Deniz Top übernimmt in der neuen Saison den Landesligisten SG Unterrath.
Deniz Top übernimmt in der neuen Saison den Landesligisten SG Unterrath.

SSVg Heiligenhaus verabschiedet sich von Deniz Top

Der aktuelle Kapitän der Heiligenhauser beendet seine aktive Karriere. Für den 27. Juni ist eine Abschiedspartie mit Prominenten geplant – falls Corona mitspielt. Für die nächste Saison hat der Bezirksligist die Zusage von sieben Neuen.

Jetzt hoffen, wie in allen Fußballvereinen, bei der SSVg Heiligenhaus alle innigst, dass es endlich wieder raus geht auf den Sportplatz. Die Planungen beim Bezirksligisten laufen jedenfalls auf Hochtouren. So zunächst für den 27. Juni. Dann wird Deniz Top verabschiedet, ganz groß sogar.

Der Ex-Trainer zu Landesliga-Zeiten und jetzige Spielführer beendet seine aktive Laufbahn, er wird neuer Chef-Trainer beim Landesligist SG Unterrath, wo er früher schon als Spieler und Reserve-Coach aktiv war.

„Wenn wir spielen dürfen“, erzählt dazu Monrem Orahhou, „dann ist bei uns an der Talburgstraße an diesem Tag der Teufel los“. Denn „Toppi“, wie der 36 Jahre alte Lintorfer Lehrer überall genannt wird, wird zwei gute Mannschaften erstellen, die sich dann in einem Prominentenspiel gegenüber stehen. Top hat viele altgediente Ex-Fußballer der SSVg eingeladen, er kennt sie alle bestens, und gespielt wird ab 13 Uhr gegen die aktuelle Bezirksliga-Mannschaft. „Es kommen richtig gute Fußballer als Gäste zu uns“, berichtet Orahhou. „Ständig erhält der Toppi neue Zusagen von Spielern, die mitmachen wollen.“ Für die Verköstigung aller ist längst gesorgt. Es kommen auch viele ehemalige Vorstandsmitglieder. So gab der Ex-Boss Heinz Dedenbach seine Zusage, oder der langjährige Spielführer und Dauergast Gerd Baumann.

Als die Saison im Spätherbst des letzten Jahres wegen Corona erneut abgebrochen wurde, da standen die Heiligenhauser nach sieben Spielen auf Platz acht. Zwei Abgänge müssen sie nun verkraften. Muhammed Bayrak hört auf und Enes Aktac geht zusammen mit „Toppi“ nach Unterrath. „Sonst haben wir keine Abgänge“, versichert Orahhou. Mit ihm bleibt auch der Trainerstab unverändert, auch Mehmet Ali-Aydemir bleibt als zweiter Coach dabei. Die beiden sind gleichberechtigt und teilen sich die Arbeit. Das hat in den vergangenen beiden Jahren, als sie dieses schwierige Aufgabengebiet an der Talburgstraße übernommen hatten, bestens funktioniert. Auch Manni Mailath als Torwarttrainer bleibt ebenso dabei wie der Fitnesstrainer Malesi Kiala. „Sieben Zusagen haben wir für die kommende Bezirksliga-Spielzeit“, erzählt Monrem. „Die Namen geben wir komplett am 27. Juni bekannt. Vorher nicht, die Spieler wollen es so. Sie kommen alle aus der hiesigen Region, wir sind längst weg vom Weg der Söldnertruppe. Und dort wollen wir auch nie mehr hin.“ Und zu Deniz Top meint er: „Er bleibt uns unverändert als Freund erhalten. Es war schon lange sein grosser Wunsch, wieder einmal eine gute Mannschaft als Trainer übernehmen zu können. Das ist ihm gelungen, und wenn wir seinen Rat benötigen, dann ist der Kontakt schnell hergestellt.“

Wenn Top irgendwo auf einem Fußballplatz auftaucht, dann muss man das einmal erleben, wie er überall angesehen ist und empfangen wird. Auch Peter Müller, der Vater vom neuen SSVg-Boss Wolfgang Müller, ist dabei. Mit seinen 91 Jahren wird er sogar auf der Bank sitzen und die Prominenten-Mannschaft coachen.

Aufrufe: 08.6.2021, 16:00 Uhr
RP / Werner MöllerAutor

Verlinkte Inhalte