2024-07-22T11:49:03.802Z

Allgemeines
TSV Grünwald
Freuen sich schon auf die neue Saison: Trainer Rainer Elfinger, Nicholas Helmbrecht, Daniel Leugner, Alessandro Cazorla, Marcel Kosuch und Co-Trainer Sebastian Koch.
TSV Grünwald Freuen sich schon auf die neue Saison: Trainer Rainer Elfinger, Nicholas Helmbrecht, Daniel Leugner, Alessandro Cazorla, Marcel Kosuch und Co-Trainer Sebastian Koch. – Foto: TSV

"Super happy mit dem Kader": Elfinger sieht Grünwald gerüstet

Vier Neuzugänge bisher sicher

TSV Grünwald orientiert sich an der Nationalmannschaft. Auch der ein oder andere prominente Namen wechselt zum Bayernliga-Aufsteiger.

Auf die Bayernliga-Vorbereitungen des TSV Grünwald hat die Neubesetzung der Abteilungsleitung keine Auswirkungen. Der Kader des souveränen Landesliga-Meisters wurde noch unter Paul Seidls Ägide komplett zusammengestellt, die Planungen sind beendet. „Es war ein Vorteil, dass wir so früh als Aufsteiger feststanden“, so Trainer Rainer Elfinger, der sich zur Wahl nicht äußern wollte: „Ich will mich aufs Sportliche konzentrieren, und das läuft in geordneten Bahnen.“

In der Tat: Die Neuzugänge stehen bereits fest, werden aber nach und nach veröffentlicht. „Ein bisschen so, wie beim EM-Kader der deutschen Mannschaft“, sagt Elfinger. Vier Neue wurden auf dem Instagram-Kanal der TSV-Fußballer schon präsentiert und das Quartett hat es in sich: Daniel Leugner und Nicholas Helmbrecht kommen vom TSV Landsberg, Marcel Kosuch vom TSV Dachau 1865 und, wie bereits berichtet, Alessandro Cazorla vom Kirchheimer SC. Mittelfeldmann Leugner (29) spielte vier Jahre beim SV Pullach, feierte mit den Raben 2017 die Bayernligameisterschaft. Ausgebildet beim TSV 1860 München, kam er über den FC Augsburg zum SVP, landete dann über Pipinsried und Dachau 1865 in Landsberg. Der rechts offensiv einsetzbare Helmbrecht (29) kickte in der Jugend der SpVgg Unterhaching, bei 1860 Rosenheim, beim TSV 1860 im Aufstiegsteam zur 3. Liga, beim FC Memmingen und Wacker Burghausen. Marcel Kosuch (25) stürmte nach frühen Jahren in Fürstenfeldbruck, Memmingen und Ingolstadt zuletzt vier Jahre in Dachau, in der vergangenen Saison erzielte er zwölf Treffer.

„Ich bin superhappy mit der Kaderzusammenstellung. Wir sind konkurrenzfähig. Mir war wichtig, dass wir auch spielerisch agieren können und nicht gleich mit dem Rücken zur Wand stehen“, sagt Elfinger, der weiter auf Michael Vötter als Sportlichen Leiter und Dieter Meinl als Betreuer bauen kann. „Wir haben eine gesunde Mischung: weiterhin das Grünwald-Gen und junge Spieler, aber auch Spieler mit Bayernliga- und teilweise Regionalligaerfahrung, von der die anderen partizipieren und einen Schritt nach vorne machen können.“

Aufrufe: 011.6.2024, 14:30 Uhr
Umberto SavignanoAutor