Das tut weh: Nicolai Diefenbach (SV Fürth, rechts) spielt den Ball, erwischt aber auch das Bein von Mitlechterns Spielertrainer Christoph Schamber. Was schmerzt Schamber am Ende mehr: seine Wade oder die 1:2-Derbyniederlage?	Foto: Dagmar Jährling
Das tut weh: Nicolai Diefenbach (SV Fürth, rechts) spielt den Ball, erwischt aber auch das Bein von Mitlechterns Spielertrainer Christoph Schamber. Was schmerzt Schamber am Ende mehr: seine Wade oder die 1:2-Derbyniederlage? Foto: Dagmar Jährling

KOL: Wieder kein Sieg für Starkenburgia

SC Olympia Lorsch bleibt Spitzenreiter und Lokalrivale Tvgg dran +++ SV Fürth gewinnt Derby in Mitlechtern

Bergstraße. Der SC Olympia Lorsch führt weiter die Tabelle der Kreisoberliga an. Lokalrivale Tvgg bleibt der Olympia dicht auf den Fersen. Den ersten Heimsieg der Saisonhat die TSV Auerbach eingefahren. Bei Starkenburgia Heppenheim läuft es weiter nicht.

Heppenheim
1:4
SSV Reichenb

Starkenburgia Heppenheim – SSV Reichenbach 1:4 (0:3). Bereits nach 60 Sekunden führte der Reichenbach durch den Treffer von Fabian Diehl. Danach hatten die Heppenheimer Probleme, ins Spiel zu kommen. Ganz anders der SSV. Vor allem Emre Gök bekam das Schlusslicht nicht in den Griff. Mit einem Doppelschlag sorgte der SSV-Angreifer für die 3:0-Führung zur Halbzeit. In der zweiten Hälfte waren die Gastgeber weiter bemüht. Doch offensiv fehlte es mal wieder an Durchschlagskraft. Diehl erhöhte für die Reichenbacher auf 4:0 (72.). Die Begegnung war damit entschieden.

Tore: 0:1 Diehl (1.), 0.2, 0:3 Gök (20., 30.), 0:4 Diehl (72.), 1:4 Wadowski (90.+2). – Schiedsrichter: Monaco (Wolfskehlen). – Zuschauer: 80. – Beste Spieler: beide mit geschlossener Leistung.

Mitlechtern
1:2
SV Fürth

KSG Mitlechtern – SV Fürth 1:2 (0:1). „Das war ein verdienter Sieg, ich bin stolz auf meine Mannschaft“, sagte Fürths Coach Ludwig Brenner und betonte: „Wr waren in der ersten Halbzeit klar dominant, Mitlechtern hatte kaum eigene Aktionen. Wir standen auch in der Defensive kompakt.“ Emre Gözübüyük traf in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zum 1:0 für die Fürther. Nach dem Seitenwechsel legte Amend Rahmadani das 2:0 (56.) nach. „Nach dem 1:2 haben wir dann den Faden verloren, aber wir haben den Sieg letztlich noch über die Zeit geschaukelt“, sagte Brenner.

Tore: 0:1 Gözübüyük (45.+1), 0:2 Ramadani (56.), 1:2 (62.). – Schiedsrichter: Volk (Reichenbach). – Zuschauer: 150. – Beste Spieler: geschlossene Leistung/Ramadani.

SG WaMi
3:0
Gr.-Rohrheim

SG Odin Wald-Michelbach – Alemannia Groß-Rohrheim 3:0 (1:0). Die SG feierte einen verdienten Heimerfolg. „Die Jungs waren heiß, und auch wenn es zeitweise schwierig war, haben sie sich durchgebissen“, befand Odin-Pressewartin Nicole Veronell. Wichtig war der zweite Treffer direkt nach der Pause durch Ingo Dörsam. Letztlich versuchte die Alemannia viel, es blieb Stückwerk.

Tore: 1:0 Lammer (17.), 2:0 Dörsam (49.), 3:0 Oberle (90.+2). – Schiedsrichter: Drescher (Lampertheim). – Zuschauer: 70. – Beste Spieler: geschlossene Leistung auf beiden Seiten.

VfR Bürstadt
2:0
Flockenbach II

VfR Bürstadt – SV Unter-Flockenbach 2:0 (0:0). „Das war ein hochverdienter Sieg, vor allem wegen der vielen Chancen. Das 2:0 ging haushoch in Ordnung“, sagte VfR-Pressewart Norbert Krezdorn und betonte: „Die Jungs hatten ja noch etwas gut zu machen.“ Der VfR war von Beginn an die überlegene Mannschaft, vergab aber viele Tormöglichkeiten. Florent Fazlija brach dann den Bann. Bilent Yigiz machte mit einer schönen Einzelaktion den Sack zu.

Tore: 1:0 Fazlija (64.), 2:0 Yagiz (88.). – Schiedsrichter: Bechthold (Oberzent). – Zuschauer: 100. – Beste Spieler: Dennis Böck/keine.

Abtsteinach
3:0
VfL Birkenau

SG Unter-Abtsteinach – VfL Birkenau 3:0 (1:0). Die SG war spielbestimmend. Birkenau arbeitete viel mit langen Bällen, blieb aber recht ungefährlich. Roman Magel sorgte mit dem 2:0 für die Vorentscheidung. Bekyigit gelang mit einem Freistoßtor aus 25 Metern noch das 3:0.

Tore: 1:0 Bekyigit (30.), 2:0 Magel (60.), 3:0 Bekyigit (75.). – Schiedsrichter: Krauser (Darmstadt). – Zuschauer: 80. – Beste Spieler: Back, Makan, Jüllich/Frölich.

Oly. Lorsch
3:2
Lampertheim

Olympia Lorsch – TV Lampertheim 3:2 (3:0). So eng, wie es der Endstand vermittelt, war die Partie nicht. Den ersten Abschnitt bestimmten klar die Platzherren, führten verdient mit 3:0. In der zweiten Halbzeit waren die Gäste aktiver, Torgefahr ging vom TV aber nur in der Schlussphase aus. Nach Wegerles 2:3 (87.) setzte Lampertheim alles auf eine Karte. „Wir standen hinter aber sicher und haben nichts mehr zugelassen. Das hätte auch dem Spielverlauf nicht entsprochen“, so Stefan Vogel vom SCO-Spielausschuss.

Tore: 1:0 Lindner (26.), 2:0 Röhrig (29.), 3:0 Hinz (45.), 3:1 Meier (67.), 3:2 Wegerle (87.). – Schiedsrichter: Fischer (Ober-Roden). – Zuschauer: 110. – Beste Spieler: Röhig, Schmitt, Lindner/Busch.

AS Azzurri
1:3
Tvgg Lorsch

Azzurri Lampertheim – Tvgg Lorsch 1:3 (0:1). So richtig zufrieden war Tvgg-Trainer Martin Weinbach mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht: „Das war heute eher eine schwache Vorstellung. Dass es am Ende aber trotzdem zu einem Sieg gereicht hat, zeigt, dass wir im Vergleich zum Vorjahr einen Schritt weiter sind. Da hätten wir solche Spiele nämlich noch verloren.“ „Wir haben mit dem letzten Aufgebot gespielt, haben eine gute Leistung gezeigt“, sagte Azzurri-Trainer Martin Göring, der betonte: „Im Gegensatz zu unter der Woche hat die Mannschaft heute mit Leidenschaft gespielt, da kann ich niemandem einen Vorwurf machen.“ Nunzio Pelleriti köpfte nach Gutschalk-Flanke zum 1:2. Danach parierte der Lorscher Torwart Marc Engelhardt dreimal stark.

Tore: 0:1 Dewald (30.), 0:2 Sommer (77., Strafstoß), 1:2 Luchesse (88.), 1:3 Zöller (90. +1). – Schiedsrichter: Schönburg (Darmstadt). – Zuschauer: 80. – Beste Spieler: Pelleriti/Engelhardt.

TSV Auerbach
4:0
Wald-Michel. II

TSV Auerbach – Eintracht Wald-Michelbach II 4:0 (1:0). Spielerisch wie kämpferisch waren die Auerbacher klar überlegen – dabei zählten acht Spieler aus dem Verbandsligakader nach Aussage der TSV zum Aufgebot der Eintracht. Davon ließen sich die Schützlinge von Giuliano Tondo aber nicht beeindrucken und lieferten ihre bisher stärkste Saisonleistung ab. „Der Sieg hätte sogar deutlicher ausfallen können“, war Tondo ziemlich zufrieden.

Tore: 1:0 Hofmann (41.), 2:0, 3:0 El Yassimi (47., 88.), 4:0 Dietzsch (90.). – Schiedsrichter: Ayhan (Seckmauern). – Zuschauer: 100. – Beste Spieler: Hofmann, Terhart/Chatzigiannakis.



Aufrufe: 03.10.2021, 18:00 Uhr
bore/net/üAutor

Verlinkte Inhalte