Bei der SpVgg Vohenstrauß (rechts) will man die Tabellenspitze bis zum Saisonschluss verteidigen.
Bei der SpVgg Vohenstrauß (rechts) will man die Tabellenspitze bis zum Saisonschluss verteidigen. – Foto: Werner Franken

Ein Jahr mit Ups und Downs

Die SpVgg Vohenstrauß ist zufrieden mit der Ausbeute 2020 und peilt den Bezirksliga-Austieg an

Michael Rösch, Coach des Tabellenführers der Kreisliga Nord SpVgg Vohenstrauß, spricht mit FuPa über das Jahr 2020.

Wie blickt Ihr auf dieses Jahr zurück?

Es war sicherlich für jeden von uns ein außergewöhnliches Jahr, welches viel persönliche Anstrengung eines jeden verlangt hat. Es waren viele Ups und Downs, es gab immer wieder neue Erkenntnisse und Vorgaben. Über die ganze Zeit hinweg stand die Gesundheit der Spieler, Eltern und Verantwortlichen an erster Stelle. Die Hygienevorschriften wurden perfekt umgesetzt und wir freuten uns über jede Einheit, jedes Spiel das möglich war. Dennoch kamen wir in allen Bereichen der Gesellschaft einfach die sozialen Aspekte übers gesamte Jahr gesehen schlichtweg viel zu kurz.

Seid Ihr zufrieden mit der sportlichen Leistung?

Wir hatten nur drei Ligaspiele, wobei wir 7 Punkte erreichen konnten. Von daher ist das punktetechnisch völlig ok. Wir führen die Kreisliga noch immer souverän an, sind weiterhin ungeschlagen. Wir sind zu Hause mit einem Unentschieden gegen Mantel gestartet. Hier hatten wir uns sicher etwas mehr vorgenommen. Aber im Nachhinein bin ich (da es das erste Pflichtspiel nach sehr langer Zeit war) mit dem Ergebnis zufrieden. Zumal Mantel an diesem Tag ein wirklich sehr guter Gegner war. Die Mannschaft hat sich dann mit zwei souveränen Kantersiegen noch einmal in einen wahren Rausch gespielt und in beiden Partien sehr viel Spielfreude gezeigt.

Wie geht es Euch in finanzieller Hinsicht?

Hierzu möchten wir uns nicht äußern.

Wie bewertet Ihr die Entscheidung des BFV, als einziger Landesverband in Deutschland die Saison nicht abzubrechen?

Wir waren immer dafür, die Saison nicht abzubrechen. Unser Ziel ist es, auf sportlichem Weg den Aufstieg in die Bezirksliga klar zu machen.


Wie halten die Jungs sich in den nächsten Wochen und Monaten fit?

Ich vertraue da sehr auf die persönliche Einstellung meiner Spieler. Die Jungs sind alle ehrgeizig und lange genug Fußballer. Jeder kennt seinen Körper am besten und weiß was er braucht. Zumal noch überhaupt nicht feststeht, wann es wieder los geht. Sobald es hier eine Tendenz gibt, wird es sicherlich ein paar „Hausaufgaben“ geben, bevor wir uns dann wieder gemeinsam treffen können.

Wie haltet Ihr überhaupt Kontakt in Zeiten von Corona?

Ich denke, wie die meisten Mannschaften auch. WhatsApp oder eben mal über einen online Videochat...

Habt Ihr Sorgen, dass einige Spieler im neuen Jahr überhaupt keine Lust mehr auf Fußball haben? Oder haben sich gar schon welche verabschiedet?

So wie ich die Jungs kennen gelernt habe und wenn ich sehe, welches Ziel wir alle vor Augen haben, mache ich mir da aktuell keine Sorgen.

Hat es bei Euch im Verein und bei der Mannschaft Veränderungen gegeben?

Michael Heisig hat uns im Sommer wieder verlassen. Sonst gibt es aktuell keine Veränderungen.

Aufrufe: 10.1.2021, 13:00 Uhr
Nicole SeidlAutor

Verlinkte Inhalte