Symbolbild F: Suhn
Symbolbild F: Suhn

Der TSV Nordhastedt bleibt dran an der Spitze

SG Eider ballert FC Averlak mit 9:1 aus der Hütte / FC Averlak und ABC Wesseln stehen als Absteiger fest

Durch ein Unentschieden zwischen dem SV Hemmingstedt und der SG Windbergen/Frestedt konnte der Tabellenzweite TSV Nordhastedt wieder an die Spitze heranrücken. Die Mannschaft von Ralf Rössner gewann auswärts mit 1:7 bei Lohe-Rickelshof. Hemmingstedt verabschiedet sich, mit nun neun Punkten Rückstand, wohl aus dem Titelrennen. Mit nur vier Punkten aus 24 Spielen steht Wesseln II abgeschlagen auf dem letzten Platz. Auch gegen den direkten Konkurrenten aus Süderholm konnte man nicht punkten - somit steht der Abstieg fest. Der FC Averlak verlor bei der SG Eider gleich mit 9:1. Für die Mannen von Trainer Elmar Meier ist das rettende Ufer nun ebenfalls nicht mehr zu erreichen.

SV Hemmingstedt - SG Windbergen / Frestedt 1:1
Mit dem SV Hemmingstedt und der SG Windbergen/Frestedt kam es zum Aufeinandertreffen Dritter gegen Erster. Windbergen-Trainer Markus Wichmann und Betreuer Helmut Schöbel, die selbst Hemmingstedter sind, ließen sich im Vorfeld der Partie etwas für die Mannschaft einfallen. Man traf sich vor der Partie zu einem Brunch bei Schöbel. Im Anschluss daran lief man zu Fuß, geschlossen, zum Hemmingstedter Sportplatz.

Mit leichtem Chancenplus für Hemmingstedt ging man Unentschieden 0:0 in die Kabine. Trainer Wichmann, der in der 30. Minute bereits von seinem Kapitän beruhigt werden musste, platzte in der Kabine aus sich heraus. „Meine Spieler suchten in der ersten Halbzeit nur einen Gelben Punkt am Horizont und knüppelten den Ball nach vorne. Das hatte mit Fußball nichts zu tun.“

Scheinbar fruchteten seine Worte. Denn in Minute 48 wurde das Spielgerät über acht oder neun Stationen in die Gefahrenzone gebracht. Kai-Christoph Edel verwandelte zum 0:1. Hemmingstedt blieb aber weiterhin gefährlich und belohnte sich gegen Ende der Partie noch mit dem Ausgleich. In der 79. Minute schoss Marvin Peetz den 1:1 Endstand.

Schiedsrichter: Chris Olimsky (Ostroher SC)
Tore: 0:1 Kai-Christoph Edel (48.), 1:1 Marvin Peetz (79.)


TSV Lohe-Rickelshof - TSV Nordhastedt 1:7
Genau wie im Hinspiel entschied der Tabellenzweite aus Nordhastedt auch diese Partie mit 1:7 für sich. Der TSV Lohe-Rickelshof war den Gästen im gesamten Spiel unterlegen. Gerade bei hohen Bällen waren diese oftmals chancenlos. Der Pausenstand lautete 0:2, was noch recht schmeichelhaft war.

Nach der Pause machte Nordhastedt mit drei Stürmern relativ schnell den Sack zu. Zwar erzielte Lohe den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:6, aber Nordhastedt legte noch ein Tor nach. Trainer Samatar Weheliye sah an diesem Tag seine bitterste Niederlage in seiner noch jungen Trainerkarriere. „Meine Mannschaft war willig, kroch jedoch auf dem Zahnfleisch. Ich mache den Jungs deshalb gar keinen Vorwurf. Für die neue Saison werden wir uns jedoch neu aufstellen.“

Schiedsrichter: Sven Rambke (Eggstedt) - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Timm Sickmann (25.), 0:2 Tarek Behrends (29.), 0:3 (57. Eigentor), 0:4 Marvin Thiessen (68.), 0:5 Tim Vehrs (71.), 0:6 Tim Vehrs (81.), 1:6 Marcel Struve (83.), 1:7 Malte Lüders (89.)


TSV Barlt - SV 86 Blau-Weiss Averlak 2:0
Der TSV Barlt und Blau-Weiß Averlak boten sich über weite Strecken eine ausgeglichene Partie. Averlak machte viel Druck und Barlt kam immer wieder über gefährliche Konter. Kurz vor der Pause traf Hauke Eder aus 18 Metern mit einem schönen Schuss. Mit 1:0 ging es in die Pause.

Nach Wiederanpfiff waren es die Gäste aus Averlak, die zunächst einnetzten. Der Unparteiische Jan Osnabrügge gab den Treffer aber nicht. In der 68. Spielminute sah Nico Jürgens dann Gelb-Rot wegen wiederholtem Foulspiels.

Averlak spielte fortan in Unterzahl. Dies nutzen die Barlter und erhöhten unmittelbar danach auf 2:0. Angesichts des Chancenverhältnis geht der Sieg für den TSV am Ende in Ordnung. Die Überzahl brachte zwar keine Ruhe in das Barlter Spiel, man ließ jedoch auch nichts mehr anbrennen.

Schiedsrichter: Jan Osnabrügge (Diekhusen-Fahrstedter FC)
Tore: 1:0 Hauke Eder (41.), 2:0 Jan Grimsmann (69.) Besonderes: Gelb-Rot für Nico Jürgens (68., Blau-Weiß Averlak)


ABC Wesseln II - Süderholmer SV 0:2
In einem dürftigen Spiel entschied der Gast aus Süderholm diese Partie für sich. Man sah dem Spiel an, dass zwei Mannschaften aus der unteren Tabellenregion aufeinandertrafen. Am Ende war es Christian Schtolz, der mit einem Doppelpack seinen Farben den Sieg bescherte. ABC Wesseln ist nun definitiv abgestiegen. Süderholm hat sich definitiv von den direkten Abstiegsplätzen verabschiedet. Die Qualifikation für die neue A-Klasse bleibt wohl trotzdem ausgeschlossen.

Schiedsrichterin: Janina Lucks
Tore: 0:1 Christian Schtolz, 0:2 Christian Schtolz


SV Ditmarsia Albersdorf - BSC Brunsbüttel II 3:4
Die beiden Mannschaften lieferten sich ein regelrechtes Tauziehen um die drei Punkte. Eine 1:0 Führung für Ditmarsia konnten die Gäste aus Brunsbüttel zwischenzeitlich in ein komfortables 1:3 wenden. Zur Pause verkürzten die Hausherren jedoch bereits wieder auf 2:3.

In der zweiten Hälfte erwischte es Benedikt Fischer dann etwas unglücklich. Ein Eigentor bescherte wieder das Remis. Eine Viertelstunde vor Schluss sprach Schiedsrichter Oliver Günther den Gästen nochmal einen Strafstoß zu. Ron-Erik Fischer verwandelte sicher zum 3:4 Entstand.

Schiedsrichter: Oliver Günther (TSV Schafstedt)
Tore: 1:0 Lennart Kröger (24.), 1:1 Christian Rohmann (31.), 1:2 Christian Rohmann (32.), 1:3 RonErik Fischer (41.), 2:3 Wladimir Becker (44.), 3:3 Benedikt Fischer (55., Eigentor), 3:4 Ron-Erik Fischer (74., Elfmeter)


Außerdem spielten:

SV Hochdonn - TSV Friedrichskoog 1:3




SG Eider - Averlaker FC 9:1


Aufrufe: 030.4.2017, 17:45 Uhr
FuPa, SommermeierAutor

Verlinkte Inhalte