– Foto: Tony Schulz

Schwierske: "Diese Ruhe ist schon fast gespenstisch"

Landesklasse 3 +++ Coach Uwe Schwierske vom SSV Eintracht Winningen mit möglichem Ansatz zum Re-Start

Fans der „Rolling Stones“ würden vielleicht sogar ein Konzert der „Amigos“ besuchen, nur, um mal wieder rauszukommen. Wenn es denn eins gäbe. Doch kulturell ist es genau so ruhig wie im Amateursport. Zu ruhig, findet Uwe Schwierske, Trainer des Landesklassisten Eintracht Winningen. Er wohnt in Quedlinburg, nicht weit weg vom Sportplatz. „Diese Ruhe ist schon fast gespenstisch“, sagt er.

Im November und Dezember hat Schwierske immer mal noch mit anderen Trainern telefoniert. Doch mittlerweile seien ihnen die Themen ausgegangen. Und auch in der Whatsapp-Gruppe der Winninger herrsche weitgehend Ruhe. „Wenn jemand Geburtstag hat, gratulieren wir natürlich alle und hin und wieder teilt jemand was mit. Aber sonst? Nichts los.“

Wie es weitergehen könnte, darüber hat sich Schwierske zumindest Gedanken gemacht. Und bringt einen völlig neuen Ansatz ins Gespräch: „Man könnte doch, falls es erst nach Ostern weitergehen sollte, die bisherigen Spiele annullieren und dann noch mal mit einer einfachen Runde starten. Das würde noch einmal Spannung erzeugen für Spieler und Zuschauer“, so Winningens Trainer, der mit seiner Mannschaft in der Landesklasse 3 aktuell auf Rang zehn liegt. Freilich wisse er, dass so ein Vorschlag zum Beispiel bei den vorn stehenden Teams auf wenig Gegenliebe stoßen werde. Und auch, dass es zeitlich schwer umsetzbar ist. „Aber man könnte auch mittwochs spielen. Es ist ja wieder länger hell. Und dann müsste man solche Ansetzungen machen, wo die Mannschaften nur kurze Wege haben.“ Wernigerode gegen Darlingerode wäre so eine. Oder Quedlinburg gegen Winningen. Fahrzeit eine Viertelstunde.

Nein, er habe seinen Spieler keine Hausaufgaben aufgegeben. „Wenn du kein Ziel vor Augen hast, ist so etwas auch ganz schwierig. Erst, wenn wir wissen, wann es weitergeht, kannst du sagen, dann und dann will ich euch sehen.“ Er wisse aber, so Schwierske, dass dieser oder jene Spieler für sich etwas mache. Was freilich nicht immer einfach sei. „Einige arbeiten im Schichtbetrieb oder haben Familie. Da sind natürlich andere Dinge wichtiger.“ Falls es aber nicht weitergehen sollte mit der coronabedingt unterbrochenen Saison, könne sich Schwierske nicht vorstellen, dass sie mit dem Tabellenstand bei Abbruch gewertet werde. „Aber wirklich was sagen kann im Moment keiner“, so Schwierske.

Zur aktuellen Tabelle der Landesklasse 3: (hier klicken)

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung

__________________________________________________________________________________________________

Wer wechselt wohin in Sachsen-Anhalt:

>>>FuPa-WechselbörseSo funktionieren die FuPa-Transfers

1398 Aufrufe26.1.2021, 06:56 Uhr
Detlef Liedmann/ MZAutor

Verlinkte Inhalte