Mit Marcel Eckhardt (links) und Marco Schmidt (rechts) stellen sich Felix Hohrein (KSG Mitlechtern) gleich zwei Groß-Rohrheimer in den Weg. Auf den letzten Drücker vermied die KSG am Sonntag ihre sechste Heimniederlage.	 Foto: Dagmar Jährling
Mit Marcel Eckhardt (links) und Marco Schmidt (rechts) stellen sich Felix Hohrein (KSG Mitlechtern) gleich zwei Groß-Rohrheimer in den Weg. Auf den letzten Drücker vermied die KSG am Sonntag ihre sechste Heimniederlage. Foto: Dagmar Jährling

KOL: Laurin Schneider rettet das 1:1 für Mitlechtern

Diesmal verwandelt Mitlechtern den Elfmeter +++ Fürther ärgern sich über den Schiedsrichter – und sich selbst +++ Tvgg nach der Pause souverän

Bergstraße . In der Kreisoberliga Bergstraße blieb am zweiten Advent alles beim Alten: Die Tvgg Lorsch thront souverän an der Spitze, der FC Starkenburgia Heppenheim ebenso eindeutig am Tabellenende. Die SSG Einhausen ist unter Interimstrainer Dominique Völker weiter ungeschlagen. Aus personellen und organisatorischen Gründen kurzfristig abgesagt wurde die Begegnung SG Wald-Michelbach – TSV Auerbach abgesagt. Die Partie wird am Wochenende 26./27. Februar 2022 nachgeholt.

VfR Bürstadt – SSG Einhausen 2:2 (2:2). Die Platzherren legten gleich gut los, führten nach 18 Minuten mit 2:0. Einhausen konterte aber mit einem Doppelpack innerhalb von zwei Minuten. „Die Zuschauer kamen nicht nur in der Anfangsphase voll auf ihre Kosten“, befand BürstadtsPressesprecher Norbert Krezdorn. In der Folge lieferten sich beide Teams auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz in Bobstadt einen offenen Schlagabtausch. Sowohl der VfR als auch die SSG hatten Chancen, die Begegnug für sich zu entscheiden. Da war heute mehr für uns drin, am Ende haben wir aber einfach unsere Situationen zu schlampig zu Ende gespielt“, befand denn auch Einhausens Spielausschussmitglied Stefan Ringel.

Tore: 1:0 Gölz (1.), 2:0 Özbek 18.), 2:1 Winkler (24.), 2:2 Großfeld (2:2). – Schiedsrichter: Smith (Walldorf). – Zuschauer: 90. – Beste Spieler: geschlossene Leistung auf beiden Seiten.

SV Fürth – VfL Birkenau 2:3 (0:0). Die Fürther haderten am Ende mit sich und dem Schiedsrichter. „Der Unparteiische hat uns einen klaren Elfmeter nicht gegeben. Zum Schluss hatten wir noch einen Freistoß, und dann pfeift er aber nach Einwand des Gästetrainers, der behauptete, die Nachspielzeit sei abgelaufen, einfach ab“, sagte der Fürther Pressewart Max Wenisch, der aber dazu sagte: „Natürlich ist der Schiedsrichter nicht an unsere Niederlage schuld, das sind wir selbst, aber das kam eben dann noch hinzu. Wir waren nach vorne zu unpräzise und haben bei den den Gegentoren in der Defensive zu viele Fehler gemacht.“ Bei Birkenau, die mit Freistößen immer gefährlich waren, seien Florian Fröhlich und Doppeltorschütze Mario Ferrarese die überragenden Spieler gewesen, so Wenisch.

Tore: 1:0 Ramadani (70., Foulelfmeter), 1:1 Kapucu (71.), 1:2, 1:3 Ferrarese (84., 88.), 2:3 Ramadani (86.). – Schiedsrichter: Gotta (Ober-Roden). Zuschauer: 80. – Beste Spieler: geschlossene Leistung/Ferrarese, Fröhlich.

Starkenburgia Heppenheim – SG Unter-Abtsteinach 1:2 (0:2). Die Rückkehr von Trainer Miguel da Silva an seine alte Wirkungsstätte verlief erfolgreich. Die Platzherren gerieten in den ersten acht Minuten gleich mit 0:2 in Rückstand. „Nach dem Eigentor beim zweiten Treffer dachten wir schon, ohje, das kann was geben“, sagte der Heppenheimer Pressewart Dominik Heckmann. Doch die Starkenburgia, die als Tabellenschlusslicht dringend Punkte bräuchte, fing sich. In der 65. Minute gelang Luca Schemel sogar der Anschlusstreffer. Doch in der Folge bekam die Strakenburgia keine zwingende Offensivaktion mehr zustande. Unter-Abtsteinach rettete den knappen Vorsprung über die Zeit.

Tore: 0:1 Gärtner (1.), 0:2 Guthier (Eigentor, 8.), 1:2 Schemel (65.). – Schiedsrichter: Paul (Frankfurt). – Zuschauer: 50. – Beste Spieler: beide mit geschlossener Leistung.

KSG Mitlechtern – Alemannia Groß-Rohrheim 1:1 (0:0). „Wir hatten die besseren Chancen über das ganze Spiel, der späte Ausgleichstreffer war verdient“, sagte KSG-Spielertrainer Christoph Schamber. Emre Karaman vergab alleine drei „Hunderprozentige“, Jonas Bitsch hatte mit einem Pfostentreffer für Mitlechtern Pech. Zehn Minuten vor Schluss ging dann Groß-Rohrheim nach einem Eckball in Führung. Mitlechtern warf alles nach vorne. Bei der Alemannia bekamen Marcel Eckhardt und Dolicanin Zehn-Minuten-Zeitstrafen. In der Nachspielzeit wurde KSG-Kapitän Julian Schneider gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Laurin Schneider zum 1:1-Endstand. In der Woche zuvor, bei der 1:2-Niederlage bei der SG Unter-Abtsteinach, hatte Mitlechtern in der Schlussphase noch einen Elfer verschossen.

Tore: 0:1 Malik (80.), 1:1 Schneider (90. + 4). – Schiedsrichter: Sen(Dornheim). – Zuschauer: 80. – Beste Spieler: beide mit geschlossener Leistung.

SV Unter-Flockenbach II – Eintracht Wald-Michelbach II 0:1 (0:0). Die Situation für den SVU bleibt bedrohlich. Nach der Heimniederlage ist das Team weiter Ligavorletzter. Wald-Michelbach machte das Spiel, hatte gegen die tief stehenden Platzherren aber so seine Probleme. „Wir haben uns doch sehr schwer getan, aber in so einem Spiel geht dann halt auch mal ein dreckiger Sieg“, sagte Eintracht-Coach Sascha Amend. Vassilis Chatzigiannakis traf per Spitzkick zum entscheidenden 1:0.

Tor: 0:1 Chatzigiannakis (60.). – Schiedsrichter: Becker (Griesheim). – Zuschauer: 50. – Beste Spieler: geschlossene Leistung/Chatzigiannakis.

Tore: 0:1 Konietzny (33.), 0:2 Grün (50.), 0:3 Leipert (67.), 0:4 Dewald (87.), 0:5 Sommer (90.). – Schiedsrichter: Rübel (Nieder-Kainsbach). – Zuschauer: 100. – Beste Spieler: Arsan, Diehl/Leipert, Walter.

Olympia Lorsch – Azzurri Lampertheim 4:2 (1:1). Nach fünf sieglosen Spielen kamen die Lorscher wieder zu einem Dreier. Innenverteidiger Michael Halfar erlöste mit seinem Freistoß zum 3:2 die Gastgeber. Halfar war auch so der auffälligste Spieler auf dem Platz, trug er doch nach einem Cut einen Turban. Bei den Angriffen der Gäste, die immer dann gefährlich wurden, wenn sie über die Flügel kamen, war der gelernte Torhüter mehrmals gefordert.

Tore: 1:0 Lautenbach (29.), 1:1 Stoll (38.), 2:1 Yacoub (52.), 2:2 Sagara (74.), 3:2 Halfar (82.), 4:2 Gaggiano (90. + 6). – Schiedsrichter: Ihring (Altheim). – Zuschauer: 100. – Beste Spieler: Halfar/Sagara.

SSV Reichenbach - Tvgg Lorsch 0:5 (0:1). Die Tvgg Lorsch wurde in der Kreisoberliga ihrer Favoritenrolle gerecht: Der Tabellenführer kam beim SSV Reichenbach zu einem 5:0-Sieg. „Eine Halbzeit haben wir gut mitgehalten, in der zweiten Hälfte wurde Lorsch immer stärker. In der Schlussphase haben wir aus mir nicht erklärlichen Gründen beim Spielstand von 0:3 aufgemacht und zwei Kontertore gefangen“, sagte SSV-Abteilungsleiter Peter Gehrisch

Tore: 0:1 Konietzny (33.), 0:2 Grün (50.), 0:3 Leipert (67.), 0:4 Dewald (87.), 0:5 Sommer (90.). – Schiedsrichter: Rübel (Nieder-Kainsbach). – Zuschauer: 100. – Beste Spieler: Arsan, Diehl/Leipert, Walter.

Aufrufe: 05.12.2021, 19:55 Uhr
Reiner BohlanderAutor

Verlinkte Inhalte