Der RSV Ittling will Spitzenreiter DJK weiter unter Druck setzen (F: Siering)
Der RSV Ittling will Spitzenreiter DJK weiter unter Druck setzen (F: Siering)

Wer erlaubt sich den entscheidenden Patzer?

Weiter Hochspannung im Meisterrennen +++ DJK mit dem Heimspiel gegen Salching +++ Ittling muss in Saulburg ran

DJK SB Straubing - SV Salching (So 15:00)
Souverän setzte sich der Spitzenreiter in der Vorwoche beim FSV Saulburg durch - rechtzeitig zum Saisonerndspurt ist die DJK Straubing in Topform. Mit den zuletzt gezeigten Leistungen dürfte das Heimspiel gegen den SV Salching letztlich nur eine Pflichtaufgabe darstellen - es sei denn die Nerven spielen der jungen Truppe einen Strich durch die Rechnung. Der erfahrene Coach Heitzer wird versuchen, dem entgegenzuwirken. Die Gäste sind ihrerseits mit der Leistung der Vorwoche zufrieden und können ohne Druck nach Straubing fahren, möglicherweise um doch eine Rolle im Meisterschaftsentscheid zu spielen.

FSV Saulburg - RSV Ittling (So 15:00)
Nach dem Tabellenführer gibt nun der Tabellenzweite aus Ittling seine Visitenkarte in Saulburg ab. Trotz keineswegs schlechter Leistung musste man sich letztendlich in der Vorwoche mit 0:3 geschlagen geben. Nun nimmt die Leierseder-Truppe einen weiteren Anlauf, einem Titelaspiranten ein Bein zu stellen. Die Gondolph-Elf kam gegen den SV Sossau nach anfänglichen Problemen zu einem klaren Sieg und will alles dafür tun, zumindest die eigenen Spiele zu gewinnen, um den Konkurrenten unter Druck zu setzen. Alles andere als ein Sieg zählt daher nicht!


SC Kirchroth II - SV Sossau (So 14:00)
Enttäuscht war man in der Vorwoche im Kirchrother Lager - nur ein Punkt beim Schlusslicht, dazu auch noch sehr glücklich durch ein Tor in letzter Minute. Dafür will man sich nun im Heimspiel gegen den SV Sossau rehabilitieren. Die Schult-Truppe stellte den Tabellenzweiten aus Ittling in der Vorwoche eine Halbzeit lang doch vor arge Probleme, ehe man das Tempo in der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz mitgehen konnte. Trotzdem ist man sich sicher, in Kirchroth mit der gleichen Einstellung nicht leer auszugehen.


FC Straßkirchen - Spvgg Pondorf (So 15:00)
Etwas enttäuscht ist man in Straßkirchen - nach der Niederlage beim VfB Straubing wird man sich wohl m it Platz 8 in der Endabrechnung anfreunden müssen. Zu wenig für den ehrgeizigen Coach Vallet. Im Heimspiel gegen die Spvgg Pondorf will man noch einmal alle Kräfte mobilisieren und einen Heimsieg einfahren. Die Dunst-Truppe muss durch das 2:3 der Vorwoche gegen den TSV Oberschneiding noch einmal um den 3. Platz kämpfen und braucht daher unbedingt einen Sieg in Straßkirchen.


TSV Oberschneiding - Grasshoppers Straubing (So 15:00)
Mit dem Sieg in Pondorf ist der TSV Oberschneiding doch noch einmal an der dritten Platz herangerückt. Mit einem Sieg gegen Grasshoppers / Sturm kann man Pondorf weiter unter Druck setzen, um in der Endabrechnung doch noch einen Platz gutzumachen. Die Gäste enttäuschten in der Vorwoche beim torlosen Remis gegen den FC Straubing. Trotzdem besteht aufgrund des Kirchrother Patzers weiterhin die Chance auf Platz 9 in der Endabrechnung, daher will man mit einer konzentrierten Defensivleistung möglicherweise einen Punkt mitnehmen.

FC Straubing - ASV Steinach II (So 15:00)
Nach 6 Niederlagen in Serie konnte der FC Straubing bei Grasshoppers / Sturm endlich wieder einen Punkt erringen. Trotzdem belegt man weiterhin den vorletzten Tabellenplatz. Im Heimspiel gegen den ASV Steinach II hofft man, dass man von den Gästen unterschätzt wird, um möglicherweise erneut zu punkten und doch noch den ein oder anderen Tabellenplatz gut zu machen. Die Urban-Truppe zeigte sich aber vor dem spielfreien Wochenende gut in Schuss und will die Siegesserie (4 Siege am Stück) natürlich auch in Straubing fortsetzen.

SV Falkenfels - VfB Straubing II (So 15:00)

Falkenfels möchte sich für die 3:6 Hinspielniederlage revanchieren. Eigentlich ist man recht heimstark. Aus den letzten drei Heimspielen gab es zwei knappe 1:2 Niederlagen gegen Straßkirchen und Ittling und ein 1:1 Unentschieden gegen Saulburg. So möchte man nun endlich einmal für den betriebenen Aufwand belohnt werden und die Punkte gegen die VfB-Reserve zu Hause behalten. Bei der VfB-Reserve wird wieder viel vom zur Verfügung stehenden Kader abhängen. Mittlerweile sieben (!) Stammkräfte sind bei der Bezirksligaelf verletzt und dies wird wohl auch nicht spurlos an der A-Klassenelf vorübergehen. Nichtsdestotrotz strebt die VfB-Elf den vierten Sieg in Serie an. "Wir haben in den letzten Spielen ordentlichen - und vor allem disziplinierten - Fußball gezweigt. Wenn wir dies auch in Falkenfels umsetzen können, so ist ein voller Erfolg nicht unmöglich," so VfB-Trainer Andreas Kröber.
Aufrufe: 04.5.2016, 12:00 Uhr
Andreas FaltermeierAutor

Verlinkte Inhalte