– Foto: Patten / Pinkert / FuPa Sachsen

Wünschen uns neben dem Spielbetrieb vor allem das Vereinsleben zurück

Interview-Reihe von FuPa Sachsen zur aktuellen Situation der sächsischen Vereine / Heute im "Zehnerpack": Markus Pinkert, SSV Markranstädt

Lockdown und kein Ende: Mehr als vier Monate ruht nun schon der sächsische Amateurfußball - Corona lässt weder Training noch Spielbetrieb zu. Auch wenn derzeit noch nicht absehbar ist, wann der Ball wieder rollen kann, bleibt die Hoffnung auf einen absehbaren Re-Start. FuPa Sachsen hat den Vereinen im Freistaat zehn Fragen zu ihrer aktuellen Situation gestellt. Die Antworten veröffentlichen wir in unserer Interview-Reihe "Zehnerpack".

Heute mit Markus Pinkert, Nachwuchskoordinator Großfeld und U-17-Trainer beim SSV Markranstädt

Frage: Markus, wie sieht es nach mehr als vier Monaten ohne Training und Spielbetrieb aktuell in Eurem Verein aus?


Für uns alle steht aktuell der stetige Austausch auf Funktionärsebene sowie in der Kommunikation zu den Spielern im Vordergrund, sodass das freudvolle Thema Fussball bei allen Beteiligten weiterhin im Fokus steht. Das Warten auf den Restart sowie die Planung der kommenden Saison 21/22 bilden primär die inhaltlich organisatorische Kommunikation auf Funktionärsebene ab. Darüber hinaus nutzen wir die freie Zeit speziell für Fortbildungen unserer Trainer, die Weiterentwicklung unserer sportlichen Idee sowie zur bestmöglichen sportlichen Überbrückung der aktuellen Corona-Zeit.


Gab es während des Lockdowns alternative Angebote (z. B. online, Video usw.) oder musste die Vereinsarbeit gänzlich ruhen?


Die Großfeldnachwuchsmannschaften organisieren sich hierzu in Form von regelmäßigen Webmeetings und Telefonaten. Unsere Trainerteams befinden sich hinsichtlich alternativer Angebote im Austausch und entwickeln somit viele gute Ideen zur Erarbeitung von Trainingsplänen und damit verbundenen Challenges für die Spieler. Darüber hinaus werden Webmeetings auch zur Behandlung einiger Sonderthemen genutzt, beispielsweise vermehrt taktische Inhalte oder auch das Thema Ernährung. Die Webkonferenzen sind ein sehr gutes Werkzeug dazu und ermöglichen einige Dinge, welche wir im Traineralltag so aus technischen und zeitlichen Gründen nicht hundertprozentig abbilden können. Das Abspielen und detaillierte Auswerten von Videomaterial ist dafür ein gutes Beispiel.


Welche Erfahrungen habt Ihr bei der Erstellung und Umsetzung von Hygienekonzepten für Eure Sportstätten gemacht?


Die Verantwortlichen Gremien unseres Vereins haben bereits vor dem zweiten Lockdown mit viel Aufwand und Mühe ein praktikables und den Auflagen entsprechendes Konzept umgesetzt.


Hattet Ihr lockdown-bedingt Austritte von Mitgliedern/Trainern/Spielern verzeichnen?


Im U15-Bereich mussten wir leider den Austritt eines Spielers verzeichnen.


Haben Euch Eure Partner und Sponsoren die Treue gehalten?


Hierzu liegen mir keine Informationen vor. Ich möchte die Gelegenheit jedoch nutzen, um jedem einzelnen Sponsor/Partner an dieser Stelle ein großes Dankeschön für die Unterstützung auszusprechen.


Gab es in der Transferphase Veränderungen in Eurem Kader?


Im Bereich unserer Großfeldnachwuchsmannschaften von der U15 bis zur U19 gab es keine Veränderungen.


Welche Variante bevorzugt Ihr für einen Abschluss der laufenden Saison 20/21?


Primär eine Lösung, welche der Gesundheit aller dient. Das Beenden der Pokalsaison ist aus aktueller Sicht nicht unrealistisch. Dies würde unsere U17 betreffen, welche noch im Sachsenpokal vertreten ist. Für den Ligabetrieb halte ich den Ansatz des „Hinrundenmodus“, in welchem sich jedes Team einmal mit jedem Kontrahenten messen könnte, als sportlich vertretbar, jedoch aus zeitlicher Sicht fortlaufend unrealistischer.


Was wünscht Ihr Euch nach der Corona-Zeit für den Amateurfußball im Freistaat?


Wir wünschen uns alle eine bestmögliche Wiederaufnahme mit sportlich und ausbildungstechnisch sinnvollen Wettbewerben für unseren Nachwuchs. Weiterhin gehören dazu neben dem normalen Trainings- und Spielbetrieb auch wieder das grundsätzliche Vereinsleben, wie z. B. Spiele mit Zuschauern, Sitzungen mit Vereinsmitgliedern sowie auch die Bratwurst am Imbiss in unseren Stadien und Sportplätzen.


Nutzt Ihr FuPa Sachsen für die Präsentation Eures Vereins? Was findet Ihr ok, was sollten wir verbessern?


Aktuell nutzen wir FuPa im Nachwuchsbereich in sehr geringem Umfang, begründet durch die Manpower, welche zur initialen Pflege sowie zur fortlaufenden Aktualisierung/Pflege erforderlich ist. Eventuell gelingt es uns das Thema in eine andere Richtung zu lenken, da wir alle interessierte FuPa-Leser sind und den daraus resultierenden Informationsgehalt zu schätzen wissen. Im Herrenbereich hingegen wird FuPa intensiv genutzt und auch bestmöglich aktuell gehalten.


Was haben wir vergessen zu fragen - wollt Ihr noch etwas loswerden?


Abschließend nochmals ein Dankeschön an alle Mitglieder des SSV Markranstädt für den verständnisvollen und lösungsorientierten Umgang während der Corona-Zeit. Lasst uns auch jetzt noch auf allen Ebenen das Beste bis zum Restart herausholen.

Markus, vielen Dank für Deine Zeit und weiterhin viel Erfolg für Deinen Verein!

Aufrufe: 08.3.2021, 07:59 Uhr
FuPa SachsenAutor

Verlinkte Inhalte