Kein Durchkommen gab es für den Zeller Phlipp Sturm (mitte) und sein Team gegen die DJK Langemosen um Florian Bader (rechts) und Benjamin Weindl.
Kein Durchkommen gab es für den Zeller Phlipp Sturm (mitte) und sein Team gegen die DJK Langemosen um Florian Bader (rechts) und Benjamin Weindl. – Foto: Reinhold Rummel

Langenmosen klettert weiter

Die DJK verlässt den Relegationsrang und belegt nun den ersten Nichtabstiegsplatz +++ Untermaxfeld gewinnt das Aufsteigerduell gegen Mühlried +++ Nur zwei der angesetzten fünf Nachholpartien konnten stattfinden

Nachdem sich die DJK Langenmosen am vergangenen Wochenende den Relegationsrang erkämpfen konnte, verlässt sie diesen durch einen verdienten Sieg gegen Griesbeckerzell nun schon wieder und hat jetzt den ersten Nichtabstiegsplatz inne. Die TSG Untermaxfeld konnte ihr Heimspiel gegen den Mitaufsteiger aus Mühlried dank eines Veitinger-Hattricks mit 3:1 für sich entscheiden. Die Partien des TSV Pöttmes gegen den SV Feldheim, des BC Aichach gegen den TSV Burgheim und des FC Gerolsbach gegen den SSV Alsmoos-Petersdorf wurden allesamt wegen Corona-Verdachtsfällen abgesagt.

G`beckerzell
0:3
Langenmos.

Der Tabellendritte Zell trat coronageschwächt an, da einige Spieler – nach einem Corona-Fall im Team – erst am Samstag aus der Quarantäne entlassen wurden. Zudem fehlten weitere Spieler krankheitsbedingt. Doch all das wollte Trainer Matthias Kefer nicht als Ausrede vorschieben. „Wir wollten Fußball spielen und haben heute verdient verloren.“ Langenmosen sei eine körperlich starke Mannschaft, die derzeit gut in Form sei.
Trotzdem hätte für Zell alles anders laufen können, wenn Marius Kefer in der 1. Minute zum 1:0 getroffen hätte. Stattdessen gingen die Gäste per Foulelfer von Christoph Engel (11.) in Führung. Nach der Pause erhöhte Andreas Brumm mit einem Freistoß auf 2:0 (59.). Danach vergab Manuel Schweizer die Chance zum Anschlusstreffer. Den Zellern gelang nicht viel, erst recht nicht mehr, als Christoph Sturm nach Meckern und Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz flog. Es folgte das 3:0 durch Tobias Stegmeir (83.) und ein Platzverweis für den Zeller Marius Kefer (89./Foulspiel).

Untermaxfeld
3:1
Mühlried

Die TSG Untermaxfeld verschafft sich mit einem Sieg über den SC Mühlried dank eines lupenreinen Hattricks von Marco Veitinger Luft zu den Abstiegsplätzen. Den ersten Paukenschlag setzte jedoch der SC Mühlried schon nach 20 Sekunden, als die Abwehr der Heimmannschaft noch nicht formiert war. Ein langer Ball fand in den Lauf von Marco Rechenauer. Der sträflich freigelassene Torjäger ließ sich diese Chance nicht nehmen und schoss das 0:1. In der 14. Minute folgte bereits der Ausgleich, als Florian Kreitmeier Marco Veitinger mustergültig mit einem schönen Pass aus dem Mittelfeld bediente, dieser wiederum noch einen Gegenspieler ins Leere laufen ließ und ins kurze Eck verwandelte. Wiederum Veitinger sorgte in der 40. Minute für den Führungstreffer der Hausherren. In „Robben-Manier“ zog er nach innen und zimmerte den Ball aus 20 Metern ins lange Eck. Noch vor der Pause fiel das 3:1. Als ein langer Abschlag von Torwart Andreas Beck von der Mühlrieder Abwehr nicht geklärt wurde, tauchte Marco Veitinger plötzlich frei vor dem Torwart auftauchte, umkurvte diesen und schob ein. In der zweiten Halbzeit ließen es die Gastgeber etwas gemächlicher angehen. So kam auch der SC Mühlried zu einigen Chancen, die jedoch der TSG-Schlussmann zu vereiteln wusste.

Der dreifache Torschütze Marco Veitinger (dritter von links) lässt sich von seinen Teamkollegen zurecht feiern.
Der dreifache Torschütze Marco Veitinger (dritter von links) lässt sich von seinen Teamkollegen zurecht feiern. – Foto: Daniel Worsch

Aufrufe: 025.10.2020, 21:53 Uhr
Augsburger Allgemeine / kornAutor

Verlinkte Inhalte