Der VfL Birkenau (Florian Frölich, rechts, im Duell mit Bürstadts Daniel Böck) macht in der Kreisoberliga jüngst eine recht gute Figur. Am Sonntag, gegen den TV Lampertheim, soll endlich der erste Heimsieg her.	Foto: Thorsten Gutschalk
Der VfL Birkenau (Florian Frölich, rechts, im Duell mit Bürstadts Daniel Böck) macht in der Kreisoberliga jüngst eine recht gute Figur. Am Sonntag, gegen den TV Lampertheim, soll endlich der erste Heimsieg her. Foto: Thorsten Gutschalk

KOL: Bürstadts Böck fordert sechs Punkte bis zur Pause

VfR Bürstadt ist mit Rang 14 nicht zufrieden +++ Personelle Lage bei KSG Mitlechtern leicht entspannt +++ Azzurri-Trainersuche bald beendet?

Bergstraße. Nachdem Kreisoberligist Azzurri Lampertheim und Trainer Martin Göring ihre Zusammenarbeit in beiderseitigem Einvernehmen beendet haben, ist der Club auf der Suche nach einem Nachfolger. Azzurri-Urgestein Giuseppe Sanfilippo ist zuversichtlich, dass der Verein noch vor der Winterpause einen neuen Übungsleiter präsentiert. „Wir führen derzeit gute Gespräche“, sagt Sanfilippo vor dem Heimspiel gegen die KSG Mitlechtern.

AS Azzurri
3:3
Mitlechtern

Wegen personeller Engpässe musste Mitlechtern vor einer Woche das Spiel gegen die SSG Einhausen verlegen. 10 von 16 Kickern waren angeschlagenen, verletzt oder grippekrank. Vor der Partie bei Azzurri Lampertheim habe sich die Lage entspannt, sagt Spielertrainer Christoph Schamber: „Ich denke, dass wir eine Mannschaft stellen können.“

Einhausen
5:1
Heppenheim

Mannschaftsbetreuer Dominik Heckmann ist schon lange beim FC Starkenburgia Heppenheim. Und er hat ein gutes Gedächtnis. Heckmann weiß vor der Partie bei der SSG Einhausen: „Dort und auch früher gegen die SG Einhausen haben wir noch nie ein Punktspiel gewonnen. Bezeichnenderweise spielten wir dort schon immer im November.“ Schwarzmalen will der Funktionär nicht, auch wenn die Erfolgsaussichten diesmal wieder nicht rosig sind. Beim 1:3 vor einer Woche gegen Auerbach mussten mit Nawid Hariri und dem Schützen des Ehrentores, Christopher Bee, wieder zwei AH-Kicker personelle Engpässe auffangen. Trotz der Ausfälle eines halben Dutzend Stammspieler habe sich der FC Starkenburgia beim 1:3 gegen Auerbach wacker geschlagen. Heckmann: „Im Rahmen unserer Möglichkeiten haben wir gut mitgehalten.“

Wald-Michel. II
5:1
VfR Bürstadt

Dennis Böck, spielender Co-Trainer des VfR Bürstadt, will vor der Winterpause noch einmal durchstarten. Mit dem 14. Platz ist Böck nicht zufrieden: „Wir könnten fünf Punkte mehr auf dem Konto haben, doch die haben wir verspielt.“ In den drei noch ausstehenden Partien bis zur Winterpause fordert Böck sechs bis sieben Zähler: „Die bräuchten wir, um uns aus dem hinteren Drittel zu lösen.“ Mit einem Erfolg bei Eintracht Wald-Michelbach II wollen die Bürstädter die Kehrtwende einleiten.

SV Fürth
2:2
SSV Reichenb

Der SV Fürth erwartet mit dem SSV Reichenbach just jene Mannschaft, die die Grün-Weißen mit einem Sieg nach Elfmeterschießen aus der ersten Runde des Kreispokales kegelte. Doch für Ludwig Brenner, den im Sommer 2022 scheidenden Trainer der Odenwälder, ist das Geschichte. Brenner bewertet den Gegner nach den bisherigen Leistungen und stellt fest: „Reichenbach hat sich in der Kreisoberliga etabliert und mit Diehl und Reqica in der Offensive starke Kräfte.“ Brenner ist aber auch nicht entgangen, dass der SSV in manchen Partien herbe Abfuhren kassierte. Die Abwehr, so Brenner, sei wohl die Achillesferse des kommenden Gegners.

VfL Birkenau
4:1
Lampertheim

Christian Schmitt, Trainer des TV Lampertheim, gastiert mit seiner Elf beim Vorletzten VfL Birkenau: „Unsere Serie von vier Spielen ohne Niederlage wollen wir ausbauen. Uns ist aber auch nicht entgangen, dass sich Birkenau nach zuletzt guten Leistungen auf dem aufsteigenden Ast befindet.“

Nachholspiel: 4:1 für Einhausen

Geglückter Einstand für Interimscoach Dominique Völker: Die SSG Einhausen gewann das Nachholspiel am Donnerstagabend bei Azzurri Lampertheim mit 4:1, wobei seine Schützlinge in allen Belangen überzeugten- „Vielleicht hat der Trainerwechsel die Mannschaft zusätzlich motiviert“, war SSG-Spielausschussmitglied Stefan Ringel angetan.

Tore: 0:1, 0:3 Mackemull (5., 61.), 0:2 Bamberg (21., Elfmeter), 0:4 Unrath (67.), 1:4 Ünlü (80.). – Bes. Vorkommnis: Lulei (31./SSG) verschießt Strafstoß. – Zuschauer: 70. – Beste Spieler: keine/Ost, Ritzert, Mackemull. (net/ü)

Aufrufe: 019.11.2021, 13:00 Uhr
Hubert HeinzAutor

Verlinkte Inhalte