Nächster „Hybrid“ für den FSV Martinroda

Bei der Vorstellung von Spielertrainer Julius Benkenstein kündigte der FSV Martinroda bereits eine weitere Verstärkung für das Trainerteam an.

Mit Christian Apel steht nun diese Personalien fest. Der 44-Jährige kommt vom Oberliga-Mitabsteiger aus Arnstadt und wird wie Benkenstein in Doppelfunktion beim FSV Martinroda aktiv. Neben seiner Tätigkeit als Spezialistentrainer für die Torhüter, bekommt er auch Spielrecht für die Thüringenliga-Elf der Sandhasen. Ein weiterer Hybrid im Sportpark - sinnbildlich für eine zukunftsweisende (?!) Technologie, nicht nur im Automobilmarkt.

„Ich freue mich, dass es geklappt hat. Wir hatten das Glück, dass die Konstellation günstig war und das die vielen Gespräche am Ende einen gemeinsamen Nenner gebracht haben“, umschreibt Sebastian Bach - Sportlicher Leiter beim FSV Martinroda - glücklich den Wechsel. Er selber sah Christian Apel in den letzten Wochen regelmäßig als Zuschauer beim Bambini-Training des FSV Martinroda. „Unsere beiden Söhne beginnen dort das Fußballspielen und so hatten die Väter Zeit sich regelmäßig auszutauschen. Wir haben da Ideen und Philosophien ausgetauscht und am Ende hat es gepasst“, sagt Bach zu den Werbegesprächen.

Vorbild für den Nachwuchs

Apel selber wird damit das Trainerteam um Julius Benkenstein und Mike Eckardt (wir berichteten) komplett machen. Und der ehrgeizige und topfitte Schlussmann wird die Handschuhe selber noch nicht an den Nagel hängen. „Er übernimmt das Torwarttraining, zieht sich bei Bedarf aber am Wochenende auch selber noch die Handschuhe an. Wer ihn kennt, weiß wie er noch brennt. Er ist nicht nur sportlich, sondern auch menschlich und in Sachen Vorbildfunktion für die jüngeren Generationen eine Verpflichtung mit Strahlkraft“, untermauert Sebastian Bach einen „Königstransfer“ der Hybrid-Charakter hat.

Christian Apel bringt dabei die Erfahrung von über 500 Spielen auf Landesebene bzw. auch Oberliga- und Regionalliga-Einsätze für Arnstadt und dem FC Rot-Weiß Erfurt mit in den Sportpark. In der vergangen Spielzeit stand er fünf Mal im Kasten der Oberliga-Elf aus Arnstadt und konnte dabei zwei Siege feiern. Diesen gehörigen Erfahrungsschatz wird er nun ins Training und bei den Spielen des FSV Martinroda einbringen. Dabei wohnt der Torwart seit 12 Jahren nur einen Steinwurf vom Sportpark entfernt. „Natürlich war die Personalie hin und wieder Thema in den letzten Jahren. Dieses Jahr konnten wir ihn von unseren Ideen überzeugen“, sagt Sebastian Bach abschließend. >> zum FuPa-Profil von Christian Apel

Aufrufe: 023.6.2022, 08:00 Uhr
FuPa ThüringenAutor