Unglückliche Niederlage gegen Mengkofen

An diesem Spieltag war der Tabellenführer aus Mengkofen zu Gast in Weng. Die Gäste hatten nach fünf Spieltagen noch eine weiße Weste und das sollte auch in Weng so bleiben.

Der Gast begann wie die Feuerwehr und ging mit der ersten Aktion des Spiels in Führung. Eine Freistoß aus etwa 20 Metern hämmerte der SV Mengkofen in das Tor von Aushilfskeeper Peschek Max, der den im Urlaub befindlichen Hertlein vertrat. Nach diesem Schock musste sich die Heimelf erstmal finden und brauchte ein wenig, um ins Spiel zu finden. Dann aber kam man besser ins Spiel und konnte den Gast aus Mengkofen mehr und mehr unter Druck setzen. Kurz vor der Pause war es dann so weit. Ein langer Ball aus dem Mittelfeld konnte Maier Stephan per Kopf auf den mitgeeilten Wagner Toni ablegen, der nur noch den Kopf hinhalten musste und den 1:1 Ausgleich erzielte. Damit ging es auch in die Kabinen.

Nach der Pause ein ähnliches Bild. Weng hatte mehr vom Spiel ohne jedoch große Chancen zu kreieren. Der Gast hatte wiederum durch einen Freistoß die Chance wieder in Führung zu gehen, scheiterte aber am gut parierenden Keeper Peschek und am Pfosten. Der Gast verlegte sich nun darauf, keinen weiteren Gegentreffer zu kassieren und war nur noch selten in der Offensive. Die Heimmannschaft versuchte nun den zweiten Treffer zu erzielen, doch lief man sich immer wieder an der guten Mengkofener Defensive fest. Dann die spielentscheidende Szene. Mengkofen setzte einen Konter, der eigentlich von der Wenger Defensive abgelaufen werden konnte. Der herauseilende Keeper Peschek wollte den Ball aufnehmen, doch der Gästestürmer spitzelte ihm den Ball im letzten Moment weg, sodass ein weiterer Mengkofener Stürmer den Ball nur noch über die Linie spielen musste. In der noch verbleibenden Spielzeit versuchte die Heimmannschaft nochmals den Ausgleichstreffer zu erzielen, doch die Gäste ließen hier nichts mehr zu und so blieb es bei dem schmeichelhaften, aber keineswegs unverdienten Sieg der Gäste in einem guten Kreisklassenspiel.

Aufrufe: 026.8.2019, 06:57 Uhr
Thomas WimmerAutor

Verlinkte Inhalte