Torschützen im Clinch: Oguzhan Gökkaya, der Angelburg in Führung bringt, setzt gegen Weidenhausens Jan Niklas Becker die Sense an. Am Ende triumphiert der VfL 3:2, nicht zuletzt weil der Spieletrainer seine Treffsicherheit als Freistoßschütze beweist.	    Foto: Jens Schmidt
Torschützen im Clinch: Oguzhan Gökkaya, der Angelburg in Führung bringt, setzt gegen Weidenhausens Jan Niklas Becker die Sense an. Am Ende triumphiert der VfL 3:2, nicht zuletzt weil der Spieletrainer seine Treffsicherheit als Freistoßschütze beweist. Foto: Jens Schmidt

Weidenhausen stößt FCA nach 0:2-Rückstand noch von Rang 2

KLA BIEDENKOPF: +++ VfL wendet Blatt zum 3:2 / Dernbach/Wommelshausen bleibt Maß der Dinge +++

Hinterland. Die SG Dernbach/Wommelshausen bleibt in der Fußball-Kreisliga A Biedenkopf auch im neuen Jahr das Maß aller Dinge. Zum Auftakt schlug der Spitzenreiter den Tabellenvierten Türk Gücü Breidenbach 3:0. Einen Wechsel gab es auf Rang 2, weil der FC Angelburg einen 2:0-Vorsprung in Weidenhausen nicht ins Ziel brachte und dem VfL noch 2:3 unterlag. Den Kreisoberliga-Relegationsplatz eroberte die SG Versbachtal mit einem 2:1-Sieg beim SSV Bottenhorn. Neue Hoffnungen im Abstiegskampf hat der FV Wiesenbach, der in Hörlen mit 4:0 gewann. Ausgefallen ist das Buchenauer Heimspiel gegen Wallau.

VfL Weidenhausen – FC Angelburg 3:2 (0:2): Ein sehr gutes und spannendes Spiel mit vielen Emotionen vor einer stattlichen Kulisse. Weidenhausen erwischte den besseren Start, hatte Chancen durch Michajlow und Kamm und so überraschte es etwas, als Angelburg mit der ersten Torchance durch Oguzhan Gökkaya in Führung ging (24.). Die Heimelf geriet dadurch etwas aus dem Tritt und fing sich nach einem Abwehrfehler kurz vor der Pause auch noch das 0:2 durch Florian Althaus (41.). Für die zweite Hälfte hatte sich der VfL dann viel vorgenommen. Nach einer Ecke sorgte Stefan Braun mit einem Abpraller für das 1:2 (55.). Ein 20-Meter-Freistoß von Jan Niklas Becker, der wiederholt werden musste, führte zum Ausgleich (70.) und Devran Barans Tor in der 81. Minute bedeutete die Weidenhäuser Führung. Danach berannte Angelburg das VfL-Tor. Aber Rückkehrer Christian Töpper hielt seine Kajüte sauber. – Res. 0:5: Nicolai Weigel, Scepan Ratknic (4).

Yanik Berberich bezweingt Türk Gücü im Alleingang

SG Dernbach/Wommelshausen – FC Türk Gücü Breidenbach 3:0 (2:0): Eine Viertelstunde lang war das Spiel ausgeglichen. Dann warf die Heimelf mehr Kohlen ins Feuer und Yanik Berberich brachte die SG nach 35 Minuten in Führung. Mit dem Pausenpfiff legte der Topgoalgetter das verdiente 2:0 nach (45.). Nach dem Wechsel dauerte es zehn Sekunden bis zu Berberichs erster Chance und zwei Minuten bis zu seinem dritten Tor (47.). Danach kontrollierten die Platzherren das Geschehen und hatten weitere Möglichkeiten. Türk Gücü verbuchte im Spiel nur zwei echte Torchancen. – Res. 1:2.

SSV Hörlen – FV Wiesenbach 0:4 (0:3): Hörlen ging motiviert ins Spiel, traf auch nach zwei Minuten die Latte, allerdings nach drei Minuten ins eigene Tor. Danach spielte der SSV engagiert nach vorne, leistete sich aber viele Fehlpässe. Die Wiesenbacher Abwehr hatte recht leichtes Spiel und vorne hatte der FVW mit Ibush Gashi und Ludwig Seibel zwei brandgefährliche Männer, die die Hörler Defensive im Sturm eroberten. Gashi traf nach einem Hörler Fehlpass in der 14. und noch einmal in der 43. Minute, als er steil geschickt wurde und drei Hörler im Regen stehen ließ. In der zweiten Halbzeit wollte Hörlens Spielertrainer Mario Balzer den Ball über den herauslaufenden FV-Tormann ins Tor lupfen. Tat er auch. Dabei hob er das Bein aber vor Keeper André Keiner derart hoch, dass Schiri Lukas Kollig ein gefährliches Spiel sah und das Tor aberkannte. Später verlor der SSV Tobias Wilhelm mit „Gelb/ Rot“, fing sich noch das 0:4 durch Florian Michel ein (84.) und Ümit Kurudere sah ebenfalls noch die „Ampelkarte“ (89.). – Res. 1:6: Janik Jödt - Benjamin Thomas (2), Lukasz Opozda, Kevin Keiner, Maximilian Hesse, Eigentor.

FV Breidenbach II – SV Hartenrod 2:1 (1:0): Hartenrod zeigte sich etwas überrascht vom enormen Druck, den die Breidenbacher auf den Gast ausübten. Nach 26 Minuten lag der FVB durch Luis Müller in Führung. Nach dem Wechsel war Hartenrod eine Viertelstunde lang am Drücker. Dann sorgte wieder Müller mit seinem zweiten Treffer für das 2:0 (58.). In der 76. Minute gelang Niclas Jung für die Rot-Weißen der Anschlusstreffer und damit witterte Hartenrod wieder Morgenluft. Das Anrennen der Gäste blieb aber erfolglos.

SSV Bottenhorn – SG Versbachtal 1:2 (0:1): Versbachtal zeigte sich über 90 Minuten als sehr starker Gast, dem Bottenhorn aber viel Kampfgeist entgegen setzte. Im ersten Abschnitt waren die Verser überlegen. Arne Bargemann gelang nach einem Pass durch die Viererkette das 0:1 (40.). In der zweiten Hälfte kam Bottenhorn stärker auf und ein direkter Freistoß von Janick Wagner brachte den Ausgleich (60.). Danach war das Spiel ausgeglichen. Ein Remis wäre möglich gewesen. Zehn Minuten vor Schluss setzte sich aber Versbachtals Dennis Platt entscheidend zum 1:2 durch (80.). Wie schon beim ersten Gästetor war man sich auf Bottenhorner Seite nicht ganz sicher, ob es nicht doch Abseits war. Ganz sicher auf Abseits entschied Schiri Alexander Kessler dann in der 90. Minute bei Bottenhorns Tor zum vermeintlichem 2:2 und gab den Treffer nicht. – Res. 1:0: Dennis Fey.

TuSpo Breidenstein – SG Holzhausen/Steinperf 2:0 (1:0): Kein Spiel für Ästheten, was einfach am Platz lag, der Ballzauberern gestern die rote Karte zeigte. So ging es 90 Minuten lang um Kampf. Breidensteins Moritz Henkel köpfte in der 14. Minute nach einer Ecke an die Latte. Da führten die Gastgeber schon durch Gerrit Blecher 1:0 (6.). Holzhausen/Steinperf kam mit der Zeit stärker auf, war aber im Abschluss noch recht harmlos. In der 71. Minute erhöhte Deniz Dasgin auf 2:0. Gästespielertrainer Gregory Zeymer hatte hier ein Abseits gesehen und ermeckerte sich „Gelb/ Rot“. Auch in Unterzahl verkaufte sich der Gast teuer. In der Schlussminute verursachte TuSpo-Tormann Samuel Weigel einen Foulelfmeter, den Christian Pfeiffer schoss. Weigel hielt und machte seinen Patzer wieder gut.



Aufrufe: 08.3.2020, 20:20 Uhr
Oliver Siegel (Hinterländer Anzeiger)Autor

Verlinkte Inhalte