Die Spvgg. Untermünstertal feiert den Aufstieg in die Landesliga. | Foto: Patrick Seeger
Die Spvgg. Untermünstertal feiert den Aufstieg in die Landesliga. | Foto: Patrick Seeger

SpVgg. Untermünstertal steigt in die Landesliga auf

1:2-Heimniederlage im Rückspiel der Aufstiegsrunde +++ Laufenburger Treffer in der Nachspielzeit nicht gegeben

Eine der schwächsten Saisonleistungen präsentierte die SpVgg. Untermünstertal im Rückspiel der Aufstiegsrunde zur Landesliga. Das Hinspiel hatte die Elf von Falko Weis zwar 3:2 gewonnen, aber auf eigenem Platz unterlagen die Täler mit 1:2. Dank der Auswärtstorregel steigt Untermünstertal somit auf - hatte dabei aber Riesendusel und profitierte von einem zweifelhaften Schiedsrichterentscheid.
Es lief die zweite Minute der Nachspielzeit, als Matthias Feldmann mit einem wuchtigen Kopfball das vermeintliche 1:3 erzielte. Gästemannschaft und Fans bejubelten bereits frenetisch das Aufstiegstor, doch Schiedsrichterin Noemi Topf erkannte auf Abseits und blieb auch nach Rücksprache mit ihrem Assistenten bei der Entscheidung.

Kein Wunder, dass Michael Wasmer, der Trainer der drückend überlegenen Laufenburger, nach Spielschluss restlos bedient war: "Das ganze Stadion hat gesehen, dass das kein Abseits war, nur die Schiedsrichterin nicht. Hier ging's aber nicht um Punkte, sondern um den Aufstieg! "

Laufenburg hatte schon in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile, während bei Untermünstertal nicht viel zusammenlief; einzig die Abwehr erledigte ihren Job ordentlich. Kurz nach der Pause hämmerte Florian Baur den Ball ins Netz. Auch hier entschied Topf auf Abseits, lag damit aber richtig.

Ein paar Minuten später traf Emanuel Esser aus der Distanz zur Gästeführung. In der 58. Minute glich Untermünstertal aus: Die Laufenburger warteten wohl auf eine Spielunterbrechung, weil sich Florian Baur im Abseits befand; der Goalgetter schaltete sich aber nicht ins Spiel ein, dafür aber der schnelle Ablie Suwareh, der den langen Ball verwertete. Fünf Minuten später zwang Mario Carla mit einem scharf geschossenen Freistoß den Gästekeeper Fatih Er zur Parade.

Wer nun dachte, die Einheimischen fänden allmählich in die Partie, sah sich rasch getäuscht: In der 65. Minute verwertete Bujar Haljilji eine Flanke zum 1:2.

Untermünstertal konnte kaum noch Akzente nach vorne setzen und lieferte sich mit den anrennenden Laufenburgern eine Abwehrschlacht. Am Ende feierte der Vizemeister der Bezirksliga Freiburg einen mehr als glücklichen Aufstieg. "Es war ein Krampf, wir haben es nicht geschafft, die Nervosität abzulegen", sagte Falko Weis, der seinem Nachfolger Andreas Bach einen Landesligisten anvertraut. "Wir sind zwar aufgestiegen, aber wir haben nicht unseren besten Fußball gespielt. So spannend hätten wir es nicht machen müssen!"

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass dank des Aufstiegs der Untermünstertäler der FC Heitersheim in der Bezirksliga verbleibt.

SpVgg. Untermünstertal - SV 08 Laufenburg 1:2 (0:0)
Tore: 0:1 Emanuel Esser (50.), 1:1 Ablie Suwareh (58.), 1:2 Bujar Haljilji (65.).
Schiedsrichterin: Noemi Topf (Villingen-Schwenningen). Zuschauer: 700.
Aufrufe: 23.6.2018, 18:10 Uhr
Jürg Schmidt (BZ)Autor

Verlinkte Inhalte