In der Partie zwischen dem TSV Burgheim und dem SSV Alsmoos-Petersdorf lieferten sich der Burgheimer Torschütze Luca Manhart (links) und Thomas Braunmueller packende Zweikämpfe.
In der Partie zwischen dem TSV Burgheim und dem SSV Alsmoos-Petersdorf lieferten sich der Burgheimer Torschütze Luca Manhart (links) und Thomas Braunmueller packende Zweikämpfe. – Foto: Daniel Worsch

Burgheimer Youngsters holen Punkt gegen den SSV Alsmoos-Petersdorf

Thierhaupten unterliegt Firnhaberau +++ Untermaxfeld ärgert den Tabellenführer +++ Pöttmes gegen Feldheim und Griesbeckerzell gegen Langenmosen am 25.10.

Beim Liga-Restart gelang es dem TSV Burgheim einen 0:2 Rückstand gegen den SSV Alsmoos-Petersdorf aufzuholen und noch zu punkten. Bei dem 2:2-Unentschieden sind auf Burgheimer Seite einige Nachwuchskräfte zum Einsatz gekommen. Lange Zeit konnte die TSG Untermaxfeld den Tabellenführer aus Aichach das Leben schwer machen. Erst in der Nachspielzeit gelang dem BC der Ausgleich zum 2:2. Auf ihr erstes Ligaspiel in diesem Jahr müssen die Teams aus Pöttmes, Feldheim, Griesbeckerzell und Langenmosen noch warten. Beide Partien wurden auf den 25.10.2020 verlegt, da der TSV Pöttmes im Pokal aktiv war bzw. bei der DJK Langenmosen ein Corona-Verdachtsfall geprüft wird.

Burgheim
2:2
Alsm.-Peters

Dass in der Corona-Pause viel passiert ist, sah man an der ersten Elf des TSV, die mit Maxi Schlüter, Luca Manhart, Markus Kugler und Lukas Niemann gleich vier Spieler aus der eigenen Jugend aufwies. Die junge Truppe des TSV kam gegen die favorisierten Gäste auch gut ins Spiel und hielt stark dagegen, sodass sich die Offensiv-Maschinerie um Rückkehrer Stefan Simonovic selten in Szene setzen konnte. Den ersten Abschluss hatte Lukas Biber nach einem schönem Pass von Kugler, der Ball kam aber direkt auf den Gästekeeper. Nach gut zehn Minuten ging ein Freistoß von Coach Mathias Heckel nur knapp am kurzen Eck vorbei. Wie aus dem Nichts dann die Gästeführung. Im Anschluss an eine Ecke stand Maximilian Tyroller völlig frei und köpfte gekonnt ins lange Eck. Nach gut einer halben Stunde scheiterte Lukas Biber knapp, als er frei vor dem Torhüter auftauchte. Kaltschnäuziger machten es die Gäste. Nachdem Schlüter einen Freistoß zu kurz abwehrte, staubte Florian Bobinger ab und schob zum 0:2 ein. Burgheim wirkte nun etwas geschockt und es brauchte einen Freistoß durch Luca Jurida, um wieder für Gefahr zu sorgen. Der Gästetorwart fischte den Ball aber gekonnt aus dem Winkel. Nachdem sich die Gäste noch vor der Pause selbst dezimierten (Tyroller) hatte der TSV eine Reihe guter Aktionen, doch weder Biber noch Jurida schafften es trotz teils hochkarätiger Chancen, den Ball im Tor zu versenken. Nach der Pause machte Burgheim sofort Druck und diesmal wurde der Aufwand belohnt. Lukas Biber köpfte einen Gästeverteidiger an und der Ball kullerte zum 1:2 ins Tor (48.). Ein paar Minuten später folgte der bis dato schönste Angriff. Mathias Heckel lupfte gekonnt auf Luca Manhart und dieser schob eiskalt zum Ausgleich ins lange Eck (56.). Jetzt war richtig Feuer in der Partie und es ging hin und her. Doch dann gab es auch für die Heimelf eine unnötige Gelb-Rote Karte wegen Ballwegschlagens (Biber, 70.). Beide Teams schenkten sich bis zum Schluss nichts, doch bis auf ein paar kleinere Chancen gab es keine Aktionen mehr zu verzeichnen.

Rinnenthal
4:1
TSV Dasing

„Es war das erwartet schwere Heimspiel nach der lagen Pause“ fasste BCR-Abteilungsleiter Thomas Losinger die Derby-Partie kurz zusammen. Er sah vor dem Wechsel seine Elf sehr zerfahren, „da kam überhaupt kein Spielfluss zustande“ so Losinger. Quasi mit dem ersten vernünftigen Angriff über die rechte Außenbahn, als Neuzugang Michael Fuchs den Dasingern Tobis Jedlicka und Johannes Rummel einmal entwischte, führte zum Führungstreffer. Die Hereingabe des Ex-Meringer drückte Julian Büchler mit der Sohle zum Führungstreffer nach 38. Spelminuten ins Dasinger Gehäuse. Feldspieler Maximilian Kanzler, der für die verletzten und erkrankten Dasinger Keeper kurzfristig sich die Torwarthandschuhe überstreifen musste, hatte keine Abwehrchance. TSV-Coach Jürgen Schmid: „Bei allen Vorgeschichten, bin ich auf das Auftreten meiner Jungs stolz.“ Schmid versuchte noch kurzfristig die Partie zu verlegen, „da wir uns halt auch strikt an die Corona-Hygiene-Regeln halten, wie sie uns auch aus Rinnenthal vorgelegt wurden.“ Thomas Losinger: „Dasing hat uns kurz nach zwölf darüber informiert und das ist halt bei allen Vorlaufarbeiten zu kurzfristig.“ Der TSV Dasing stellte sich dann der Herausforderung mit einem spielenden Feldspieler aus Keeper. Schmid: „Alle haben ihr bestes gegeben und der Heimelf alles abverlangt“ war dann lediglich nicht erfreut, „dass man in Rinnenthal Fairplay anscheinend nicht kennt. Schmid hätte sich eine Unterbrechung erhofft, als sich Fabio Gastl verletzte. Dafür machte Benedeikt Engl aber im Gegegenstoss den Sieg der Heimelf mit dem Treffer zum 4:1-Endstand perfekt. Zuvor hatte Julian Büchler geglänzt. Nach einen Foul von Markus Kreutmayr verwandelte er zunächst den Foulelfmeter zum 2:0 und sieben Minuten später erhöhte Büchler mit seinem dritten Tagestreffer auf 3:0. Dasing konnte durch David Schmid nach einem Eckball von Johannes Rummel auf 1:3 verkürzen.

G`beckerzell
0:3
Langenmos.

Nichts war’s für diese beiden Mannschaften mit der Fortsetzung der Kreisliga-Saison. Das Spiel wurde auf den 25. Oktober verlegt. Wie der Pressesprecher der DJK Langenmosen, Rainer Hora, auf Anfrage unserer Redaktion bestätigte, gibt es bei der DJK einen Corona-Verdachtsfall. Wie Hora berichtete, hat sich ein Spieler testen lassen und bekommt sein Ergebnis frühestens am Montag. Deshalb musste das Spiel kurzfristig abgesagt werden. Der Trainer des SC Griesbeckerzell, Matthias Kefer, erfuhr am Samstagmittag von der Verlegung. „Wir hätten natürlich liebend gerne Fußball gespielt, aber die Gesundheit aller geht vor“, sagte Kefer. Er hofft, dass sein Team nun kommendes Wochenende in Dasing loslegen kann. Wie es in Langenmosen weitergeht, hängt vom Testergebnis des Spielers ab.

Thierhaupten
2:3
Firnhaberau

Zum Re-Start der Kreisliga Ost unterlag der SV Thierhaupten dem TSV Firnhaberau mit 2:3. Auch im Hinrundenspiel hatte der TSV mit 3:1 die Oberhand behalten. Auch in der ersten Halbzeit sah es diesmal so aus, wie wenn der SVT das Nachsehen haben würde. Einen zu frühen individueller Fehler in der Thierhauptener Abwehr nutzte Alex Schaller zum 0:1 (9.). Thierhaupten musste auf Spielertrainer Reinhold Armbrust verzichten, der angeschlagen nur auf der Bank Platz nahm. Nach zwei frühen, verletzungsbedingten Wechseln schien der SVT besser ins Spiel zu kommen, konnte die hart erarbeiteten Chancen aber nicht nutzen, da der Gästekeeper Schüsse von Simon Gastl und einen Kopfball von Mario Schulz parieren konnte.
Die zweite Halbzeit begann mit dem 0:2 (48.) durch Sebastian Kempf. In der 54. Minute erlöste Nachwuchskicker Simon Schreier die Schwarz-Roten mit dem Anschlusstreffer. Der SVT kam etwas besser ins Spiel, konnte aber gegen die kompakte Abwehr des TSV wenig ausrichten. Nachdem Armbrust im Strafraum nur unfair gestoppt werden konnte, verwandelte Dominik Reinhardt den fälligen Strafstoß zum Ausgleich. Die Freude währte nicht lange, da Jonas Niemi im Handumdrehen das 2:3 herstellte. Die weiteren Chancen des SVT blieben ungenutzt.

Der SV Thierhaupten um seinen Spielertrainer Reinhold Armbrust (schwarzes Trikot, ganz rechts) musste sich dem TSV Firnhaberau mit 3:2 geschlagen geben.
Der SV Thierhaupten um seinen Spielertrainer Reinhold Armbrust (schwarzes Trikot, ganz rechts) musste sich dem TSV Firnhaberau mit 3:2 geschlagen geben. – Foto: Karin Tautz

Mühlried
1:1
Gerolsbach

In der Partie zwischen dem SC Mühlried und dem FC Gerolsbach konnte die Heimmannschaft zwar in Führung gehen, musste aber noch während der ersten Halbzeit den Ausgleich schlucken. In der zweiten Halbzeit scheiterte der SC obendrein vom Punkt, so dass es letztendlich bei dem Unentschieden blieb.

TSV Pöttmes
abg.
Feldheim

Da der TSV Pöttmes an diesem Wochenende im Halbfinale des Toto-Pokal gegen den TSV Bobingen gefordert war, wurde die Meisterschaftspartie gegen den SV Feldheim auf den 25.10.2020 verlegt.

Untermaxfeld
2:2
BC Aichach

In der Anfangsphase entwickelte sich auf dem Sportplatz der TSG ein schnelles und kampfbetontes Spiel mit leichten Feldvorteilen und Chancenplus der Gäste aus Aichach. In der 18. Minute fiel das 0:1 für den BCA durch Christian Wagner nach einem Freistoß und einer schönen Seitenverlagerung. Knappe zehn Minuten später hatte die TSG die Chance zum Ausgleich. Das vermeintliche 0:2 für den BC Aichach fiel in der 34. Minute, welches aber wegen eines Offensivfouls zurückgepfiffen wurde. Ein gut herausgespielter Konter der TSG konnte von den Aichachern nur mit einem Foul auf Höhe der 16-Meter-Linie gestoppt werden. Den fälligen Freistoß durch Marco Veitinger verwandelte Daniel Eisenhofer im Nachschuss zum 1:1 (38.). Nach der Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 65. Minute gingen die Mösler mit 2:1 in Führung. Nach einem weiten Abschlag von Torwart Andreas Beck verwandelte Marco Veitinger volley aus 20 Metern unhaltbar für den Aichacher Schlussmann. Der Ausgleich zum 2:2 in diesem ansehnlichen Kreisliga-Spiel fiel in der Nachspielzeit nach Unstimmigkeiten in der Abwehr der TSG sowie einem vermeintlich vorangegangenem Foulspiel an Abwehrchef Daniel Eisenhofer. Torschütze war Marcus Wehren.

Aufrufe: 020.9.2020, 20:22 Uhr
Augsburger Allgemeine / kornAutor

Verlinkte Inhalte