Steven Toy und der Kirchheimer SC haben sich einen Spieltag vor Saisonende auf einen Nichtabstiegsplatz verbessert.
Steven Toy und der Kirchheimer SC haben sich einen Spieltag vor Saisonende auf einen Nichtabstiegsplatz verbessert. – Foto: Dieter Michalek

KSC springt auf Nichtabstiegsplatz - Dämpfer für FCU - Brunnthal muss noch bangen

Landesliga Südost kompakt

Während an der Spitze schon alles geklärt ist, bleibt es im Tabellenkeller spannend. Die oberbayerischen Spiele der Landesliga Südost vom Wochenende kompakt.

München – In der Landesliga Südost stand der SV Erlbach schon vorzeitig als Meister und Aufsteiger in die Bayernliga fest. Im Kampf um Platz zwei und die Aufstiegsrunde leistete sich der FC Unterföhring einen Ausrutscher, der ohne Folgen blieb. Beim Tabellenletzten TSV Kastl verlor der Ex-Regionalligist überraschend mit 0:2, hat aber trotzdem den Relegationsplatz sicher.

Die Unterföhringer mussten sich über viele vergebene Chancen ärgern, nur Torhüter Fabio di Salvo, der einen Elfmeter von Dominik Grothe parierte, verdiente ein Sonderlob.

TSV Brunnthal nach Niederlage gegen Schwaig noch nicht endgültig gerettet

Der FC Schwaig gewann das Aufsteigerduell gegen den TSV Brunnthal mit 2:1. Die Treffer für den Tabellendritten erzielten Markus Straßer (31.) und „Joker“ Mateus Hones (83.). Für den TSV Brunnthal war Maximilan Brunner zum zwischenzeitlichen Ausgleich (43.) erfolgreich. Bei mehreren Teams ist die „Luft“ raus, da Aufstieg bzw. Abstieg kein Thema mehr ist.

So erklärt sich auch die 0:1-Heimschlappe des TSV Grünwald gegen den SV Bruckmühl. Den entscheidenden Treffer für die Gäste erzielte Noah Simon (65.), der Grünwalder Markus Kreuzeder kassierte in der Nachspielzeit einen Platzverweis.

Zwei Mannschaften, die mit größeren Ambitionen gestartet waren, teilten sich die Punkte: Der Ex-Bayernligist TuS Holzkirchen und der TSV Eintracht Karlsfeld trennten sich mit 2:2. Die Gastgeber lagen nach einer halben Stunde, mit den Treffern von Maximilian Drum und Stefan Lechner, mit 2:0 in Führung. Doch die Karlsfelder schlugen im zweiten Abschnitt zurück: Lukas Paunert (50.) und Dominik Schäffer (83.) sorgten für die Punkteteilung.

Kirchheimer SC bleibt zum fünften Mal in Serie ohne Niederlage

Der Sportclub Eintracht Freising hat sich schon längst von höheren Erwartungen verabschiedet und richtet die Blicke auf die nächste Saison mit dem neuen Trainer Florian Bittner. Deshalb schmerzte die 1:2-Niederlage in Traunstein auch nicht besonders. Den Treffer für die Gäste zum zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Luka Brudtloff (50.).

Beim 3:2-Auswärtssieg in Aiglsbach ging die Erfolgsgeschichte des Kirchheimer SC in den letzten Wochen weiter. Der verletzte Spielertrainer Steven Toy freute sich über die Tore von Peter Schmöller (27. und 53.) und Kerim Özdemir (32.), da spielte es auch keine Rollen mehr, dass Noel Pfeiffer in der 74. Minute die Ampelkarte sah. Der KSC blieb zuletzt fünfmal ungeschlagen und schaffte den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. (KLAUS KIRSCHNER)

Aufrufe: 016.5.2022, 10:09 Uhr
Klaus KirschnerAutor