Die DJK Straubing steht vor einer schweren Auswärtshürde (F: Siering)
Die DJK Straubing steht vor einer schweren Auswärtshürde (F: Siering)

Das Fernduell geht weiter

Ittling will in Kirchroth vorlegen +++ DJK ist bei der offensivstarken VfB-Reserve gefordert

SC Kirchroth II - RSV Ittling (Sa 14:00)

Wenn auch nur um eine Stunde versetzt kann der RSV Ittling erneut mit einem Sieg den Konkurrenten DJK Straubing mit einem Sieg unter Druck setzen. Sehr souverän spult die Gondolph-Truppe ihr Pensum ab und fährt deutliche Siege ein, trotzdem bleibt man abhängig davon, dass sich der Konkurrent im Fernduell einen Fehler leistet. Im Spiel in Kirchroth ist man ob der zuletzt schwachen Leistungen der Fuchs-Truppe klarer Favorit. Die Heimelf steht vor dem letzten Spiel der Saison und will sich mit Anstand in die Sommerpause verabschieden, ansonsten ist der Verein durch den Bezirksliga-Aufstieg der ersten Mannschaft ohnehin im Ausnahmezustand.


VfB Straubing II - DJK SB Straubing (Sa 15:00)

Am Samstag um 15 Uhr empfängt in der A-Klasse zum Stadtderby der VfB Straubing II die DJK Straubing. Die DJK Straubing tritt im vorletzten Saisonspiel als Tabellenführer und haushoher Favorit beim Nachbarn VfB Straubing II an. Trainer Andreas Heitzer steht mit seiner Mannschaft kurz vor der Meisterschaft und will dadurch wieder in die Kreisklasse, nachdem man von den vergangenen sieben Spielzeiten fünf davon in der A-Klasse verbrachte. Aber Derbys haben bekanntlich Ihre eigenen Gesetze und vielleicht kann ja die VfB-Reserve über sich hinauswachsen und den Meisterschaftsfavoriten etwas ärgern. "Das Spiel in Falkenfels war vom Defensivverhalten der gesamten Mannschaft ein Fiasko. So können wir gegen die spielstarke DJK nicht agieren, sonst könnte es eine ganz bittere Neiderlage gebe. Die Fehler wurden aber klar angesprochen und ich erhoffe auch eine Reaktion der Mannschaft", so VfB-Trainer Andreas Kröber.


Spvgg Pondorf - SV Falkenfels (Sa 15:00)
Zwei spektakuläre Spiele erlebten diese beiden Teams in der Vorwoche. Während die Dunst-Truppe in dieser Höhe doch überraschend den FC Straßkirchen "zerlegte", kam es in Falkenfels zu einem 5:5 gegen den VfB Straubing II. Diese Ergebnisse lassen auf beste Fussballunterhaltung hoffen, viele Trore sollten garantiert sein, vor allem da die End-Platzierungen der Teams wohl auch schon feststehen.


SV Salching - FSV Saulburg (Sa 15:00)
Beide Teams mussten in der Vorwoche gegen die Meisterschaftskandidaten antreten - und beide mussten die erwartet deutlichen Niederlagen einstecken. Diese gilt es nun abzuhaken - beide Mannschaften haben durchaus noch Ziele. Die Gäste wollen in jedem Fall diese Saison noch unter den Top 5 abschließen, wofür noch zwei Siege benötigt werden. Die Heimelf will zumindest Platz 11 verteidigen, bei optimaler Ausbeute könnte man sogar noch auf Platz 10 schielen - einen Heimsieg vorausgesetzt.


SV Pfelling - FC Straubing (Sa 15:00)
Kellerduell in Pfelling - die beiden schwächsten Teams der Rückrunde mit jeweils nur 4 Punkten treffen hier aufeinander. Für die Thaler-Elf bedeutet dies die letzte Chance, den letzten Platz doch noch zu verlassen, die Gäste wollen den totalen Absturz auf jeden Fall vermeiden. Dafür muss jedoch die chronische Abschlussschwäche abgelegt werden. Ein Spiel, bei dem vorab kein Favorit auszumachen ist.


Grasshoppers Straubing - FC Straßkirchen (Sa 15:00)
Einen doch sehr überraschenden Auswärtserfolg konnte die Ziegmann-Truppe in der Vorwoche in Oberschneiding landen. Mit einer konzentrierten Leistung, großem Willen und der nötigen Portion Glück entführte man 3 Punkte und schob sich auf den anvisierten 9. Rang vor. Nun empfängt man den Tabellennachbarn Straßkirchen, der in den letzten Wochen doch merklich abbaute, was in der desolaten 1:8 Heimniederlage in der Vorwoche gegen Pondorf gipfelte. Wiedergutmachung ist angesagt, die Truppe von Coach Vallet will zumindest beweisen, dass man zurecht in der ersten Tabellenhälfte zu finden ist.


ASV Steinach II - TSV Oberschneiding (Sa 13:00)
Eine hervorragende Rückrunde spielt ASV Steinach II, völlig verdient steht man mittlerweile nur noch zwei Punkte hinter dem kommenden Gast. Mit einem Sieg will man nun noch weiter vorrücken, was augrund der aktuellen Verfassung beider Teams möglich erscheint. Die Oberschneidinger boten zuletzt eine schwache Leistung und unterlagen zuhause, wenn auch ersatzgeschwächt, mit 0:1 und müssen um den vierten Rang bangen. Ein Punkt muss trotzdem das Ziel der Loidl-Truppe sein, das Potential in der Mnnschaft sollte vorhanden sein.

Aufrufe: 011.5.2016, 14:00 Uhr
Andreas FaltermeierAutor

Verlinkte Inhalte