Die RAtinger haben es mit dem Spitzenteam SSVg Velbert zu tun.
Die RAtinger haben es mit dem Spitzenteam SSVg Velbert zu tun. – Foto: Jakob Klos

Ratingen 04/19 freut sich auf den Favoriten SSVg Velbert

Die Mannschaft von Martin Hasenpflug muss für die attraktive Oberliga-Begegnung wieder in den Angriffsmodus schalten.

Wenn in der Oberliga die alten Rivalen Ratingen 04/19 und die SSVg Velbert aufeinandertreffen, dann spricht nicht nur Ratingens Trainer Martin Hasenpflug von einem Highlight-Spiel. Am Sonntag ist es mal wieder soweit. Da werden beide Mannschaften auf dem bestens gepflegten Rasen (eine Woche nach dem Mehrkampf-Meeting) auflaufen.

Rating.04/19
1:2
SSVg Velbert
Auch das Rahmenprogramm ist stimmig. Die D 2-Jugend von 04/19 wird mit den Ratinger Spielern an der Hand ins Stadion einlaufen, ebenso die D-Jugend von Velbert mit den SSVg-Kickern. „Das wird ein schönes Bild geben, zumal ja auch die Sonne scheinen soll“, freut sich Hasenpflug auf fröhliche Kindergesichter.

Dass im Stadion gespielt werden kann, ist ein glücklicher Zufall, denn fertig sind die Bauarbeiten für die Sanierung des Stadions noch nicht. Erst in der nächsten Woche geht es weiter. Dass die Zuschauer sich auf ein spannendes Match freuen können, liegt auf der Hand. Die Velberter brauchen unbedingt einen Sieg, um den Zweikampf mit dem 1. FC Bocholt für sich entscheiden zu können. Schließlich peilen die Velberter schon seit Jahren den Aufstieg in die Regionalliga an. Für die Ratinger geht es um nichts mehr. „Das hat man auch beim Dienstags-Training gemerkt. Irgendwie war die Luft raus. Nun müssen wir wieder hochfahren, um ein ernsthafter Gegner für Velbert zu sein“, fordert Trainer Hasenpflug eine engagierte Leistung seiner Mannschaft.

Personell sieht es ganz gut aus. Torwart Luca Fenzl wird wohl pausieren müssen (Grippe). Ansonsten sind alle an Bord, bis auf die Langzeitverletzten wie Penan oder Özbayrak.

Anderes Auftreten eingefordert

Für den Vereinsvorsitzenden Jens Stieghorst ist diese Partie von großer Bedeutung. „Wir sind derzeit zwar Fünfter, aber wir haben nun drei schwere Spiele in Folge vor der Brust, die in der Hinrunde allesamt verloren gingen (1:5 bei der SSVg Velbert, 1:2 gegen TVD Velbert und 0:4 gegen Kleve). Und gegen diese Mannschaften kann man wieder verlieren. Und dann stehen wir am Ende vielleicht nur auf Platz neun. Und das wollen wir nicht. Wir müssen bis in die Haarspitzen motiviert sein. Schließlich haben wir ja noch die 1:5-Niederlage vom Hinspiel wettzumachen“, fordert Stieghorst einen Sieg. So „La Paloma“ spielen wie zuletzt gegen Meerbusch will der 04/19-Boss nicht noch einmal sehen.

Beim zweiten Vorsitzenden Michael Schneider ist die Stimmung gut. „Wir sind derzeit Fünfter in der Aufstiegsrunde, mehr kann man nicht verlangen“, zieht er ein positives Zwischenfazit. „Ich freue mich auf ein wahnsinnig gutes und spannendes Spiel. Velbert muss volle Power spielen, denn der SSVg hilft nur ein Sieg weiter. Von unseren Spielern erwarte ich, dass alle voll daran ziehen, damit eine Revanche für die Hinspielpleite möglich wird“, sagt Michael Schneider.

Ratingen 04/19 - SSVg Velbert (So., 15 Uhr, Stadion am Stadionring.

Aufrufe: 014.5.2022, 10:45 Uhr
RP / Pierre-Claude HohnAutor