Das gabs nicht oft gestern in Heppenheim: Torwart Sebastian Kempf (TSV Auerbach) hat Arbeit – wie hier gegen Starkenburgias Francisco Das Chargas Delgado Junior. 	Foto: Dagmar Jährling
Das gabs nicht oft gestern in Heppenheim: Torwart Sebastian Kempf (TSV Auerbach) hat Arbeit – wie hier gegen Starkenburgias Francisco Das Chargas Delgado Junior. Foto: Dagmar Jährling

KOL: Die beste Lorscher Halbzeit der Saison

Tvgg Lorsch übernimmt nach 4:1 im Spitzenspiel wieder Platz eins +++ Für Starkenburgia wird es langsam einsam

Bergstraße. Die Tvgg Lorsch hat dank des 4:1-Sieges im Spitzenspiel beim bisherigen Ersten SG Odin Wald-Michelbach die Tabellenführung in der Kreisoberliga zurückerobert. Der Rückstand des FC Starkenbirgia Heppenheim aufs rettende Ufer wächst.

SG WaMi
1:4
Tvgg Lorsch

SG Odin Wald-Michelbach – Tvgg Lorsch 1:4 (1:2). Die Platzherren legten gut los und gingen nach zehn Minuten in Führung. Doch die Lorscher bekamen das Spiel danach in den Griff. „Die Tvgg wollte den Sieg unbedingt, das hat man von Beginn an gemerkt“, sagte Odin-Pressewartin Nicole Veronelli, die betonte: „Nach dem 1:1 war Lorsch die klar bessere Mannschaft.“ Tvgg-Trainer Martin Weinbach sprach von einer „bärenstarken und sehr disziplinierten Leistung“ seiner Kicker, der besten ersten Halbzeit in dieser Saison: „Ich muss vor meinen Jungs den Hut ziehen. Jeder ist an die Leistungsgrenze oder sogar darüber gegangen.“

Tore: 1:0 Schmitt (10.), 1:1 Leipper (12.) 1:2 Krause (32.), 1:3, 1:4 Dewald (52., 88.). – Schiedsrichter: Weitendorff (Darmstadt). – Zuschauer: 100. Beste Spieler: Roth/Dewald, Leipert, Bersch.

Heppenheim
1:3
TSV Auerbach

Starkenburgia Heppenheim – TSV Auerbach 1:3 (1:0). Bei den Heppenheimern fehlten wieder eine Reihe von Stammspielern. Doch das letzte Aufgebot der Starkenburgia verkaufte sich gut gegen die favorisierte TSV. Vor allem Torwart Burak Kardogan machte eine super Partie. Als Christopher Bee dann auch noch in der 39. Minute die Heppenheimer Führung erzielte, lag die Überraschung in der Luft. „Aber wir hatten zahlreiche Zweimannschafts- und AH-Spieler dabei, unter anderem auch unser Torschütze“, sagte Starkenburgia-Pressewart Dominik Heckmann, der betonte: „Uns ist dann leider die Luft ausgegangen.“ Auerbach machte den Ausgleich und gewann am Ende hochverdient. „Das war eine absolut überzeugende Vorstellung meiner Mannschaft“, lobte Auerbachs Trainer Giuliano Tondo.

Tore: 1:0 Bee (39.), 1:1 Halbig (50.), 1:2 El Yassimi (65.), 1:3 Terhart (88.). – Schiedsrichter: Müller (Darmstadt). – Zuschauer: 70. – Beste Spieler: Kardogan/Terhart.

SSV Reichenb
3:3
Gr.-Rohrheim

SSV Reichenbach – Alemannia Groß-Rohrheim 3:3 (0:1). „Aufgrund unserer dünnen Personaldecke war das ein goldener Punktgewinn. Wir haben zwar bis kurz vor Schluss geführt, Groß-Rohrheim hatte aber noch die große Chance auf den Siegtreffer“, sagte SSV-Abteilungsleiter Peter Gehrisch. Basis der Punkteteilung waren für Gehrisch Kampfgeist und die effektive Chancenverwertung: „Wir haben den Gästen das Fußballspielen sehr unangenehm gemacht.“ Tore: 0:1 Eckhardt (22.), 1:1 Diehl (48.), 1:2 Dolicanin (67.), 2:2 Diehl (72.), 3:2 Requica (80.), 3:3 Eckhardt (89.). – Schiedsrichter: Hannemann (Geinsheim). – Zuschauer: 60. – Beste Spieler: Mosis, Sogukcesme/Kilic, Eckhardt.

Lampertheim
2:2
SV Fürth

TV Lampertheim – SV Fürth 2:2 (0:2). Es war ein Spiel mit zwei ganz unterschiedlichen Halbzeiten. Fürth war in den ersten 45 Minuten klar überlegen, zog ein tolles Kurzpassspiel auf und führte zur Pause auch hochverdient mit 2:0. Die Lampertheimer kamen wie ausgewechselt aus der Kabine. Plötzlich dominierte der TVL. Betzga und Schader sorgten für den Ausgleich. Letztlich endete die Partie ohne Sieger – das Remis war leistungsgerecht.

Tore: 0:1 Frank (5.), 0:2 Sillmann (20.), 1:2 Betzga (47.), 2:2 Schader (83.). – Schiedsrichter: Tauber (Roßdorf). – Zuschauer: 80. – Beste Spieler: beide mit geschlossener Leistung.

Oly. Lorsch
0:0
Wald-Michel. II

Olympia Lorsch – Eintracht. Wald-Michelbach II 0:0. Da war deutlich mehr drin für die Olympia, die spielbestimmend war, aber an der Chancenverwertung sowie an ETW-Torhüter Tim Wiegand scheiterte. In der 88. Minute rettete er seiner Mannschaft das Unentschieden mit einer „Teufelsparade“ (Olympia-Spielausschussmitglied Stephan Vogel) gegen Sebastian Lindners scharfen Kopfball. Mit der Vorstellung seiner Mannschaft war Vogel durchaus zufrieden, mit der Punkteausbeute aber nicht.

Schiedsrichter: Kraus (Ober-Beerbach). – Zuschauer: 100. – Beste Spieler: Hinz, Lindner, Röhrig/Wiegand.

Flockenbach II
2:3
VfL Birkenau

SV Unter-Flockenbach II – VfL Birkenau 2:3 (1:1). „Das Spiel passte genau zu unserer Situation. Die Mannschaft probiert alles, aber spielerisch war es nicht gut“, sagte Ingo Messerschmidt, Sportlicher Leiter des SVU II, und betonte: „Gegen Ende der Partie war es unglücklich. Der Elfmeter zum 2:3 war eher ein Foul an unserem Spieler, aber wir hätten es gar nicht so weit kommen lassen müssen.“ Birkenau hat nun sieben Punkte aus den jüngsten vier Spielen geholt und den Anschluss an die sicheren Plätze geschafft.

Tore: 0:1 Möck (14.), 1:1 Schmitt (Foulelfmeter, 28.), 2:1 Mayer (73.), 2:2, 2:3 Frölich (Foulelfmeter, 81., 90. +1). – Schiedsrichter: Terlinden (Groß-Zimmern). – Zuschauer: 100. – Bes. Vorkommnis: Rot für Eckstein (SVU, 90. + 1) wegen Notbremse. – Beste Spieler: beide mit geschlossener Leistung.

Abtsteinach
5:2
AS Azzurri

SG Unter-Abtsteinach - Azzurri Lampertheim 5:2 (3:2).

Tore: 1:0 Georgiev (5.), 2:0 Back (10.), 2:1 Gutschalk (36.), 2:2 Holch (41.), 3:2 Bunyaku (43.), 4:2, 5:2 Bekyigit (84., 86.).

Mitlechtern
19:30
Einhausen

KSG Mitlechtern gehen Spieler aus

Zwei Torhüter und zwei Feldspieler – das war alles, was die KSG Mitlechtern am Freitag an Erstmannschaftsfußballern hatte aufbieten können- Zehn Spieler hatten sich eine Grippe eingefangen, bei einem halben Dutzend Kickern besteht eventuell ein Corona-Verdacht. Fakt ist, dass die KSG keine Mannschaft für das am Sonntag geplante Heimspiel gegen die SSG Einhausen zusammenbekommen hätte und Klassenleiter Reiner Held um Verlegung bat. Der stimmte zu, ebenso Gegner Einhausen. Neuer Termin ist nun Mittwoch, 1. Dezember, 19.30 Uhr. „Dank an Jörg Völker von der SSG, dass das Ganze so unkompliziert geklappt hat“, sagte Mitlechterns Spielertrainer Chris Schamber.

Aufrufe: 014.11.2021, 21:20 Uhr
kar/bore/net/üAutor

Verlinkte Inhalte