2024-02-23T08:22:50.674Z

Transfers
Milos Lukic und Erich Kirchgessner wechseln zum SV Erlbach
Milos Lukic und Erich Kirchgessner wechseln zum SV Erlbach – Foto: Gerd Jung, Thomas Martner

Sturm-Legende geht, zwei Youngster kommen.

Neuzugänge vom Ligakonkurrenten und aus der Landesliga

Mit Thomas Breu verliert der SV Erlbach einen sehr erfahrenen Spieler, der dem Verein auch als "Typ" fehlen wird. Der Stürmer wechselt zum SC Moosen. Doch auch Neuzugänge kann der SVE präsentieren und treibt damit die Kaderverjüngung voran.

Kirchgessner wechselt aus Kirchanschöring

Als Ersatz für Breu kommt vom Ligakonkurrenten SV Kirchanschöring der Offensivmann Erich Kirchgessner. Der 19-jährige Schüler ist als weitere Alternative für die Offensive eingeplant. „Wir sind seit dem Sommer hier auf der Suche und Erich passt perfekt ins Profil, wir hatten uns schon vorher mit ihm beschäftigt“, so Huber. „Er ist schnell, wendig und bringt Erfahrung aus der Bayernliga und der Regionalliga mit, trotz seinen jungen Jahren. Er hatte großes Interesse an dem Wechsel und wir sind sehr froh, dass das geklappt hat“. Kirchgessner stand beim SVK zehnmal auf dem Platz und durfte vorher beim SV Wacker Burghausen auch schon Regionalligaluft schnuppern.

Lukic kommt aus Ampfing

Ähnlich ist es mit Milos Lukic, der die Defensive verstärken wird. Ebenfalls 19 Jahre alt und aus Mühldorf, wechselte vor der Saison aus der Jugend des SV Wacker Burghausen zum TSV Ampfing, spielte dort 19-mal in der Landesliga und entwickelte sich sofort zum Leistungsträger. Bei der SpVgg Unterhaching war Lukic, der aktuell eine Ausbildung in Burghausen macht, bereits in der U17 Bundesliga am Ball. Auch an ihm war Erlbach bereits vor der Saison interessiert, der Defensivmann entschied sich dann aber für den TSV. Nach dem Abgang des dortigen Trainers Christian Hutterer ergab sich nun eine neue Situation, so dass man sich jetzt einigen konnte. „Mit ihm bekommen wir einen bestens ausgebildeten und ambitionierten Spieler, der in der Landesliga Stammspieler war und auch bereits in der Regionalliga spielen konnte“, so Huber.

Kaderverjüngung wird fortgesetzt

„Wir wollen den Kader konsequent verjüngen, beide werden vorerst bis Ende der Saison in Erlbach bleiben. Wir sind im intensiven Austausch mit Wacker Burghausen um zu besprechen, wie es dann weitergeht und würden sie gerne über die Saison hinaus in Erlbach behalten“.

Aufrufe: 04.12.2023, 19:00 Uhr
Thorsten EisenackerAutor