Doppelpack: Lennart Versick erhöhte für Dornberg auf 4:0 und 5:0.
Doppelpack: Lennart Versick erhöhte für Dornberg auf 4:0 und 5:0. – Foto: Niklas Gessat

Tabellenführer-Bezwinger TuS Bruchmühlen krachend gelandet

Landesliga: Die Blau-Weißen sind dem TuS Dornberg beim 0:5 in allen Belangen unterlegen und gegenüber den vorherigen Auftritten nicht wiederzuerkennen.

Tabellenführer-Bezwinger TuS Bruchmühlen ist in der Landesliga krachend auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden. Die Blau-Weißen unterlagen dem in allen Belangen besseren TuS Dornberg auch in der Höhe verdient mit 0:5 (0:3) und haben damit im Kampf um den Klassenerhalt einen „richtigen Rückschritt zu verkraften“, wie es Co-Trainer Dietrich Rutenkröger auf den Punkt brachte.

Rutenkröger sieht Rückschritt

Der erkannte die Mannschaft des TuS Bruchmühlen am Sonntag in der Fichten-Arena kaum wieder. „Wer uns bei den Siegen in Kaunitz und Verl gesehen hat, kann ja gar nicht glauben, dass das die gleiche Mannschaft ist“, schüttelt der erfahrene Fußballlehrer den Kopf. „Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und von Dornberg regelrecht ausgespielt worden“, so Rutenkröger. Doch lange aufhalten könne man sich mit dem Dämpfer nach zuvor sieben Punkten aus drei Spielen nicht. Am Donnerstag geht es zum FC Nieheim, am Sonntag dann zum direkten Konkurrenten im Abstiegskampf nach Brakel.

Für Torjäger ist die Saison vielleicht schon gelaufen

In Abwesenheit von Trainer Benjamin Rentz (Corona) krankte das Spiel der Gastgeber an allen Ecken und Enden. Das Fehlen von Torjäger Kai Volkmer, für den die Saison mit einem Muskelfaserriss vielleicht schon gelaufen ist, und Innenverteidiger Florian Finkemeier mit der gleichen Diagnose bedeutet für den TuS herbe Schwächungen im Saisonendspurt. Dass Verteidiger Phil Joerend bereits nach 20 Minuten vom Platz musste und nun ebenfalls auf der Ausfallliste geführt wird, passte beim TuS Bruchmühlen zu einem total verkorksten Spieltag.

Torhüter Robin Rentz ist bedient

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Dornberg trat clever, effektiv und abgezockt auf und stellte die Weichen durch Mitja Schierbaum zum 0:1 (12.) frühzeitig. Spätestens nach dem 0:2 (40.) und 0:3 (45.), beide durch Andreas Janzen, war Bruchmühlens Torhüter Robin Rentz sichtlich und hörbar bedient.

Sechste Gegentor bleibt Gastgebern erspart

Ein wenig besser wurde der Bruchmühlener Auftritt in der zweiten Halbzeit. In der 59. Minute verpassten die Hausherren nur knapp, stattdessen konterte Dornberg zum 0:4 (60.) durch Lennart Versick. Der erhöhte noch zum 0:5 (75.). Das sechste Gegentor blieb den Gastgebern wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung erspart. Auch der von seinen Vorderleuten alleingelassene Rentz verhinderte noch Schlimmeres.

TuS Bruchmühlen: R. Rentz; Weiffenbach (74. Alali), Niemann, Schnittcher, Mädler (73. König), Diekmann, Klußmann, Köchy (46. Dröge), Appels, Nowak, Joerend (22. Tönsing)

Tore: 0:1 (12.) Schierbaum, 0:2 (40.) Janzen, 0:3 (45.) Janzen, 0:4 (60.) Versick, 0:5 (75.) Versick

Aufrufe: 025.4.2022, 13:00 Uhr
Andreas GerthAutor