F: Patten
F: Patten

SG Windbergen: Torhüter Timo Burmeister trifft per Elfmeter

Hennstedts Thies Schladetsch mit Viererpack / BW Averlak gewinnt auch das zweite Dorfderby / Lohe-Rickelshof: Trainerteam tritt zurück

Beim 9:0 Sieg der SG Windbergen/Frestedt durfte Torhüter Timo Burmeister bei einem Strafstoß selber ran - und verwandelte standesgemäß zum 5:0. Gleich vier Tore trug Thies Schladetsch am Wochenende zum 6:0 Sieg seiner Mannschaft bei. Auch das zweite Derby zwischen den beiden Dorfclubs Blau-Weiß Averlak und dem FC Averlak entschieden die Blau-Weißen für sich. Das Hinspiel endete noch 7:1. Dieses Mal war es ein 3:0.

TSV Friedrichskoog - SG Eider 3:0
Der TSV Friedrichskoog wollte auch seine Ungeschlagen-Serie fortsetzen, aber auch Eider-Trainer Hauke Wiebe hatte sich viel vorgenommen und stellte sein Team auf eine kompakte Mannschaft ein.

Bereits nach sechs Minuten war das Konzept über den Haufen geworfen. Nach einem Abstimmungsfehler in der Abwehr schob Lukas Reich zum 1:0 ein. Bitter hierbei ist, dass Verteidiger Felix Dreessen sich bei der Aktion unglücklich das Knie verdrehte und später ausgewechselt werden musste – Verdacht auf Kreuzbandriss. Friedrichskoog drängte die SG immer wieder hinten rein und machten es den Gästen dadurch schwer.

Nach der Pause kam Eider wie verändert auf den Platz zurück und war nun viel besser im Spiel. Aus einem Konter heraus erzielten jedoch erneut die Hausherren das Tor. Die SG gab sich nicht auf und versuchte, weiter mitzuspielen. Nach einem langen Ball in die Spitze kamen diese dann sogar zu einer guten Möglichkeit. Schiedsrichter Thomas Hübner unterband diese jedoch. Mehr mit dem Schiedsrichter beschäftigt, konzentrierten sich die Gäste im Anschluss nicht auf die Defensive. Friedrichskoog nutzte dies und vollendete im Gegenzug zum 3:0 Endstand.

TSV-Trainer Sven Bielenberg war nach dem Spiel zufrieden. „Wir haben ein tolles Spiel gemacht und Platz 3 ist ein gutes Ergebnis.“ Auch Wiebe fand lobende Worte für seinen Gegner. „Nach Nordhastedt ist der TSV Friedrichskoog wahrscheinlich der zweitbeste Gegner, den wir in dieser Saison hatten.“

Schiedsrichter: Thomas Hübner (SSV Helse)
Tore: 1:0 Lukas Reich (6.), 2:0 Rene Heesch (62.), 3:0 Lukas Reich (76.)


BSC Brunsbüttel II - Süderholmer SV 2:1
Die erste Halbzeit ging klar an die Gäste. Von Anfang an presste Süderholm und setzte den BSC unter Druck. Die Gastgeber kamen dabei immer wieder in Schwierigkeiten und konnten somit ihr eigenes Spiel kaum aufziehen. Folgerichtig fiel in der 10. Minute das 0:1 durch Ole Kramer. Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte drückte der SSV weiter. Erneut Kramer traf nur den Innenpfosten. Ansonsten hätte Brunsbüttel auch höher zurückliegen können.

Zur Halbzeit musste Trainer Markus Kählau also das erste Mal in dieser Saison laut werden. Mit Dennis Kählau brachte er einen Routinier für die Innenverteidigung, um das Spiel ein wenig zu beruhigen. Dieses gelang. Nach etwas über eine Stunde fiel der Ausgleich durch Ron-Erik Fischer.

Ab diesem Zeitpunkt konnte man dem SSV die hohe Laufbereitschaft der ersten 60. Minuten anmerken. Die Kräfte ließen ein wenig nach. Brunsbüttel fand dagegen immer besser in das Spiel und konnte in der 83. Minute durch einen berechtigten Foulelfmeter das Spiel doch noch drehen. Der BSC ist im Jahr 2017 somit weiter mit weißer Weste zu Hause und steht in der Heimtabelle nur hinter der SG Windbergen/Frestedt.

Schiedsrichterin: Bianca Schultz (FSV Farnewinkel-Nindorf)
Tore: 0:1 Ole Kramer (10.), 1:1 Ron-Erik Fischer (66.), 2:1 Christian Rohmann (83., Elfmeter)


SV 86 Blau-Weiss Averlak - Averlaker FC 3:0
Aufgrund der immer noch bestehenden Platzsperre in Averlak musste das brisante Dorfderby in den Nachbarort Flethsee verlegt werden. Der FC aber zog auch im Rückspiel erneut den Kürzere. Mit 3:0 gewann der SV Blau-Weiß Averlak auch das zweite Derby der Saison. Dabei traf Paul Masanneck doppelt, das 1:0 steuerte Nico Jürgens bei.

Damit steht der AFC auch in der Tabelle mit elf Punkten Rückstand weit hinter BWA. Aufgrund der bevorstehenden Strukturreform bleibt abzuwarten, ob man auch im nächsten Jahr wieder zwei heiße Spiele gegeneinander bestreiten darf.

Schiedsrichter: Sven Rambke (TSV Eggstedt)
Tore: 1:0 Nico Jürgens (13.), 2:0 Paul Masanneck (59.), 3:0 Paul Masanneck (92.)


TSV Barlt - SV Hochdonn 1:4
Beim Spiel um die goldene Ananas ging der SV Hochdonn als Sieger vom Platz.
Dabei ging der TSV durch einen Abstauber von Jacob Hamester zunächst mit 1:0 in Führung - war in der Folge aber zu harmlos, um die Führung auch in die Halbzeitpause zu bringen oder gar auszubauen. Andre Hofem glich vier Minuten vorher aus.



In der zweiten Hälfte starteten die Gastgeber wieder gut, ließen jedoch eine 100prozentige Chance liegen. Und wenn du sie vorne nicht machst.... Drei kapitale Abwehrfehler ebneten den Weg für Hochdonn und Pascal Machholz und zweimal Thomas Wiedemann nutzen die Gelegenheiten eiskalt.

Schiedsrichter: Joachim Schlossarek (ABC Wesseln)
Tore: 1:0 Jacob Hamester (36.), 1:1 Andre Hofem (41.), 1:2 Pascal Machholz (61.), 1:3 Thomas Wiedemann (64.), 1:4 Thomas Wiedemann (68.)


SSV Hennstedt - TSV Lohe-Rickelshof 6:0
Die erste Halbzeit verlief relativ schleppend mit einem leichten Übergewicht für die Gäste aus Lohe-Rickelshof. Dabei vergaben diese gleich zwei Großchancen. Stattdessen ging der SSV Hennstedt in Führung.

In Halbzeit zwei fiel der Gast dann ein wenig auseinander. Als Sven Witthohn wegen einer Beleidigung mit der Roten Karte den Platz verlassen musste brachen alle Dämme. Hennstedt nutzte seine Chancen und spielte sich fünf weitere Tore heraus. Unglücklicherweise sah Gäste-Torwart David Geßner bei zwei Toren auch nicht gerade gut aus.

Bereits in den letzten Tagen bahnten sich beim TSV Lohe-Rickelshof enorme Personalveränderungen an. Trainer Samatar Weheliye sowie Co-Trainer und Obmann Michael Trender gaben ihren Rücktritt zum Saisonende bekannt.

Schiedsrichter: Lukas Eweleit (TSV Schafstedt)
Tore: 1:0 Thies Schladetsch (32.), 2:0 Marcel Joerend (50.), 3:0 Thies Schladetsch (57.), 4:0 Thies Schladetsch (67.), 5:0 Kai Friedel (76.), 6:0 Thies Schladetsch (79.)
Besonderes: Rote Karte gegen Sven Witthohn (57., TSV Lohe-Rickelshof)


SG Windbergen / Frestedt - ABC Wesseln II 9:0
Die SG Windbergen/Frestedt hielt sich die letzte Tür offen, um am Ende der Saison doch noch den direkten Aufstieg und damit die Meisterschaft einzufahren. Jedoch haben die Mannen von Trainer Markus Wichmann dieses nicht mehr in der eigenen Hand und muss dabei auf den Gegner vom Wochenende hoffen. Die Chancen stehen jedoch schlecht. Da der ABC Wesseln auch in Windbergen mit 9:0 abgefrühstückt wurde.

Schiedsrichter: Jonathan Bäthge (SSV Hennstedt)
Tore: 1:0 Jan Niklas Geisler (6.), 2:0 Thore Rufener (26.), 3:0 Uwe Henning (29., Eigentor), 4:0 Jan Niklas Geisler (33.), 5:0 Timo Burmeister (55., Elfmeter), 6:0 Sebastian Harder (77.), 7:0 Thore Rufener (87.), 8:0 Henning Schnepel (89.), 9:0 Sebastian Harder (90., Elfmeter)

TSV Nordhastedt - SV Ditmarsia Albersdorf 8:0


Schiedsrichter: Markus Stotzem (Hennstedt) - Zuschauer: 175
Tore: 1:0 Marc Rössner (8.), 2:0 Marvin Thiessen (19. Foulelfmeter), 3:0 Peer-Mattis Haulsen (28.), 4:0 Tarek Behrends (45.), 5:0 Marcel Becker (68.), 6:0 Malte Lüders (72.), 7:0 Timm Sickmann (80.), 8:0 Malte Lüders (85.)

Aufrufe: 022.5.2017, 09:30 Uhr
FuPa, SommermeierAutor

Verlinkte Inhalte