Gegen die Kopfballstärke von Manuel Piechotta (TV Lampertheim) kommt Alaa Alhamo (VfR Bür-stadt) nicht an, die Lampertheimer gewannen das Kreisoberliga-Spiel mit 4:1.	Foto: Thorsten Gutschalk
Gegen die Kopfballstärke von Manuel Piechotta (TV Lampertheim) kommt Alaa Alhamo (VfR Bür-stadt) nicht an, die Lampertheimer gewannen das Kreisoberliga-Spiel mit 4:1. Foto: Thorsten Gutschalk

KOL: Krieger verwandelt Eckball zum Sieg für Mitlechtern

KSG Mitlechtern mit Auswärts-Dreier in Birkenau +++ Mit Starkenburgia ist kein Staat zu machen +++ Faire Geste der Tvgg Lorsch

Bergstraße. Die höchste Saisonniederlage kassierte der FC Starkenburgia Heppenheim mit dem 0:8 beim SV Fürth. Beim Kreisoberligisten hatte sich in der vergangenen Woche Trainer Gürhan Yöndemli verabschiedet. Derweil bleibt der SC Olympia Lorsch das Maß der Dinge.

SV Fürth – Starkenburgia Heppenheim 8:0 (5:0). Fürth nahm die Aufgabe Heppenheim locker. „Es war wichtig, dass wir schnell Tore machen, damit die Heppenheimer gar nicht erst die Möglichkeit bekommen, sich hinten einzuigeln“, sagte der Fürther Coach Ludwig Brenner. Armend Ramadani erzielte in der neunten Minute die frühe Führung. Mohammed Hodroj legte einen Doppelpack nach. In der Folge hatten die Fürther alles im Griff. Die personell arg geschwächten Heppenheimer betrieben früh Schadenbegrenzung. Bis zur Pause führte der SV klar mit 5:0. In der zweiten Halbzeit nahmen die Platzherren dann ein bisschen Schwung heraus, kamen aber trotzdem zu weiteren Chancen, da bei der Starkenburgia die Kräfte schwanden. „Die Starkenburgia hat große Probleme, aber wir wollten sie nicht unterschätzen. Die Jungs haben das ernst genommen, und ich bin zufrieden“, sagte Brenner.

Tore: 1:0 Ramadani (9.), 2:0, 3:0 Mohammed Hodroj (21., 27.) 4:0 Sielmann (34.), 5:0 Ali Hodroj (45.), 6:0 Gözübüyük (60.), 7:0, 8:0 Ali Hodroj (81., 89.). – Schiedsrichter: Böhm (Lützel). – Zuschuser: 100. – Beste Spieler: Ramadani/keine.

TV Lampertheim – VfR Bürstadt 4:1 (3:0). In einem sehr guten Kreisoberliga-Spiel agierte der TVL sehr konzentriert. „Wir hatten auch eine tolle Chancenverwertung, die Tore waren sehenswert“, freute sich Frank Willhardt vom TV. Noah Keller, Mirko Wegerle und Manuel Piechotta trafen noch vor der Pause zum 3:0. Nach einer Stunde sorgte Kapitän Mathis Frerking mit einem satten Schuss ins lange Toreck für den vierten Treffer. Bürstadt steckte aber nicht auf, kam auch noch zum Anschluss durch den eingewechselten Michael Reichardt. „Wir sind zufrieden: super Wetter und ein super Spiel“, befand Willhardt.

Tore: 1:0 Keller (31.), 2:0 Wegerle (35.), 3:0 Pieschotto 39, 4:0 Frerking (60.), 4:1 Reichardt (84.). – Zuschauer: 100. – Beste Spieler: geschlossene Leistung auf beiden Seiten.

Eintracht Wald-Michelbach II – SSG Einhausen 3:1 (1:1). In einem ausgeglichenen Spiel ging Einhausen nach einer Viertelstunde in Front. Doch die Eintracht glich durch Dechert aus. Kurz vor der Halbzeit hatte Einhausen die Chance zur erneuten Führung, doch Marius Knaus vergab bei einem Drehschuss (41.). Wald-Michelbach übernahm dann ab der 60. Minute das Kommando. Einhausen war letztlich mit dem 1:3 noch gut bedient.

Tore: 0:1 Claus (14.), 1:1 Dechert (25.), 2:1 Vuci (68.), 3:1 Dechert (75.). – Schiedsrichter: Kaba (Egelsbach). – Zuschauer: 90. – Beste Spieler: Weihrauch, Beisel, Dechert/Kunzelmann, Gören.

VfL Birkenau – KSG Mitlechtern 2:3 (1:2). VfL-Abteilungsleiter Andreas Tschunt war unglücklich: „Wir haben die erste halbe Stunde nicht gut gespielt, kamen zurück, und ausgerechnet in unserer Drangphase kassieren wir das 2:3. Das hat uns das Genick gebrochen.“ Mitlechtern legte gut los und führte schnell mit 2:0. Doch der VfL war nach dem 1:2 besser im Spiel. Der stärkste Birkenauer, Murat Kapucu, traf zum 2:2. Doch Mitlechtern hatte noch einen Pfeil im Köcher. Till Krieger traf per direktem Eckball zum 3:2.

Tore: 0:1 Schneider (19.), 0:2 Hohrein (25), 1:2 Klein (35.), 2:2 Kapucu (56.), 2:3 Krieger (68.). – Schiedsrichter: Liebrenz (Höchst). – Zuschauer: 80. – Beste Spieler: Zink/Lapucu.

SV Unter-Flockenbach II – SG Odin Wald-Michelbach 0:4 (0:3). Flockenbachs Sprecher Kurt P. Schmitt war voll des Lobes über Einsatzwillen, Laufbereitschaft und Spielwitz des Gegners, was natürlich im Umkehrfall auch die Kritik an der eigenen Mannschaft betrifft. „Die SG hat all das an den Tag gelegt, was uns fehlt. Bei einigen Spielern hat man das Gefühl, sie spielten in einer Hobbymannschaft.“

Tore: 0:1 Roth (9.), 0:2 Trautmann (11.), 0:3 Ingo Dörsam (45.), 0:4 Gero Lammer (72.). – Schiedsrichter: Sen (Dornheim). – Zuschauer: 100 – Beste Spieler: Schmitt, Fischer/Roth, Dörsam, Lammer.

Alemannia Groß-Rohrheim – TSV Auerbach 5:2 (3:1). In einem von beiden Mannschaften guten Kreisoberliga-Spiel erwischte Groß-Rohrheim einen Start nach Maß, führte nach fünf Minuten 1:0, nach 15 2:1 und nach 38 mit 3:1. „Nun legten die Auerbacher einen Zahn zu, und wir mussten einige brenzlige Momente überstehen“, gab Rohrheims Vorsitzender Klaus Anthes zu Protokoll und war in der 63. Minute umso glücklicher, als Noel Müller zum 4:2 traf.

Tore: 1:0 Harwin Alsharou (5.), 1:1 Pommerenke (11.), 2:1 Eckhardt (15.), 3:1 Dolicanin (38., Foulelfmeter), 3:2 Jäger (50.), 3:2 Noel Müller (63.), 5:2 Fezhan Malik (85.). – Schiedsrichter: Salzmann (Erzhausen). – Zuschauer: 90. – Beste Spieler: Dolicanin/Samstag, Jäger.

SSV Reichenbach – SC Olympia Lorsch 1:2 (0:1). „Lorsch hat stark gespielt, aber wir haben vor allem in der zweiten Halbzeit sehr gut mitgehalten“, fasste SSV-Abteilungsleiter Peter Gehrisch zusammen. Die Entscheidung für die Olympia erzielte Sebastian Lindner mit einem Abstauber in der 87. Minute. Gehrisch: „Das war sehr unglücklich.“

Tore: 0:1 Lindner (34.), 1:1 Diehl (51., Foulelfmeter), 1:2 Lindner (87.). – Schiedsrichter: Üstün (Sickenhofen). – Zuschauer: 100 . – Beste Spieler: Mosis, Kaffenberger, Derigs/Schmitt, Lindner.

Tvgg Lorsch – SG Unter-Abtsteinach 2:3. Ungewöhnliches spielte sich im Sportpark Ehlried ab: Bei einer 1:0-Führung für die Odenwälder trat Gäste-Keeper Schimmle bei einem Abstoß in den Boden, kam zu Fall, blieb verletzt liegen und konnte nicht mehr eingreifen. Den freien liegenden Ball schob Dewald zum 1:1 für die Gastgeber in den Kasten (60.). Schimmle musste anschließend ausgewechselt werden. Den Angriff der SGU nach Wiederanpfiff ließen die Lorscher ohne Gegenwehr als Fairplay-Geste laufen, bis der Ball im Netz der Gastgeber lag. Am Ende sicherte sich die SGU verdient den Dreier, so Lebert.

Tore: 0:1 Magel (21.), 1:1 Dewald (60.), 1:2 Gärtner (64.), 1:3 Back (70.), 2:3 Sommer (75.) – Zuschauer: 120. – Beste Spieler: keine/Bekyigit.



Aufrufe: 010.10.2021, 19:20 Uhr
Reiner Bohlender/Matthias Bähr/eh/ üAutor

Verlinkte Inhalte