Der Langenmosener Abwehrchef Christoph Engel (links, Nr. 5) war mit seinem Treffer per Elfmeter maßgeblich am Erfolg seines Teams beteiligt.
Der Langenmosener Abwehrchef Christoph Engel (links, Nr. 5) war mit seinem Treffer per Elfmeter maßgeblich am Erfolg seines Teams beteiligt. – Foto: Reinhold Rummel

Langemosen gewinnt und klettert auf den Relegationsrang

3:2-Auswärtserfolg gegen Firnhaberau +++ Gerolsbach verliert und bleibt am Tabellenende +++ Vier Partien fallen Corona zum Opfer

Wiederum lediglich drei Partien konnten dieses Wochenende aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie absolviert werden. Die DJK Langenmosen konnte den zweiten Sieg im zweiten Spiel nach dem Re-Start feiern und auf den Relegationsrang klettern. Anders der FC Gerolsbach, der dem TSV Dasing mit 2:1 unterlag und weiter das Tabellenende ziert. Der Rückstand auf Langenmosen beträgt nun bereits 5 Punkte. Als Elfmeterkiller outeten sich an diesem Wochenende die Torhüter Norbert Aulinger (TSV Dasing) und Simon Wolf (SV Thierhaupten), die damit maßgeblichen Anteil an den Erfolgen ihrer Teams hatten. Die übrigen Spiele SC Mühlried – SSV Alsmoos-Petersdorf, BC Rinnenthal – TSG Untermaxfeld, SC Griesbeckerzell – TSV Pöttmes und TSV Burgheim – SV Feldheim wurden verlegt. Die TSG Untermaxfeld nutze die Zwangspause zu einem Testspiel gegen den FC Ehekirchen II aus der Kreisklasse Neuburg und gewann mit 3:1.

Firnhaberau
2:3
Langenmos.

In einer der wenigen Kreisliga-Partien, die am Sonntag absolviert wurden, gastierte der bisherige Vorletzte DJK Langenmosen in der Firnhaberau (Augsburg). Zuvor hatten die DJK-Akteure zwei Begegnungen wegen Corona-Fällen in der Mannschaft nicht bestreiten können. Firnhaberau ging durch einen verwandelten Strafstoß von Nbras Mshaweh in Führung (21.). Ebenfalls vom Punkt gelang DJK-Abwehrchef Christoph Engel der 1:1-Ausgleich (45.). Sebastian Kempf sorgte für die erneute Führung für Firnhaberau (63.), ehe Michael Baierl mit einem weiteren Elfmeter den 2:2-Ausgleich erzielte (84.). Zwei Minuten später fiel dann sogar gar die 3:2-Führung für die DJK durch Joker Tobias Stegmeier. Trotz sehr langer und nervenaufreibender Nachspielzeit blieb es beim knappen, aber wichtigen 3:2-Sieg der Gäste. Dadurch sprang die DJK, die jetzt 16 Punkte auf ihrem Konto hat, auf den Relegationsplatz und hat nur nur zwei Zähler Rückstand auf das rettende Ufer (TSV Firnhaberau/18 Punkte).

Gerolsbach
1:2
TSV Dasing

„Das waren heute die wichtigen Punkte“ freute sich TSV-Co-Trainer Sepp Friedl nach dem Schlusspiff des Unparteiischen Hartmut Lederer. „Unser Team hat einfach mehr zulegen können und damit den Sieg sich mehr als verdient“ lobte Friedl die Mannschaft in diesem so wichtigen Auswärtsspiel. Dabei stand die Partie in der Anfangsphase auf keinen guten Stern. Bereits in der 14. Minute entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter, als Alexander Mayr raffiniert im Zweikampf gegen Christoph Schulz im Strafraum abhob. Alexander Tyroller trat an, aber der routinierte Dasinger Schlussmann Norbert Aulinger parierte den Strafstoss. „Das war eine hervorragende Tat“ so Trainer Jürgen Schmid, zumal Aulinger danach weitere Angriffe der Heimelf mit aufmerksamen Stellungsspiel zunichte machte. Nach dem Seitenwechsel nahmen die Dasinger dann Fahrt auf. Über die starke Mittelfeldachse Fabio Gastl, Patrick Molnar sowie David und Fabian Schmid rollten nun die Dasinger Vorstösse. Einen Flankenball von Fabio Gastl setzte dann Christoph Schulz zur 1:0-Führung ins Gerolsbacher Gehäuse. Wenig später aber jubelten die Platzherren. Diesmal traf Tyroller mit einem strammen Freistoss ins Dasinger Gehäuse zum 1:1. Dasing blieb aber am Drücker. Zunächst scheiterten Fabian Schmid und Schulz mit ihrem Kopfbällen an Schlussmann Elias Edlhuber, ehe dann ein weiteres Zuspiel von Fabio Gastl die Entscheidung brachte. Johannes Rummel sprintete in den Gassenball und lies die Schmid-Elf zum 2:1-Auswärtssieg jubeln. „Wir haben uns heute für den unermüdlichen Einsatz belohnt. Das war eminent wichtig“ freute sich Trainer Jürgen Schmid über die Vorstellung seiner Truppe.

Der TSV Dasing mit Johannes Rummel (rechts) konnte sich mit 2:1 in Gerolsbach durchsetzen.
Der TSV Dasing mit Johannes Rummel (rechts) konnte sich mit 2:1 in Gerolsbach durchsetzen. – Foto: Reinhold Rummel


Thierhaupten
3:2
BC Aichach

Mit hohen Erwartungen wurden die Aichacher Gäste beim SV Thierhaupten erwartet. Schließlich hatte man aus dem Hinspiel noch eine Rechnung zu begleichen, als der BCA einer Bitte um Spielverlegung nicht zustimmt und die Punkte kampflos nach Aichach gingen. Mit einem 3:2-Sieg konnte man sich revanchieren und dem Tabellenzweiten der Fußball-Kreisliga Ost eins auswischen.
Die erste wirklich Chance konnte der SVT verzeichnen – Luis Tyroller hätte nur einen Schritt schneller sein müssen. Erst nach einer halben Stunde wurde Aichach seiner Favoritenrolle gerecht und nutzte einen freien Raum in der SVT-Abwehr durch Samuel Klobucaric zum 0:1. Der einzige weitere Höhepunkt in der ersten Halbzeit war ein diskussionswürdiger Strafstoß, den SVT-Keeper Simon Wolf gegen Tobias Wehren bravourös parierte (39.).
Nach der Pause kam deutlich mehr Bewegung ins Spiel – sehr zur Freude der 168 Zuschauer konnten die Gastgeber mehr Anteile für sich verbuchen. Den Ausgleich leiteten Trainer Simon Forster und Benjamin Ullmann ein, Trainer Reinhold Armbrust traf aus kurzer Distanz zum 1:1. Nur zwei Minuten später schlug Simon Kewitz eine Ecke, die Florian Schulz per Kopfball zur Führung nutzte. Ein Foul des Torhüters an Reinhold Armbrust (86.) führte zum 3:1. Den fälligen Elfmeter verwandelte Benjamin Ullmann. Beinahe im Gegenzug konnte Elias Sultani das 3:2 nach einem Freistoß erzielen. Dieser diente nur mehr der Ergebniskosmetik.

Rinnenthal
abg.
Untermaxfeld

Die Partie des BC Rinnenthal gegen Untermaxfeld ist wegen Corona ausgefallen. Ein BCR-Spieler war positiv getestet worden. Abteilungsleiter Thomas Losinger sagt, dass die Mannschaft aber nicht unter Quarantäne stehe. Mehrere Spieler hätten sich allerdings zur Sicherheit testen lassen. Wie es weitergeht, sei noch unklar. Am Donnerstag sollte ursprünglich das nächste Training stattfinden. Die Abteilung will aber laut Losinger erst im Laufe der Woche entscheiden, ob es stattfindet. Das gleiche gilt für ein am kommenden Wochenende angesetztes Freundschaftsspiel. Der nächste reguläre Einsatz der Rinnenthaler ist erst am Samstag, 31. Oktober, beim Liga-Pokal.

Mühlried
abg.
Alsm.-Peters


G`beckerzell
abg.
TSV Pöttmes


Burgheim
abg.
Feldheim

Aufrufe: 018.10.2020, 21:03 Uhr
Augsburger Allgemeine / kornAutor

Verlinkte Inhalte