Erlebt den von Schwabl befürchteten Holper-Start: UHG-Coach Sandro Wagner.
Erlebt den von Schwabl befürchteten Holper-Start: UHG-Coach Sandro Wagner. – Foto: Sven Leifer/Imago

SpVgg Unterhaching: Hain-Traumtor rettet Saisonstart nicht - Wagner bittet um Geduld

Wagner bittet um Geduld

Die SpVgg Unterhaching bleibt ohne Dreier in der Regionalliga. Die Niederlage gegen Wacker ging den Fans ins Mark. Schwabl und Wagner wirken weniger überrascht.

Unterhaching - Unterhachings Präsident Manfred Schwabl hatte vor einem holprigen Start in die neue Regionalliga-Saison gewarnt: „Das wird für uns kein Selbstläufer“. Seine Skepsis sollte sich schnell bestätigen, denn aus den beiden ersten Partien holte der Drittliga-Absteiger nur einen Punkt. Auch die Heimpremiere ging für den Neutrainer Sandro Wagner mit dem 1:2 gegen Wacker Burghausen gründlich daneben. Wie schon bei der Nullnummer in Aubstadt befand sich besonders im Aufbauspiel der Gastgeber noch viel Sand im Getriebe. Allerdings fehlten wegen Verletzungen die beiden vermeintlichen Stammspieler Josef Welzmüller und Patrick Hasenhüttl sowie die Neuzugänge Jose Pierre Vunguidica und Manuel Stiefler.

So blieb der sehenswerte Anschlusstreffer von Stephan Hain (zum 1:2 in der 72. Minute) einer der wenigen Lichtblicke im Sportpark. Wagner lobte ausdrücklich den Gegner und dessen Coach Leo Haas, sein Team indes nahm er in Schutz: „Kein Vorwurf an die Mannschaft, wir können in den Spiegel schauen, gegenüber dem Spiel in Aubstadt haben wir schon den nächsten positiven Schritt gemacht.“ Vielmehr appellierte der Ex-Nationalspieler an die Geduld der Fans, die nach der Pleite im Oberbayernderby doch sehr enttäuscht waren: „Wir haben 18 neue Spieler und gehen einen neuen Weg, da braucht es eben eine gewisse Zeit, bis es besser klappt, aktuell befindet sich die Mannschaft in einer Entwicklungsphase.“

Aufrufe: 026.7.2021, 07:01 Uhr
Matthias HornerAutor

Verlinkte Inhalte