SSV Besiegdas 03 Magdeburg - SSV Germania Magdeburg

Aufstellung SSV Besiegdas:

Rohde – Werner, Römer, Baum, Lorenz, Winselmann (46. Marcus Hummelt), Martin Hummelt (83. Pauluth), Naumann, Brückner, Lux, Görcek (60. Amende)

Aufstellung SSV Germania:

Loll, Riese, Schütze, Viera, Uiffinger, Kranich, Bierstedt (46. Peperny), Henkel (65. Gödecke), Scholle, Ludwig (60. Groß), Geyer

1:0 7. Minute Daniel Naumann

2:0 53. Minute Daniel Naumann

3:0 71. Minute Ronny Lux

4:0 81. Minute Ralf Amende

5:0 84. Minute Daniel Naumann

Nachdem man am vergangenen Sonntag die erste Niederlage einstecken musste, war man sich einig, dass die Entscheidung über den Staffelsieg nur um eine Woche aufgeschoben werden darf. Die Germanen waren nach ihren bisherigen Saisonleistungen – bei allem Respekt – als schlagbar einzuschätzen und so wurde das Team im Laufe der Woche beim Training sowie in der direkten Vorbereitung des Spiels entsprechend instruiert.

Nach 2 Spielen Pause stand mit Franz Brückner ein immens wichtiger Spieler wieder im Kader. Wiesel Oeynhausen und Henne Meyer dagegen fallen weiterhin aus. Somit kam mit Kurti Baum heute Libero Nr. 3 in der laufenden Saison zum Einsatz. Im Sturm erhielt heute Abidin Görcek den Vortritt vor Ralf Amende, aber ansonsten blieb das Team so bestehen wie gewohnt.

Besiegdas begann recht gut. Bereits in der 7. Minute setzte sich Abi auf der linken Seite durch, passte in den Strafraum und Naucke konnte das frühe 1:0 erzielen. Das sorgte erst einmal für tiefes Durchatmen. Danach konnte der Gastgeber das Spiel weiter dominieren, ohne jedoch ähnlich zu glänzen wie im letzten Heimspiel gegen Cricket. Dennoch gab es gute Ansätze und man hatte das Spiel jederzeit im Griff. Kritisch zu betrachten war einzig die Chancenverwertung. Ohne große Mühe hätte man zur Pause 3:0 führen müssen, doch blieb es bei dem bisher erzielten 1:0.

Nach Wiederanpfiff lief Hartmut Hummelt für Winsel auf, der sich bereits beim Aufwärmen leicht verletzt hatte. Das Team setzte seine Dominanz fort. Und wie so oft in den letzten Wochen konnte das Ergebnis im Laufe der 2. Halbzeit eindeutiger gestaltet werden. Als sich Naucke aus einer Entfernung von ca. 35m den Ball zurecht legte, sagte der neben dem Schreiberling auf der Bank sitzende Abteilungsleiter als bisher Einziger im Verein, der in der Lage war, solche Freistöße gefährlich zu treten: „Der will doch nicht etwa von da drauf ziehen?“. „Doch doch, sieht so aus“ gab ich zurück und Naucke belehrte Lalle eines besseren und setzte den Ball in den Winkel! Tolles Tor, das jedoch gegen einen recht unsicheren Torhüter gelang. Aber trotz alledem muss ein solcher Schuss erst einmal so platziert werden. Nun lief es etwas leichter und es fielen weitere Tore. Ronny Lux köpfte nach einer Naumann-Flanke zum 3:0 ein. Der eingewechselte Ralf Amende wirbelte mit seiner Schnelligkeit und seinem Einsatz die Abwehr der Germanen noch ordentlich durcheinander und setzte einen Ball an den Pfosten, der von dort aus ins Tor rollte. Das 5. Tor gelang wiederum Naucke, der den Ball nach einer zu lang geratenen Ecke von Franz Brückner mit der Brust runter nahm, den Ball akrobatisch von der Torauslinie in Richtung Tor spitzelte und dort den Torhüter traf, von dem aus der Ball über die Torlinie sprang. Weitere Treffer gelangen nicht mehr.

Fazit: Sicherer Sieg nach gutem Spiel. Germania konnte im gesamten Spiel durch vereinzelte Aktionen hin und wieder gefährlich werden, war jedoch zu schwach, um den Gastgeber ernsthaft zu gefährden. Damit ist der Aufstieg – sogar der Staffelsieg – bereits nach 15 von 18 Spielen sicher.

Aussicht: Am Pfingstwochenende werden keine Pflichtspiele ausgetragen, ein Teil des Teams fährt zu einem internationalen Turnier in Enschede/Holland. Am 17.05. erwartet uns im Guts-Muths-Stadion die Medizin-Reserve zum vorletzten Auswärtsspiel in der 2. Stadtklasse.

Besiegdas!!!

0 Aufrufe12.4.2020, 07:26 Uhr
Erik TeggeAutor

Verlinkte Inhalte