Keine Tore: BSC Brunsbüttel II und der SV Hochdonn trennten sich am Sonnabend 0:0. Foto: Tim Mohr
Keine Tore: BSC Brunsbüttel II und der SV Hochdonn trennten sich am Sonnabend 0:0. Foto: Tim Mohr

Der ewige Verteidiger Sönke Deuse mit Doppelpack

Windbergen und Nordhastedt siegen / Schon wieder erscheint ein Schiedsrichter nicht - der 25. Spieltag in der A-Klasse Dithmarschen

Das Führungsduo in der A-Klasse Dithmarschen feiert Heimsiege, eine Punkteteilung gab es dagegen zwischen Hemmingstedt und Friedrichskoog. Bei der Partie BSC II und Hochdonn musste der Unparteiische Klaus Zornig spontan einspringen und SG Eiders Verteidiger Sönke Deuse zeigte beim 4:0-Sieg seiner Farben gegen Wesseln ungeahnte Qualitäten. Der Spieltag in der Übersicht.

BSC Brunsbüttel II - SV Hochdonn 0:0
Der Unparteiische Patrik Börjesson wusste, auf Nachfrage des Gastgebers, nichts von seiner Ansetzung. Da dieser nun eine Anreise von 45 Minuten hätte, verständigten sich beide Mannschaften auf einen zuschauenden Unparteiischen. Klaus Zornig vom BSC Brunsbüttel fuhr kurzerhand nach Hause und holte seine Sachen. Beide Mannschaften attestierten Zornig eine solide Leistung.

Nach den letzten Erfolgen wollte der BSC erneut drei Punkte einfahren. Die erste Halbzeit war jedoch relativ ausgeglichen. Das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. In der Halbzeit forderte Heim-Trainer Markus Kählau seinen Mannen auf, etwas risikoreicher nach vorne zu spielen. Dies setzte Brunsbüttel gut um. Geschätzte 80 Prozent Ballbesitz standen nun zu Buche. Hochdonn wurde teilweise mehrere Minuten am Stück in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Nach 80 Minuten kam dennoch Hochdonns Thomas Wiedemann zu einer guten Gelegenheit. Der, ansonsten gut ausgeschaltete, Toptorjäger konnte nur vom glänzend parierenden Torhüter Tim Laskowski gestoppt werden. Am Ende geht die Punkteteilung in Ordnung. Schiedsrichter:

Schiedsrichter: Klaus Zornig (Brunsbüttel)



SG Eider - ABC Wesseln II 4:0
Der ABC Wesseln trat in dieser Partie wieder extrem ersatzgeschwächt an. Auch an diesem Wochenende musste man Spieler in die erste Mannschaft abtreten. So füllte man mit drei Ü40-Spielern auf. Zudem fehlte ein gelernter Torwart.

Dennoch plätscherte das Spiel zunächst ein wenig hin. Die SG Eider tat sich offenbar schwer, sich gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner zu motivieren. Am Ende gewann man vor heimischer Kulisse letztlich mit 4:0. Dabei avancierte Defensivexperte Sönke Deuse zum Torjäger. Seit mehr als 15 Jahren spielt Deuse als Verteidiger. An diesem Spieltag durfte er für die SG in den vorderen Reihen ans Werk. Diese Personalentscheidung trug Früchte. Zwei Treffer steuerte er zum Erfolg seiner Mannschaft bei.

Trainer Hauke Wiebe freute sich nach dem Spiel natürlich über die drei Punkte, aber auch über seinen Doppeltorschützen. „Aus der Not heraus habe ich ihn nun mal vorne reingestellt und dann macht er gleich zwei Buden.“

Schiedsrichterin: Bianca Schultz (FSV Farnewinkel-Nindorf) Tore: 1:0 Sönke Deuse (20.), 2:0 Lennart Allers (47.), 3:0 Sönke Deuse (56.), 4:0 Mark Breiholz (71.)


TSV Barlt - SSV Hennstedt 1:0
Das Spiel zwischen Barlt und Hennstedt war spielerisch nicht auf dem höchsten Niveau. Beide Mannschaften egalisierten sich fast über die gesamte Spielzeit. Nach einem groben Fehler vom SSV nutze Lars Bruhn die beste Phase der Gastgeber aus und vollendete zum 1:0 Endstand aus spitzem Winkel.

In der zweiten Halbzeit verpasste der TSV trotz Rückenwind einige Konterchancen zu nutzen. Dadurch blieb bis zum Ende der Partie Spannung im Spiel.

Schiedsrichter: Jan Osnabrügge (Diekhusen-Fahrstedter FC) Tore: 1:0 Lars Bruhn (28.)


SG Windbergen / Frestedt - TSV Lohe-Rickelshof 5:0
Nicht umsonst grüßt die SG Windbergen/Frestedt von der Tabellenspitze. Das mussten auch die Gäste aus Lohe-Rickelshof feststellen. Windbergen ging durch zwei Standards mit 2:0 in Führung. Unglücklich verschätzte sich Lohes Torwart David Geßner bei einer Aktion.

Bei den Gästen spielten zwei A-Jugendliche von Beginn an. Zudem ergänzten drei Spieler den Kader, die bereits vorher 90 Minuten für die Zweite ranmussten. Die Gastgeber zogen erhöhten noch vor der Pause auf 3:0.

In der zweiten Halbzeit hatte der TSV ein paar Chancen, den Ehrentreffer zu erzielen. Das Quäntchen Glück fehlte jedoch. Somit schraubte der Tabellenführer den Spielstand noch auf 5:0 in die Höhe. Gäste-Trainer Samatar Weheliye erkannte dennoch positive Aspekte: „Unsere Mannschaftsleistung war eine Steigerung um 100% im Gegensatz zu den Vorwochen. Windbergen ist eine klasse Truppe, aber wir hätten heute mehr verdient als ein 0:5.“

Schiedsrichter: Dominik Hassanzadeh (ABC Wesseln)
Tore: 1:0 Thore Rufener (19.), 2:0 Sebastian Harder (24.), 3:0 Jan Niklas Geisler (26.), 4:0 Dennis Krauel (50.), 5:0 Dennis Krauel (57.)


TSV Friedrichskoog - SV Hemmingstedt 1:1
Ein gutes Unentschieden sahen die Friedrichsköger und Hemmingstedter Zuschauer an diesem Wochenende. Bis zur 70. Minute stand es ausgeglichen 0:0. Rene Heesch brachte dann den TSV in Front. Der SV Hemmingstedt gab sich aber nicht auf und schnappte sich in den letzten beiden Minuten noch einen Punkt. Yves Philip Krüger glich zum 1:1 Endstand aus.

Schiedsrichter: Lukas Vogt (BSC Brunsbüttel)
Tore: 1:0 Rene Heesch (70.), 1:1 Yves Philip Krüger (89.)


Süderholmer SV - SV Ditmarsia Albersdorf 3:2
Ziemlich sicher kann sich der Süderholmer SV durch einen erneuten Sieg nun von den direkten Abstiegsplätzen der Liga verabschieden. Das unglückliche Eigentor von Lennart Kröger glich Lukas Tolksdorf in der 24. Minute wieder aus. In der 44. Minute wollte der mit Gelb vorbelastete Nico Maasen einen klaren Elfmeter erkannt haben und reklamierte dieses beim Unparteiischen. Für Alexander Nienhüser reichte dies aus, den Spieler frühzeitig zum Duschen zu schicken. Mit einem Unentschieden in die Kabinen.

Kurz nach der Pause ließ Simon van Rüschen die Süderholmer Fans aufjubeln. Per Kopf traf er zum 2:1. In der 84. Minute kamen die Gäste dann nochmal zurück. Einen fälliger Handelfmeter verwandelte Torjäger Tolksdorf. Unmittelbar vor dem Abpfiff sorgte aber Routinier Jörg August für den Heimsieg.

Schiedsrichter: Alexander Nienhüser (SV Holstein Pahlen)
Tore: 1:0 Lennart Kröger (6., Eigentor), 1:1 Lukas Tolksdorf (24.), 2:1 Simon van Rüschen (48.), 2:2 Lukas Tolksdorf (84., Elfmeter), 3:2 Jörg August (90.)
Besonderheit: Gelb-Rot für Nico Maassen (45., Ditmarsia Albersdorf)


TSV Nordhastedt - SV 86 Blau-Weiss Averlak 3:0


Schiedsrichter: Stefanie Zimmermann (Barlt ) - Zuschauer: 60
Tore: 1:0 Tim Vehrs (k.A.), 2:0 Malte Lüders (k.A.), 3:0 Timm Sickmann (k.A.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Dennis Schulze (0./TSV Nordhastedt)
Aufrufe: 023.4.2017, 18:30 Uhr
FuPa, SommermeierAutor

Verlinkte Inhalte