– Foto: Jürgen Krüger

Sechs Tore im Mindener Kreisderby

FC Bad Oeynhausen dreht in Maaslingen einen 0:2-Rückstand und kehrt am Ende mit einem 3:3-Unentschieden zurück.

Das war nichts für schwache Nerven. Im Mindener Kreisderby der Fußball-Landesliga sahen knapp 150 Zuschauer gestern Abend in Maaslingen sechs Tore. Die teilten sich der gastgebende SC Rot-Weiß und der FC Bad Oeynhausen gerecht 3:3 (2:0).

Die Kurstädter mussten auf Timo Mühlmeier verzichten, der aufgrund der fünften gelben Karte gesperrt war. Für ihn rückte Jannik Albert auf die Doppel-Sechs neben Xemgin Ali Ammo. Patrick Rosenberg besetzte Alberts Position in der Viererkette. Maaslingen hatte wegen Corona erst zweimal trainiert.

Der FCO spielte von Beginn mutig und entschlossen nach vorne. So hatten die Gäste in den ersten 20 Minuten mehr Ballbesitz, gingen aber mit ihren zwei, drei Möglichkeiten fahrlässig um. Die Abschlussversuche waren zu fehlerhaft, und das sollte zunächst auch so bleiben. Hashem Celik versuchte es über links, scheiterte aber an Maaslingens Torwart Marcel Redeker. Im Folgeangriff zog Kilian Tschöpe einfach mal aus 25 Metern ab. FCO-Torwart Mirko Göhner parierte den flach heranrauschenden Ball, doch dann flutschte ihm das Sportgerät aus der Hand und trudelte ins Tor. Ein klarer Torwartfehler, der zum 1:0 (22.) für Maaslingen führte. Der FCO wirkte kurzzeitig verunsichert, traute sich dann aber wieder mehr zu. Als Jannik Albert von halblinks abzog, war das ein dankbarer Ball für Maaslingens Keeper. Der leitete einen Konter ein, in dessen Folge Jan-Christoph Thom unbedrängt von rechts flankte. Abnehmer war erneut Kilian Tschöpe, der unhaltbar zum 2:0 (32.) einschob.

Der FCO drehte die Partie in den ersten 20 Minuten der 2. Halbzeit. Simon Kunz (47.) schloss einen schönen Spielzug durch die Mitte ab. Faton Islamaj drückte den Ball nach einer Flanke von Benedikt Valldorf zum 2:2 (65.) ins Tor, und Kevin Reimer sorgte zwei Minuten später mit seinem Treffer nach einem Eckstoß sogar für die 3:2-Führung für die Gäste. In der 70. Minute machte Mirko Göhner seinen Fehler aus der 1. Halbzeit wieder gut, als er sensationell den Ball aus der Ecke fischte. Danach war der FCO dem 4:2 näher als RWM dem Ausgleich. Doch dann hämmerte zunächst Maaslingens Philipp Rusteberg den Ball an die Latte (81.), und sieben Minuten später traf Jan-Christoph Thom mit dem Vollspann aus halbrechter Position, unhaltbar für Göhner.

Aufrufe: 030.4.2022, 17:24 Uhr
Jürgen KrügerAutor