorf 6:3
Das Spiel entwickelte sich phasenweise zu einem Auf und Ab auf beiden Seiten. Albersdorf ging von Beginn an aggressiv, aber nicht unfair, in die Zweikämpfe. Aber der TSV wusste seine frühe Chance zu nutzen. Andre Messling schob in Minute acht zur Führung ein.

Immer wieder brachten individuelle Fehler Ditmarsia aber wieder in das Spiel. So auch in der 16. Minute. Lennart Kröger glich aus und stellte wieder auf Anfang. Nur neun Minuten später wieder die Führung für Friedrichskoog durch Tim Böge.

Im zweiten Durchgang sammelten sich die Albersdorfer und gewannen die Oberhand. Dennoch war es Tobias Strunck, der in der 52. Minute auf 3:1 erhöhte. Quasi im direkten Gegenzug fiel wieder der Anschlusstreffer. Die letzten sieben Minuten des Spiels entwickelten sich zum offenen Schlagabtausch. Dabei erwischte Gastgeber TSV Friedrichskoog das bessere Ende. Endstand 6:3.

Die sonst so sichere Abwehr von Friedrichskoog musste an diesem Wochenende gleich drei Gegentreffer hinnehmen. In solchen Situationen muss dann halt vorne ein paar mehr schießen. Und das gelang.

Schiedsrichter: Klaus Zornig (BSC Brunsbüttel)
Tore: 1:0 Andre Messling (8.), 1:1 Lennart Kröger (16.), 2:1 Tim Böge (25.), 3:1 Tobias Strunck (52.), 3:2 Bassel Jassem (55.), 4:2 Tim Böge (83.), 4:3 Noah Dehn (85.), 5:3 Rene Heesch (86.), 6:3 Sven Bielenberg (91.)



TSV Nordhastedt - SV Hemmingstedt 6:0
Die Zuschauer in Nordhastedt sahen ein packendes Derby. Auf beiden Seiten fehlten wichtige Spieler. In der 5. Minute spielte Danny Thedens auf Marc Rössner, der im Hemmingstedter Strafraum zu Fall gebracht wurde. Schiedsrichter Jonathan Bäthge entschied folgerichtig auf Strafstoß. Tarek Behrends trat an, aber Torwart Christoph Vogler konnte den Elfmeter parieren.

Abgesehen von dieser Situation gingen beide Mannschaften die ersten zehn Minuten aber eher verhalten an, obwohl sich der TSV als Ziel gesetzt hatte, von Beginn an nach vorne zu spielen. Hemmingstedt spielte in bekannter Manier auf Konter. Bis zur 20. Minute fand man nicht zwingend den Weg zum Torabschluss. Doch dann fanden zwei Bälle aus dem Halbfeld den Weg zum Adressaten. Timm Sickmann und Danny Thedens brachten die 2:0 Halbzeitführung.

Während der Halbzeitpause wurde der Endstand aus Windbergen bekannt. Trainer Ralf Rössner entschied sich dafür, diesen seinen Spielern mit auf den Weg zu geben. Beflügelt von der Möglichkeit, die Tabellenspitze zurück zu gewinnen, brannten die Nordhastedter fortan ein Feuerwerk ab. Völlig entfesselt ließ man den Gegner gar nicht mehr richtig in das Spiel kommen und baute seine Führung bis zum Abpfiff auf 6:0 aus.

Schiedsrichter: Jonathan Bäthge (SSV Hennstedt) - Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Timm Sickmann (25.), 2:0 Danny Thedens (38.), 3:0 Marvin Thiessen (71.), 4:0 Timm Sickmann (75.), 5:0 Timm Sickmann (79.), 6:0 Marvin Thiessen (89.)

Aufrufe: 07.5.2017, 19:50 Uhr
FuPa, SommermeierAutor

Verlinkte Inhalte