F: Sascha Peter
F: Sascha Peter

Di/Na/Tro in Torlaune, Kellerkind Wiera mit Remis

Dillich schießt Hülsa ab +++ Fabian Große mit Viererpack gegen Zella/Loshausen +++ Wiera erkämpft sich Punkt gegen Holzhausen

Sowohl die SG Dillich/Na/Tro als auch Aufsteiger FSG Borken/Freudenthal haben sich am zwölften Spieltag der Fußball-Kreisliga A2 Schwalm-Eder in Torlaune präsentiert und ihre Partien souverän gewonnen. Während die SG gegen BW Hülsa mit dem 9:0 (5:0)-Erfolg einen zweistelligen Sieg knapp verpasste, fuhr die FSG gegen Zella/Loshausen einen 4:2 (2:2)-Sieg ein. Im Tabellenkeller holte der TSV Wiera gegen den TSV Holzhausen ein 3:3 (0:2)-Remis.

Kreisoberliga-Absteiger SG Dillich/Nassenerfurth/Trockenerfurth hat am zwölften Spieltag der Kreisliga A2 Schwalm-Eder den Rückstand auf Tabellenführer SV Niedergrenzebach auf drei Punkte verkürzt. Übungsleiter Björn Lohse und seine Schützlinge feierten gegen Blau-Weiß Hülsa einen 9:0 (5:0)-Kantersieg. Damit unterstrich der Tabellenzweite seine Ansprüche auf den Wiederaufstieg wieder einmal eindrucksvoll. Libero Rainer Jäger, Patrick Fenske und Christian Müller trafen jeweils doppelt für die Hausherren, die durchaus höher hätten gewinnen können, sich am Ende aber mit dem einstelligen Ergebnis begnügten.

Auch die FSG Borken/Freudenthal präsentierte sich gestern in Torlaune und fertigte im Freudenthaler Waldsportplatz die SpVgg Zella/Loshausen mit 4:2 (2:2) ab. Die Tabellenspitze rückt damit für den starken Aufsteiger immer weiter in den Fokus. Matchwinner bei den Blumenhainern war Torjäger Fabian Große, der alle vier Buden erzielte und sein Trefferkonto auf 13 hoch schraubte. Die beiden Tore durch Jannik Dengler waren letztendlich nur Ergebniskosmetik für den letztjährigen Vizemeister, der den Hausherren am Ende verdient unterlegen war.

Im Tabellenkeller hat der TSV Wiera das dritte Unentschieden eingefahren. Gegen den TSV Holzhausen holten die Schwälmer ein 3:3 (0:2)-Remis und verbleiben im Tabellenkeller. Jörg Heß und der TSV Wiera warten weiterhin auf den ersten Saisonsieg. Gegen Holzhausen bot der ehemalige Kreisoberligist aber einen ansprechende Leistung und bewies gleich mehrfach Moral. Zum einen ließ sich Wiera nicht vom frühen Rückstand durch den Doppelschlag von Spielertrainer Sergej Boka entmutigen und kam durch Sami Türen und Salih Yurt zurück ins Spiel. Zum anderen gelang nach den erneuten Rückstand in der 85. Minute durch Andreas Bart in der Schlussphase der Ausgleich durch ein Eigentor. Das Ergebnis hilft beiden Mannschaften in der Tabelle nicht wirklich weiter.

In der vierten Partie des Tages setzte sich die SG Neuental/Jesberg II mit 1:0 (1:0) bei der SG Antrefftal/Wasenberg durch. Das goldene Tor der Gäste erzielte Tim Siebrecht nach einer halben Stunde. Im zweiten Abschnitt verschoss der Torschütze noch einen Elfmeter, sodass die Verbandsliga-Reserve noch lange um den Sieg zittern musste. Beide Mannschaften bleiben als Sechter (Antrefftal/Wasenberg) und Siebter im Mittelfeld stecken.

Aufrufe: 014.10.2013, 07:34 Uhr
Florian DiehlAutor

Verlinkte Inhalte